Sportradar schließt mehr­jährige Exklusiv-Partner­schaft mit der NBA

Veröffentlicht am: 18. November 2021, 11:10 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 18. November 2021, 11:37 Uhr.

Sportradar kann eine erfolgreiche Ausweitung seiner geschäftlichen Aktivitäten vermelden. Der Schweizer Sportdaten-Dienstleister gab am Mittwoch eine umfangreiche Partnerschaft mit der NBA bekannt. Der Anbieter werde der „weltweite exklusive Anbieter“ von Daten aus der populären Basketballliga.

Basketball NBA-Spiel Sportradar-Logo
Die NBA und Sportradar kooperieren schon seit 2016 (Bild: Flickr/Florent Lamoureux, CC BY-NC-ND 2.0)

Die Vereinbarung beinhalte sowohl die Vermarktung von Daten aus der NBA als auch der Frauen-Liga WNBA sowie der Nachwuchsorganisation NBA G-League. Sie sei für mehrere Jahre geschlossen worden und werde mit Beginn der NBA-Saison 2023/24 in Kraft treten, so Sportradar in einem Statement.

Sportradar sei der optimale Partner, um die NBA bei der Unterhaltung ihrer global vertretenen Fans zu unterstützen, so Sportradar-CEO Carsten Koerl. Das Unternehmen habe als Marktführer die hierfür nötigen Branchenbeziehungen und das technologische Know-how.

In einem Statement erklärte Koerl:

Wir freuen uns, dass die NBA Sportradar als offiziellen Partner ausgewählt hat. Gemeinsam mit der NBA wollen wir die weltweite Popularität und das rasante Wachstum dieses fantastischen Sports unterstützen.

Er sei überzeugt, dass die Vereinbarung zum Wachstum von Sportradar beitragen werde. Man arbeite schon jetzt mit der NBA hervorragend zusammen. Die verbleibende Vertragslaufzeit sowie die neue Vereinbarung gäben den Partnern Gelegenheit, „spannende Lösungen in den Bereichen Teams, Wetten und Sportunterhaltung zu schaffen.”

Der Sporttechnologie-Anbieter erhalte Zugriff auf sämtliche Daten aus der NBA und seinen Partnerligen. Diese werde das Unternehmen aufbereiten und der Liga, anderen Unternehmen sowie Fans aus aller Welt zur Verfügung stellen. Dies beinhalte auch die Vermarktung an Sportwetten-Anbieter, die die Daten zur Ermittlung von Wettprodukten und -quoten einsetzen könnten.

Auch die NBA zeigte sich zufrieden über die Fortsetzung der seit 2016 laufenden Kooperation. Scott Kaufman-Ross, NBA-SVP und Head of Gaming & New Business Ventures, betonte insbesondere die Bedeutung von Sportradar für die Erschließung der globalen Sportwetten-Branche durch die Liga. Zudem helfe der Einsatz von Sportradars Universal Fraud Detection System zur Überwachung von Wettaktivitäten, die Integrität des Sports zu schützen.

US-Expansion schreitet voran

Der nun verkündete Deal ist Teil der strategischen Expansion von Sportradar im größten Sportmarkt der Welt. Bereits im Mai hatte das Unternehmen diesbezüglich einen ersten Erfolg erzielt, indem es eine Marketingpartnerschaft mit der Football-Liga NFL abschloss.

Die kontinuierliche Ausdehnung der geschäftlichen Aktivitäten schlägt sich auch in der Bilanz des eidgenössischen Dienstleisters nieder. Die am Mittwoch von Sportradar veröffentlichten Umsatzzahlen zeigen, dass das Unternehmen seinen Umsatz im dritten Quartal auf 136,8 Mio. Euro steigern konnte. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Wachstum von 30 %.

Sportradar verspreche sich viel von seinem US-Geschäft. Dazu sollen Kooperationen mit den großen Sportligen das Landes sowie mit Sportwetten-Anbietern wie FanDuel beitragen. Sie sollen dem Datenspezialisten zufolge dabei helfen, das ambitionierte Umsatzziel von gut 550 Mio. Euro in diesem Jahr zu erreichen.