Russland: Expansion des Tigre de Cristal Casinos verzögert sich bis 2023

Veröffentlicht am: 26. April 2021, 02:49 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 26. April 2021, 02:49 Uhr.

Die in Hongkong notierte Summit Ascent Holdings Ltd, die Betreiberin des Casino-Resorts Tigre de Cristal in Wladiwostok, Russland, wird mit dem Bau des zweiten Resorts, der Phase II, erst im Jahre 2023 beginnen. Dies geht aus dem kürzlich veröffentlichten Jahresbericht 2020 [Seite auf Englisch] des Unternehmens hervor, der Ende vergangener Woche bei der Hongkonger Börse eingereicht wurde.

Tigre de Cristal Casino Eingang
Die geplante Erweiterung des Tigre de Cristal Casinos in Russland verzögert sich. (Bild: youtube.com)

Das Unternehmen hatte zuvor 2022 als Start für die zweite Phase des Casino-Resorts markiert. Dieses Datum wurde im Zwischenbericht des Unternehmens erwähnt, der im September letzten Jahres eingereicht wurde. Verantwortlich für die Verzögerung sei laut Summit Ascent die Corona-Pandemie.

So heißt es in dem Bericht:

Die Gruppe arbeitet weiterhin mit voller Geschwindigkeit an der Entwicklung der Phase II von Tigre de Cristal, aber die kontinuierlichen Auswirkungen von Covid-19 haben den Fortschritt der Vorbereitungsphase beeinflusst, einschließlich Entwurf, Beschaffung von Baumaterialien und Ausschreibung.

Ein Projekt der Superlative

Das bestehende Tigre de Cristal verfügt über ein Fünf-Sterne-Hotel mit 121 Zimmern und Suiten. Das Anwesen beherbergt jetzt auch den kürzlich eingeführten Sun City VIP-Salon, einen exklusiven Spielbereich für High Roller.

Die geschätzten Gesamtentwicklungskosten für die zweite Phase von Tigre de Cristal sollen sich laut dem Jahresbericht 2020 von Summit Ascent weiterhin auf rund 200 Mio. USD belaufen.

Das Projekt wird voraussichtlich auf einer Fläche von rund 60.500 Quadratmetern umgesetzt. Geplant seien 50 VIP-Spieltische, 25 weitere Spieltische und 300 elektronische Spielautomaten sowie die dreifache Kapazität an Hotelzimmern.

Darüber hinaus seien auch zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten im Non-Gaming-Bereich geplant. So soll ein moderner beheizter Pool entstehen. Auch sollen Virtual Reality und E-Sport-Konzepte umgesetzt werden.

Zu den Zielen von Summit Ascent gehöre nicht nur, eine attraktive touristische Destination in Fernost zu schaffen. Es sollen gleichzeitig mehrere tausend Arbeitsplätze entstehen.

Wirtschaftlich scheint das Unternehmen sich derzeit auf dem Erholungskurs zu befinden. Während der Konzern im ersten Halbjahr 2020 noch ein negatives EBITDA von 22 Mio. HK Dollar (2.355.848,1 Euro) verzeichnete, was hauptsächlich auf die vorübergehende Einstellung des Geschäftsbetriebs von Tigre de Cristal zurückzuführen war, führte die Wiederaufnahme des Betriebs zu einem positiven bereinigten EBITDA von 7,4 Mio. HK Dollar (788.836 Euro).

Damit gelang es dem Unternehmen, die Verluste des ersten Halbjahres zumindest teilweise zu kompensieren. Trotzdem waren die Einnahmen im Vergleich zum Vorjahr um 87,8 % zurückgegangen.