200 CHF Bonus: Spielbanken­betreiber Swiss Casinos setzt Mitarbeitern Anreize für Impfung

Veröffentlicht am: 2. September 2021, 01:37 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 2. September 2021, 01:37 Uhr.

International hoffen Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit verstärkt auf möglichst flächendeckende Impfungen, um die COVID-19-Pandemie nachhaltig unter Kontrolle zu bringen. Der Schweizer Spielbankenbetreiber Swiss Casinos setzt nun auf finanzielle Anreize, um die Impfbereitschaft innerhalb der Belegschaft zu fördern.

Swiss Casinos Roulette Symbolbild
Swiss Casinos setzt auf Boni zur Erhöhung der Impfbereitschaft (Quelle:© swisscasinos.ch, honorarfrei)

Wie Schweizer Medien unter Berufung auf das Glücksspiel-Unternehmen berichten, sollen Angestellte einen Impfbonus von 200 CHF (rund 184 Euro) erhalten, wenn sie sich zeitnah impfen lassen.

Glücksspielbetreiber in Sorge vor erneutem Lockdown

Wie diverse Branchen hatte auch die Schweizer Glücksspielindustrie schwer unter den Folgen der Pandemie zu leiden. Unter anderem, um einen erneuten Lockdown und die damit verbundenen finanziellen Einbußen zu vermeiden, bietet der Spielbank-Konzern Swiss Casinos aus Zürich nun Boni für Angestellte, die sich impfen lassen.

So erklärte Swiss Casinos-Geschäftsführer Marc Baumann gegenüber dem Schweizer SRF:

Wir haben in den letzten zwei Jahren zweimal einen Lockdown erlebt und mussten das Unternehmen schließen. Das möchten wir auf jeden Fall verhindern.

In der Relation seien die wegen der Boni zu erwartenden Mehrkosten gut zu verschmerzen. 200 Schweizer Franken winken Impfwilligen, die sich bis Ende Oktober einer Vakzination unterziehen. Baumann teilte mit, dass bereits viele der insgesamt rund 600 Mitarbeitenden der Casinos-Swiss-Spielbanken geimpft seien. Nichtsdestoweniger gebe es nach wie vor diverse Unentschlossene, die nun mit der Aktion überzeugt werden sollten.

Niedrige Impfquote in der Schweiz

Laut aktueller Erhebungen gelten bislang 51,8 % der Schweizer als vollständig gegen COVID-19 geimpft. Weitere 6,1 % haben eine erste Impfung erhalten. Im europäischen Vergleich schneiden die Eidgenossen damit unterdurchschnittlich ab. Beträgt der Anteil vollständig Geimpfter in Malta mittlerweile bereits 80 %, sind es in Deutschland und Österreich noch 60 bzw. 58 %.

Die Swiss Casinos Holding AG betreibt vier Spielbanken an den Standorten Pfäffikon, St. Gallen, Schaffhausen und Zürich. Coronabedingt hatte das Unternehmen 2020 mit seinen Casinos ein Umsatzminus von rund 40 % verbucht. Derweil bescherte das neue Online-Casino-Angebot dem Glücksspielanbieter einen Reingewinn von 1,5 Mio. CHF.

Unterschiedliche Wissenschaftler haben sich in der Vergangenheit wiederholt positiv zu den Erfolgsaussichten finanzieller Anreize in Bezug auf die Impfbereitschaft geäußert. So sei bei Angeboten von bis zu 500 Euro bei vollständiger Impfung von einer Quote von 90 % auszugehen. Ansätze, die auf die Sanktionierung des Nicht-Impfens abzielten, seien deutlich weniger erfolgversprechend.

Ähnlich sieht es auch Swiss-Casinos-Vorstand Baumann. Er erklärt, dass sein Unternehmen den neuen finanziellen Anreiz nicht als Druck verstanden wissen wolle, sondern als Motivation. Die Verantwortlichen hofften, dass die Belegschaft das Angebot positiv aufnehme und der Konzern auf diesem Wege seinen Beitrag zur Pandemiebekämpfung leisten könne.