The Stars Group erwirbt die restlichen Anteile von BetEasy

Veröffentlicht am: 4. Dezember 2019, 02:40 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 4. Dezember 2019, 02:40 Uhr.

Der kanadische Glücksspiel-Gigant The Stars Group (TSG) hat gestern in einer Pressemitteilung bekanntgegeben, dass das Unternehmen die verbliebenen 20 % der Anteile des australischen Sportwetten-Anbieters BetEasy für 151 Mio. Australische Dollar (92,4 Mio. Euro) erwerben wolle.

BetEasy Logo, Sold
The Stars Group kauft die restlichen Anteile von BetEasy. (Bild: wikimedia.org, michaelbeteasy, casino.org)

Des Weiteren verpflichtete sich The Stars Group zur Begleichung einer Earn-Out Zahlung in Höhe von 100 Mio. AUD (61,6 Mio. Euro) für die Akquisition von 80 % der BetEasy Anteile im Jahre 2018. Darüber hinaus wolle TSG 56,9 Mio. AUD (35 Mio. Euro) Kreditleistungen an die BetEasy Aktionäre zurückzahlen. (Anm. d. Red.: Eine Earn-Out Zahlung ist ein Anteil des vereinbarten Verkaufspreises, der zu einem späteren Zeitpunkt gezahlt wird und dessen Höhe von der Performance des Unternehmens abhängt.)

Rafi Ashkenazi, Vorstandsvorsitzender der Stars Group, kommentiert:

„Ich freue mich sehr über diese Vereinbarung für unser BetEasy-Geschäft. Die Einführung von BetEasy durch unsere Akquisitionen von CrownBet und William Hill Australia im Jahr 2018 hat einen der führenden Betreiber in Australien geschaffen und unsere Präsenz in einem wachstumsstarken regulierten Markt erhöht. Der Geschäftssinn und die Vision von Matt Tripp haben BetEasy seit der Gründung des Unternehmens geleitet. Wir sind froh, dass er den Übergang als nicht exekutiver Präsident überwachen wird.“

Ab dem 1. Januar wird Matt Tripp, CEO von BetEasy, seine neue Rolle übernehmen. Andrew Menz, der derzeit bei BetEasy für Strategie und regulatorische Angelegenheiten zuständig ist, soll die Geschäftsführung übernehmen. Zuvor war Menz bei Betfair Australia im Management für Rechts- und Unternehmensangelegenheiten tätig.

Tripp kommentierte, dass Andrew Menz umfassende Erfahrungen in den Bereichen Handel und Regulierung mitbringe. Dadurch sei BetEasy in einer starken Position, um weiterhin profitables Wachstum zu erzielen.

BetEasy ist führend im Bereich Online- und Mobile-Wetten auf dem australischen Markt und befindet sich mehrheitlich im Besitz der The Stars Group. BetEasy bietet seinen Kunden nicht nur ein innovatives Interface, sondern ist auch in ganz Australien der einzige Online Buchmacher, der alle Pferde- und Trabrennen sowie Windhundrennen live überträgt.

BetEasy ist weiterhin der offizielle Werbepartner der NBA und der AFL, Wettpartner des Senders Racing.com für Pferderennsport und Gründungsmitglied der Organisation Responsible Wagering Australia [Seite auf Englisch], die sich für verbesserten Verbraucherschutz und sportliche Integrität in der australischen Wettbranche engagiert.

Abschluss in 90 Tagen

The Stars Group geht davon aus, dass die Übernahme der verbliebenen 20 % der Anteile nach der Veröffentlichung des Jahresabschlussberichts oder nach dem Abschluss der Fusion mit Flutter Entertainment erfolgen werde.

Sollte die zweite Option umgesetzt werden, könne Flutter Entertainment den Betrag entweder in bar, mit Aktien von Flutter oder in einer Kombination von Barzahlung und Übertrag von Anteilen begleichen.

Diese Nachricht schien die Anleger nicht zu beeinflussen, was sich am Kurs der TSG Aktien zeigte, der relativ stabil blieb.

Anfang Oktober gaben TSG und Flutter Entertainment ihre Fusionsabsichten bekannt, um gemeinsam das größte Unternehmen für Online Sportwetten und Glücksspiel zu gründen.

Der Abschluss des 10 Mrd. Pfund Sterling (11,2 Mrd. Euro) schweren Prozesses ist spätestens bis Ende des dritten Quartals 2020 vorgesehen. Beide Unternehmen zusammen können 4 Millionen Kunden auf 100 Märkten bedienen.

Auch Tripp zeigte sich erfreut über die Entwicklung und sagte, dass das 2013 gegründete Unternehmen bei TSG, einem weltweit führenden Konzern, in kompetenten Händen sei.

Glücksspiel- und Sportwetten-Anbieter im Rausch der Konsolidierung?

Hände schütteln
Das Sportwetten-Unternehmen BetEasy wechselte mehrmals seinen Namen. (Bild: pixabay.com)

In der Glücksspiel- und Sportwetten-Branche scheinen sich die Nachrichten über Zusammenschlüsse von Unternehmen zu mehren. Insbesondere das Unternehmen BetEasy kann bereits eine abwechslungsreiche Geschichte vorweisen.

BetEasy begann 2013 als Projekt von Matt Tripp, der zuvor den australischen Online-Wettdienst Sportsbet gründete. Diesen verkaufte er aber an Paddy Power Betfair.

Im Jahr 2015 schloss Tripp ein Joint Venture mit dem australischen Casino-Betreiber Crown Resorts und BetEasy wurde in Crownbet umbenannt. Im August 2018 wurde Crownbet aber wieder zu BetEasy, nachdem Paddy Power gegen Crownbets Plan geklagt hatte, sich in Sportingbet umzubenennen.

Diese Marke hatte Crownbet aber von William Hill Australia übernommen, dessen Erfolg sich in seinen Down Under Geschäften nicht einstellen wollte. Nun ist BetEasy bei TSG angekommen und wird nach Abschluss der Fusion zwischen TSG und Flutter Entertainment Teil des weltweit größten Online Sportwetten-Unternehmens.