Neuer Mega-Casino-Deal? Blackstone bietet 8 Mrd. AUD für Crown Resorts

Veröffentlicht am: 22. März 2021, 12:20 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 22. März 2021, 12:53 Uhr.

In der Glücksspielbranche bahnt sich eine neue milliardenschwere Übernahme an. Der US-Finanzinvestor Blackstone hat am Montagmorgen für den australischen Casino-Betreiber Crown Resorts ein erstes Angebot in Höhe von 8 Mrd. AUD (umgerechnet 5,2 Mrd. Euro) abgegeben.

Crown Casino Melbourne
Für Crown laufen die Geschäfte derzeit eher schlecht. (Bild: VisitMelbourne)

In einem ersten Statement erklärte das Crown-Management, dass es das Angebot erhalten habe und nun prüfen werde. Die Unternehmensleitung werde dafür zeitnah mit “relevanten Beteiligten und Regulierungsbehörden” sprechen.

Beim Kaufpreis könnte das letzte Wort noch nicht gesprochen sein. Bereits jetzt wetten Anleger darauf, dass Blackstone sein ursprüngliches Angebot von 11,85 AUD (umgerechnet 7,70 Euro) je Aktie nachbessern könnte, oder dass ein weiterer Interessent um Crown Resorts mitbieten könnte.

Zu den ersten Ansprechpartnern dürfte neben den staatlichen Stellen insbesondere Crown-Gründer James Packer zählen. Mit über 36 % besitzt der Investor das größte Aktienpaket an dem Casino-Betreiber und würde bei einem Deal rund 2,9 Mrd. AUD einstreichen.

Günstiges Geschäft für Blackstone?

Finanzexperten betonten, dass Blackstone den Casino-Konzern vergleichsweise günstig kaufen könnte, sollte das Angebot angenommen werden. Der Grund dafür sei Crowns schwierige Geschäftslage in Australien.

So erklärte Nathan Bell, Portfoliomanager bei Crown-Anteilseigner Intelligent Investor:

Blackstone käme mit einem solchen Preis nicht durch, wenn die Casinos nicht gleichzeitig von COVID und den Managementproblemen betroffen wären.

Grund für die problematische Situation sind neben den Corona-bedingten Schließungen und Einbußen im Casino-Geschäft weitreichende Verfehlungen des Managements. Unter anderem aufgrund erwiesener Geldwäsche verlor das Unternehmen vor wenigen Wochen die Lizenz zum Betrieb seines neuen Casinos in Sydney. Darüber hinaus wird die Eignung Crowns zum Betrieb von Casinos derzeit in zwei weiteren Bundesstaaten untersucht.

Ebenso wenig wie Blackstone, das bereits knapp 10 % der Crown-Anteile hält, gab Packer einen Kommentar zu dem möglichen Deal ab. An der Börse reagierten die Anleger jedoch bereits äußert positiv auf die Offerte. Nach ihrer Bekanntgabe schossen die Crown-Anteile am Montag um 21 % in die Höhe.

Doch bevor das Geschäft über die Bühne gehen kann, muss die Mehrheit der Aktienbesitzer zustimmen. Darüber hinaus ist eine positive Einschätzung der australischen Glücksspielbehörde erforderlich, ehe die Milliarden den Besitzer wechseln.