Zu wenige Dealer für die World Series of Poker 2021?

Veröffentlicht am: 27. September 2021, 01:08 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 27. September 2021, 01:08 Uhr.

Die ersten Karten werden am Donnerstag, den 30. September, an den Spieltischen der World Series of Poker (WSOP) 2021 im Poker-Room des Rio All-Suite Hotel & Casinos ausgeteilt. Wie mehrere Branchenmedien berichteten, könnten die Organisatoren der Turnierserie in diesem Jahr mit einem Dealer-Mangel konfrontiert sein.

Spielkarten, Chips
Dealer-Mangel auf der WSOP 2021? (Bild: flickr.com, World Poker Tour)

Die WSOP läuft vom 30. September bis 23. November. So soll Caesars Entertainment in diesem Zeitraum zwei seiner Pokerräume schließen, um das Personal ins Rio zu verlagern.

Die Pokerräume im Bally’s und im Flamingo sollen vom 26. September bis zum 26. November geschlossen bleiben. Dass die Schließungen direkt mit dem Personalmangel zusammenhingen, sei inzwischen von einem Mitarbeiter des Flamingo bestätigt worden.

Dealer-Mangel auch in anderen US-Bundesstaaten

Mit ähnlichen Problemen waren auch die Casinos an der Ostküste der USA konfrontiert. So waren die Pokertische im Bundesstaat Massachusetts lange verwaist, da die Casinos keine geschulten Mitarbeiter finden konnten.

Grund dafür könnten die niedrigen Löhne sein, die die Casinos den Dealern zahlen. Bei voll besetzten Tischen kann die schlechte Bezahlung allerdings durch teilweise üppige Trinkgelder kompensiert werden. Doch da die Pokerräume aufgrund der Corona-Maßnahmen nur eingeschränkt arbeiten konnten, sind auch die Dealer ferngeblieben. Viele haben sich nach anderen Jobs umgeschaut.

Vor der Pandemie verzeichneten die Casinos in Nevada im Juli 2019 allein mit ihrem Live-Poker-Angebot an 650 Tischen an 56 Standorten insgesamt 22,2 Mio. USD an Rake. Das entspricht Einnahmen von rund 34.000 USD pro Tisch.

Auch ungeimpfte Dealer an den WSOP-Spieltischen?

Die Veranstalter der WSOP sorgen derzeit für Verwirrung in der Community. So sollen auch Bewerbungen von nicht geimpften Dealern akzeptiert worden sein, um dem Problem des Dealer-Mangels beikommen zu können.

Dies dürfte verwundern, zumal die WSOP trotz massiver Proteste seitens der Poker-Gemeinschaft erst kürzlich beschlossen hatte, dass die Teilnehmer vollständig geimpft [Seite auf Englisch] sein müssen, um mitzuspielen.

Die Tatsache, dass geimpfte Spieler ohne Maske an einem Tisch mit ungeimpften Dealern spielen können, scheint sich zahlreichen Spielern nicht zu erschließen und könnte die Proteste befeuern.

250 USD für den Piks

Einigen Medienberichten zufolge sollen die Organisatoren der WSOP 2021 eine Rundmail an ihre Dealer geschickt haben. Darin werde den Mitarbeitern eine Bonuszahlung von 250 USD versprochen, wenn sie sich bis zum 4. November impfen ließen.

Außerdem sollen die frisch geimpften Dealer an einem eigens zu diesem Zweck ins Leben gerufene Gewinnspiel mit einem Hauptpreis von 5.000 USD teilnehmen dürfen.

Nachdem die US-Regierung die Aufhebung der Reiserestriktionen zum 1. November beschlossen hatte, dürften sich noch mehr Spieler aus aller Welt auf den Weg nach Las Vegas machen.