Überfälle auf Spielotheken 2019

Veröffentlicht am: 22. Januar 2019, 12:56 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 29. Januar 2019, 04:42 Uhr.

Das Jahr 2019 ist gerade drei Wochen alt und schon sind eine Reihe von Überfällen auf Casinos und Spielhallen in Deutschland erfolgt. Einige davon waren recht kurios, in anderen Fällen gingen die Täter mit äußerster Brutalität vor.

Pistole, Hand
Überfälle auf Spielhallen 2019 (Bild: pixabay.com)

Überfall mit dem Pürierstab

Ein kurioser Überfall ereignete sich am Dienstagmorgen in einer Spielhalle in Hamm. Nach Angaben der Polizei soll eine Frau mit einem Jutebeutel in eine Spielhalle gestürmt sein. In dem Beutel war ein Pürierstab versteckt, mit dem sie den Mitarbeiter der Spielothek bedrohte.

Pürierstab
Pürierstab als Waffe bei Überfall auf Spielhalle. (Bild: wikipedia.org)

Laut Aussagen des 54-jährigen Mitarbeiters habe sie in englischer Sprache von ihm Geld gefordert. Der Angestellte nahm ihr den Beutel mit dem darin befindlichen Pürierstab allerdings problemlos ab und beförderte die erfolglose Räuberin aus der Spielothek.

Die Frau soll zwischen 40 und 45 Jahren alt und mit einem schwarzen Overall und einem schwarzen Motorradhelm bekleidet gewesen sein.

Vor der Spielhalle befand sich ein schwarzer Ford Ka mit laufendem Motor.

Es ist möglich, dass das Fahrzeug mit dem Überfall in Zusammenhang steht. Daher stellten die Polizeibeamten den PKW sicher. Gegen die Täterin wird nun wegen versuchten Raubüberfalls ermittelt.

Missglückter Überfall auf eine Spielhalle

Am Samstagabend fiel eine Spielhalle in Salzgitter-Lebenstedt einem versuchten Raubüberfall zum Opfer, als eine männliche Person, die mit einem Kapuzenpulli und einem Schal maskiert war, die Räumlichkeiten des Etablissements in der Berliner Straße betrat.

Der Räuber forderte die 64-jährige Angestellte der Spielothek zur Herausgabe von Bargeld auf. Die Frau befand sich zu dieser Zeit in dem verschlossenen Kassenraum.

Als die Angestellte die Tür nicht öffnete, versuchte der Mann, sich mit Gewalt Zutritt zu verschaffen. Als er dies nicht schaffte, brach er sein Vorhaben ab und konnte unerkannt flüchten.

Spielhalle gleich zweimal in Folge überfallen

Eine Spielothek in Kassel an der Weserspitze wurde gleich zweimal hintereinander Opfer eines Raubüberfalls. Der erste Überfall ereignete sich am vergangenen Mittwoch, als ein maskierter Mann abends die Räumlichkeiten der Spielothek betrat und den 63-jährigen Angestellten mit einer Schusswaffe bedrohte.

Bei einem Überfall mit einer Schusswaffe oder einem anderen gefährlichen Werkzeug, das dazu dient, den Widerstand einer anderen Person zu verhindern oder zu überwinden, handelt es sich nach § 250 des Strafgesetzbuches um schweren Raub.

Hammer, Waage der Gerechtigkeit
Schwerer Raub wird mit Freiheitsstrafen nicht unter drei Jahren geahndet. (Bild: pixabay.com)

Wird der Täter gefasst, könnte ihn in diesem Falle eine Freiheitsstrafe von mindestens drei Jahren und eine Höchststrafe von 15 Jahren erwarten.

Der unbekannte Mann entwendete eine geringe Menge an Bargeld und flüchtete. Er soll etwa 1,70 bis 1,75 m groß und mit einer schwarzen Maske, schwarzen Handschuhen, einem Kapuzenpulli und einer dunklen Hose bekleidet gewesen sein.

Derselbe Mitarbeiter der Kasseler Spielhalle hatte den Schrecken des Überfalls kaum überwunden, als in der Nacht zum Freitag wieder ein Unbekannter die Spielothek betrat und ihn mit einer Pistole bedrohte. Auch dieses Mal konnte der Mann mit einer geringen Bargeldmenge fliehen.

Der Betreiber der Spielhalle sagte:

„Das verstehe ich nicht. In Spielhallen gibt es eigentlich nichts zu holen. […] So eine Tat ist auch für die Mitarbeiter sehr belastend.“

Die Kasseler Kripo ist der Meinung, dass es sich in beiden Fällen um denselben Täter handeln könnte, ermittelt aber dennoch in alle Richtungen.

Brutaler Überfall auf Spielhalle in Roßdorf

Vor zwei Wochen ereignete sich ein brutaler Raubüberfall auf eine Spielhalle in Roßdorf. Drei maskierte Männer sind mit Pistole und Brecheisen bewaffnet in eine Spielhalle eingedrungen und bedrohten den 45-jährigen Angestellten sowie einen Gast.

Einer der Täter schlug mit dem Brecheisen auf den Angestellten ein und forderte Bargeld. Das Trio flüchtete mit seiner Beute in einem dunklen PKW. Der Angestellte wurde glücklicherweise nur leicht verletzt.

Karlheinz Rück, Vertreter des Gemeindevorstands von Roßdorf, sagte dazu:

“Man ist schon überrascht und erschreckt von einer solchen Brutalität hier mitten im Ort. Ich gehe aber davon aus, dass es sich bei diesem Überfall um eine große Ausnahme in Roßdorf handelt.“

Er fügte hinzu, dass es in den Jahren zuvor noch nie zu einem derartigen Vorfall gekommen sei.

Mittlerweile konnte die Polizei fünf Männer festnehmen, die an der Planung und Ausführung des Überfalls in Roßdorf beteiligt gewesen sein könnten. Sie sollen zwischen 18 und 29 Jahren alt sein.

Nach Angaben der Polizei sollen zwei der Täter im Fluchtfahrzeug gewartet haben, während die drei Komplizen den Überfall ausführten. Inzwischen sollen drei der Inhaftierten ein Geständnis abgelegt haben.

“Glücksschwein” zu Gast in der Spielhalle

Aber nicht nur bewaffnete Räuber treibt es in deutsche Spielhallen. Am Montagnachmittag hatte die Spielothek in Oberhonnefeld-Gierend ebenfalls einen ungewöhnlichen Gast:

Wildschwein
Wildschwein zu Gast in der Spielhalle. (Bild: pixabay.com)

Ein Keiler verirrte sich in die Räumlichkeiten der Spielhalle und sorgte für Panik unter den Gästen. Nach Aussagen der Anwesenden sei das Wildschwein plötzlich durch die Glastür gerast.

Der Aufprall soll so stark gewesen sein, dass die Tür Schaden nahm. Der Keiler riss einige Stühle um, konnte aber durch die Feuerschutztür entkommen, die von Anwesenden blitzschnell geöffnet worden war. Das Tier raste aus dem Gebäude auf ein nahegelegenes Feld.

Ob das „Glücksschwein“ den Spielern später dann wirklich Glück bringen konnte, ist allerdings nicht bekannt.