Spielerschutz: Darts-Verband kooperiert mit GAMSTOP

Veröffentlicht am: 6. November 2020, 12:50 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 6. November 2020, 12:50 Uhr.

Der Verband professioneller Darts-Spieler, die Professional Darts Players Association (PDPA), ist eine Partnerschaft mit dem britischen Online-Selbstausschluss-Programm GAMSTOP eingegangen. Dies gab die PDPA diese Woche in einer Pressemitteilung [Seite auf Englisch] bekannt.

GAMSTOP Logo, Dartspfeil
Darts-Verband engagiert sich für Spielerschutz und geht Partnerschaft mit GAMSTOP ein. (Bild: gamstop.co.uk, uihere.com)

Im Rahmen der Kooperation wolle der Verband das Bewusstsein für die Tools von GAMSTOP schärfen. Diese stünden denjenigen zur Verfügung, die sich selbst vom Online-Glücksspiel ausschließen wollten.

GAMSTOP ist ein kostenloser, unabhängiger Dienst, mit dem sich Menschen von Online-Glücksspiel-Webseiten ausschließen können. Seit dem 31. März 2020 ist die Kooperation mit GAMSTOP eine Bedingung für den Erhalt einer Online-Glücksspiel-Lizenz der UK Gambling Commission, der britischen Glücksspielbehörde.

Spieler können sich mithilfe von GAMSTOP für sechs Monate, ein Jahr oder fünf Jahre vom Online-Glücksspiel ausschließen lassen. Nach Ablauf der Frist muss der Spieler die Aufhebung der Sperre beantragen. Ansonsten wird die Registrierung automatisch um weitere sieben Jahre verlängert. Aktuell sind über 160.000 Spieler registriert.

Gemeinsamer Einsatz für den Spielerschutz

Im Rahmen der Partnerschaft wolle die PDPA ihre Mitglieder, die Glücksspieler sowie die breite Öffentlichkeit erreichen, um für das GAMSTOP-Selbstausschlusstool zu sensibilisieren.

Dies solle in Form von praktischen Workshops, interner Kommunikation sowie durch den Austausch wichtiger Grafiken und Informationen über die Social-Media-Kanäle erfolgen.

Laut PDPA baue dies auf den bereits bestehenden präventiven Maßnahmen des Verband auf. So habe der Verband bereits Aufklärungskampagnen zu Glücksspielen und Behandlung von Spielsucht der britischen Wohltätigkeitsorganisation Sporting Chance finanziell unterstützt.

Der Vorsitzende der PDPA, Peter Manley, erklärt:

Die PDPA setzt sich für das Wohl unserer Spieler ein und wir erkennen die Bedeutung der Prävention, Aufklärung und Behandlung von Glücksspielproblemen, einschließlich der Sucht, an. Unsere Partnerschaft mit GAMSTOP ermöglicht es uns, unsere Mitglieder für ein praktisches Tool zu sensibilisieren, mit dem sich viele Menschen vor den Gefahren des Online-Glücksspiels schützen können.

Die Geschäftsführerin von GAMSTOP, Fiona Palmer, zeigte sich beeindruckt über die Arbeit der PDPA im Bereich der Aufklärung. Beide Organisationen setzten sich für den Schutz und die Aufklärung derjenigen ein, die Hilfe benötigten. Diese Partnerschaft stelle sicher, dass noch mehr Menschen erreicht würden.