Lotto-Betrug in Südafrika? Zahlenreihe 5-6-7-8-9-10 sorgt für Argwohn

Veröffentlicht am: 3. Dezember 2020, 03:21 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 3. Dezember 2020, 03:21 Uhr.

Die jüngste Ziehung der südafrikanischen Nationallotterie sorgt weltweit für Schlagzeilen. So wurden bei der live übertragenen PowerBall-Ziehung am Dienstag die Gewinnzahlen 5-6-7-8-9 sowie die zusätzliche PowerBall-Zahl 10 gezogen.

Lottokugeln Südafrika in Lottomaschine
Ziehung der Zahlenreihe 5-6-7-8-9-10 wirft in Südafrika Fragen auf (Bild: YouTube)

Die Reihenfolge, in welcher die Gewinnzahlen gezogen wurden, war 8-5-9-7-6. Aufsteigend nach ihrer Größe sortiert und ergänzt durch die Ziehung der PowerBall-Kugel mit der Nummer 10 ergab sich schließlich die ungewöhnlichste Ziehung in der Geschichte des Spiels.

Das Lotterie-Spiel PowerBall stammt aus den USA, wird aber unabhängig nach dem gleichen Format auch in anderen Ländern durchgeführt. Beim PowerBall werden fünf Gewinnzahlen sowie eine Zusatzzahl, der sogenannte PowerBall gezogen. In der Trommel für die Gewinnzahlen befinden sich insgesamt 50 Lottokugeln. Der PowerBall wird in einer zweiten Trommel ermittelt und kann eine Zahl zwischen 1 und 20 sein. Der Deutschen Lotto- und Totoblock (DLTB) weist auf seiner Webseite darauf hin, dass Spieler aus Deutschland nicht legal PowerBall spielen können. Zweitlotterien im Internet böten dies zwar an, mit der deutschen Glücksspielgesetzgebung sei das Spiel aber nicht vereinbar.

Wie der Gewinnerliste der Nationallotterie [Seite auf Englisch] zu entnehmen ist, gebe es viele Lotto-Spieler die derartige Zahlenmuster wählten. So habe es 20 Tipper gegeben, die sowohl die Gewinnzahlen als auch den PowerBall korrekt gewählt hätten.

Sie teilten sich damit den Jackpot von mehr als 119 Mio. Südafrikanische Rand (umgerechnet knapp 6,4 Mio. Euro). Damit erhalte jeder von ihnen 5.688.468,21 Südafrikanische Rand (305.820 Euro).

Weitere 79 Spieler hätten die fünf Gewinnzahlen, nicht aber den PowerBall korrekt getippt. Sie erhielten je 6.282 Südafrikanische Rand (337 Euro).

Lottoaufsicht kündigt Untersuchung an

Die Ziehung entfachte auf Social-Media-Plattformen ein Sturm empörter Tweets. Dabei wurden insbesondere Vorwürfe von Betrug und Manipulation laut. Den Umstand, dass bei einer derartig ungewöhnlichen Zahlenfolge gleich 20 Personen den Jackpot geknackt hätten, könne kein Zufall sein, so einige Twitter-Nutzer.

Für die Lotteriegesellschaft National Lottery sei es jedoch genau das, ein Zufall wie bei jeder anderen Ziehung. In einem Twitter-Post sagte sie:

Diese Zahlen sind vielleicht überraschend, aber wir sehen, dass sehr viele Spieler, diese Art von Zahlenfolgen tippen.

Die südafrikanische Lotterie-Kommission (NLC), die für die Regulierung der Lottospiele zuständig ist, wolle dennoch eine Untersuchung einleiten. Sollte bei der Ziehung irgendetwas schief gegangen sein, werde sich dies aufklären, versicherte NLC-Sprecher Ndivhuho Mafela gegenüber der Presse.