Buchmacher Admiral für hohe Sicherheits­standards zertifiziert

Veröffentlicht am: 14. Juli 2021, 03:22 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 14. Juli 2021, 03:22 Uhr.

Die österreichische Admiral Sportwetten GmbH ist für ihre Standards im Bereich Informationssicherheit zertifiziert worden. Das zur Novomatic gehörige Unternehmen habe sich seit September letzten Jahres auf das zugrundeliegende mehrwöchige Audit vorbereitet, heißt es einer am Dienstag veröffentlichten Pressemittelung von Admiral.

Admiral Zertifizierung
Die Geschäftsführung von Admiral Sportwetten begrüßt die Zertifizierung. (Bild: Admiral)

Geprüft worden seien die Bereiche Compliance, Sicherheitsmaßnahmen, Zugriffskontrolle, Verschlüsselung, Betriebs- und Netzwerksicherheit und Notfallmanagement. Die Prüfung sei nach den Standards der ISO-Norm 27100 erfolgt.

Gemäß der ISO-Norm 27100 müssen Unternehmen in Bezug auf ihre Informationssicherheit 114 Prüfkriterien aus 14 Kategorien erfüllen, um die offizielle Zertifizierung zu erhalten. Wie die Internationale Organisation für Normung (ISO) erklärt, ist der Zertifizierungsprozess aufwendig und langwierig. Einige der nachzuweisenden Kernpunkte seien, dass das Management

  • die Gesamtverantwortung für die Informationssicherheit übernehme.
  • die Informationssicherheit in alle Prozesse und Projekte integriere und diese anschließend steuere und aufrechterhalte.
  • sich insgesamt erreichbare Sicherheitsziele setze.
  • die Kosten für die Sicherheitsmaßnahmen gegen den Nutzen abwäge.
  • eine Vorbildfunktion erfülle.

Das Unternehmen betont, dass die Prüfer einen „bemerkenswert“ hohen technischen Standard bei Admiral erkannt hätten, der mit „Selbstverständlichkeit“ aufrechterhalten werde. Dies beziehe sich zum einen auf „die vorhandenen Redundanzen“ als auch auf die Schutzmaßnahmen gegen bösartige Angriffe physischer sowie technologischer Natur.

Auch für den deutschen Markt relevant

Für das Unternehmen sei das positive Zertifizierungsergebnis besonders wertvoll, da die Erfüllung der internationalen Sicherheitsstandards auch bei der Glücksspiellizenzierung in Europa eine wichtige Rolle spiele. Der Geschäftsführer von Admiral Sportwetten, Paul Kozelsky, kommentiert:

Diese Zertifizierung ist nicht nur für unsere Sportwettenkonzession in Deutschland von großer Bedeutung, sondern auch ein Zeichen dafür, dass wir Datensicherheit und IT-unterstützte Compliance sehr ernst nehmen.

Zudem sei die Zertifizierung automatisch auch eine Bestätigung des funktionierenden Spielerschutzes, da die „notwendigen Anbindungen an öffentliche Behördenschnittstellen überprüft“ worden seien.

Aktuell betreibt Admiral innerhalb Österreichs 205 Standorte, doch auch international ist der Konzern Jahren tätig. Neben drei Standorten im benachbarten Liechtenstein hat das Unternehmen im Herbst letzten Jahres auch in Deutschland eine Lizenz zum Anbieten von Sportwetten erhalten.

Der Konzern warb zu jener Zeit damit, die in Deutschland vorgesehene Wettsteuer von 5 % „aus der eigenen Tasche“ zu bezahlen, statt sie auf die Kunden abzuwälzen. Auf diese Weise könne der Buchmacher attraktivere Quoten anbieten als Wettanbieter, die den Umgang mit der Steuer anders handhabten.

Das Unternehmen sprach des Weiteren von einer „neuen Rechtssicherheit“ auf dem deutschen Markt. Diese könne auch dazu beitragen, das eigene Online- und Mobil-Angebot weiter auszubauen.