Britischer Glücksspiel-Verband fordert Budget für Arbeitsplätze

Veröffentlicht am: 26. Oktober 2021, 02:34 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 26. Oktober 2021, 04:47 Uhr.

Der Vorstandsvorsitzende des Betting and Gaming Council (BGC), Michael Dugher, hat den britischen Finanzminister Rishi Sunak aufgefordert, ein Budget für Arbeitsplätze bereitzustellen, wenn am Mittwoch der Haushaltsplan im Unterhaus vorgestellt wird. Dies teilte der BGC am Montag in einer Presseerklärung [Seite auf Englisch] mit.

Michael Dugher
BGC-CEO Michael Dugher fordert von Finanzminister Rishi Sunak Bereitstellung einer Finanzhilfe. (Bild: Dugher_bettingandgamingcouncil.com Pressebild)

Laut Dugher sei die regulierte Wett- und Glücksspielbranche „bereit, willens und in der Lage“, das britische Finanzministerium bei der wirtschaftlichen Erholung nach der Pandemie zu unterstützen. Daher sei die Bereitstellung eines Budgets für den Sektor so entscheidend.

Der Einzelhandel und das Gastgewerbe, einschließlich der terrestrischen Spielstätten, seien von den finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie besonders hart getroffen. Nach monatelanger Schließung komme die Branche langsam wieder auf die Beine und leiste erneut einen großen Beitrag zur Wirtschaft.

Dugher führte aus:

Ich hoffe daher, dass der Finanzminister ein Budget für Arbeitsplätze vorlegt, das dazu beiträgt, den durch COVID verursachten Schaden zu beheben, die wirtschaftliche Erholung aufrechtzuerhalten und – mit voller Unterstützung der regulierten Wett- und Glücksspielbranche – dabei hilft, Großbritannien in verbesserter Form wieder aufzubauen.

Glücksspiel-Branche ist ein wichtiger Arbeitgeber in Großbritannien

Der BGC-CEO wies in seiner Erklärung verstärkt auf den enormen wirtschaftlichen Beitrag hin, den die Branche bereits leiste. So seien 119.000 Menschen im Glücksspiel-Sektor beschäftigt.

Glücksspiel- und Sportwetten-Betreiber hätten in diesem Jahr bereits 4,5 Mrd. GBP (5,3 Mrd. Euro) an Steuern abgeführt. Zudem habe der Sektor mit 7,7 Mrd. GBP (9,16 Mrd. Euro) zur Wirtschaft beigetragen.

Sportförderung

Der Branchenverband betont in seinem Statement die tragende Rolle, die die Branche im Sport spiele. So trügen BGC-Mitglieder durch Sponsoring, Medienrechte und Wettabgaben mit 350 Mio. GBP (416 Mio. Euro) zur Finanzierung des Pferderennsports bei.

Darüber hinaus würden der englischen Fußballliga und ihre Vereine weitere 40 Mio. GBP (47,6 Mio. Euro) bereitgestellt. Auch flössen Millionenbeträge an Rugby-, Darts- und Snooker-Vereine.

Um eine wirtschaftliche Erholung sicherzustellen, hätten sich die BGC-Mitglieder verpflichtet, bis zum Jahre 2025 5.000 Ausbildungsstellen zu schaffen. Damit wollten die Glücksspiel-Betreiber das regierungseigene Kick-Start-Programm unterstützen, das Beschäftigungsmöglichkeiten für 16-24-Jährige schaffen soll.

Zu den Plänen der Unternehmen gehöre weiterhin die Rekrutierung von Hochschulabsolventen, um jungen Menschen direkt von der Universität einen Karriereweg zu eröffnen.