Blackstone erhöht Angebot für Casino-Konzern Crown Resorts

Veröffentlicht am: 21. November 2021, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 19. November 2021, 05:37 Uhr.

Dem New Yorker Investment-Unternehmen Blackstone scheint es mit dem Kauf des australischen Glücksspiel-Riesen Crown Resorts ernst zu sein. Wie der Sydney Morning Herald berichtet [Seite auf Englisch], habe Blackstone am Freitag ein neues Kaufangebot in Höhe von 8,46 Mrd. AUD (5,43 Mrd. Euro) gemacht.

Crown Resort Melbourne
Blackstone erhöht sein Angebot für die Übernahme von Glücksspiel-Konzern Crown Resorts (Bild: Publicdomainpictures/CC0)

Dies stellt bereits das dritte Angebot des US-Konzerns dar. Aktuell hält Blackstone 10 % der Crown-Anteile. Im März hatte das Unternehmen ein erstes Angebot von 6,2 Mrd. AUD unterbreitet, um die restlichen Anteile für 11,85 AUD pro Stück aufzukaufen. Nachdem Crown ablehnte, machte Blackstone im Mai ein zweites Angebot.

Dieses war dem Konzern 6,5 Mrd. Euro wert und entsprach einem Preis von 12,35 AUD pro Aktie. Crown lehnte jedoch auch dieses Angebot ab. Schließlich gab es mit der australischen Star Entertainment Group Limited einen weiteren Interessenten. Dieser wartete mit einem deutlich besseren Kaufangebot in Höhe von 12 Mrd. AUD auf.

Die Star Entertainment Group hat ihr Angebot inzwischen wieder zurückgezogen. So sorgte der Konzern erst im Oktober für Negativschlagzeilen. Wie australische Medien berichteten, habe die Glücksspiel-Kontrollbehörde in Queensland Ermittlungen gegen Star Entertainment eingeleitet. Im Raum stehen Vorwürfe der Geldwäsche, Förderung organisierter Kriminalität und Betrug. Der Konzern bezeichnete die Medienberichte bislang als irreführend. Ein Ergebnis der Untersuchung steht noch aus.

Als Reaktion auf das neue Angebot von Blackstone habe ein Sprecher von Star Entertainment am Freitag erläutert, dass der Konzern sich in Bezug auf die Übernahme Crowns alle Optionen offenhalte.

Crown Resorts auf Erholungskurs?

Für Crown Resorts dürfte das neue Angebot eine weitere erfreuliche Nachricht sein. So sorgten die ersten Meldungen über Blackstones dritten Versuch am Freitag für einen Aktienanstieg um 16 % auf 11,54 AUD pro Aktie.

Damit scheint sich Crown von seinem drastischen Kurssturz Ende Juli zu erholen, als die Aktie auf ein neues Tief von 8,61 AUD gefallen war. Grund dafür war die große Unsicherheit darüber, ob Crown seine Lizenz für das Melbourne Casino behalten dürfe.

Vor drei Wochen dann die große Erleichterung: Die Victoria Royal Commission entschied, Crown eine letzte Chance für sein Casino in Melbourne zu geben. In der Führungsetage bei Crown zeige man sich nun wieder positiv, berichtet der Sydney Morning Herald. Steve McCann, seit sechs Monaten CEO des Konzerns, kommentierte gegenüber der Zeitung:

Wir haben einen starken Wiederaufbauplan. Wir überholen unsere gesamte Kultur und sind auf einem Weg zu einer Unternehmensführung auf höchstem Branchenniveau und Compliance. Es steht außer Frage, dass diese Reformen grundlegende Veränderungen bedeuten, die den Wert unseres Geschäfts gestärkt und gesteigert haben.

Das deutlich erhöhte Kaufangebot Blackstones bestätige, dass sich Crown auf dem richtigen Weg befinde. Ob Blackstone den Zuschlag jedoch erhalte, hänge vor allem von James Packer ab, der aktuell noch 37 % am Unternehmen halte.

Dieser habe jedoch noch bis September 2024 Zeit, seine Anteile abzustoßen. Gemäß den Anordnungen der Victoria Royal Commission sei Packer gezwungen, seinen Anteil am Konzern bis dahin auf unter 5 % zu reduzieren. Ob das neue Angebot Packer bereits überzeugen könnte, bleibt abzuwarten.