Schwedens Glücksspiel­behörde: neue Lizenzen und neue Verwarnungen

Veröffentlicht am: 21. Juni 2019, 11:41 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 21. Juni 2019, 11:41 Uhr.

Die schwedische Glücksspielbehörde Spelinspektionen berichtete in dieser Woche über verschiedene Entwicklungen auf dem schwedischen Glücksspielmarkt. Während die Behörde sich auf der einen Seite gezwungen sah, an Betreiber Strafen zu verhängen, vergab sie auf der anderen Seite eine neue Lizenz an FSport AB, einen schwedischen Anbieter von Fantasy Sports.

Schwedische Flagge Richterhammer
Schwedens Spelinspektionen vergibt neue Lizenzen und Verwarnungen (Bild: Flickr,Casino.org)

Daily Fantasy Sports fassen Fuß in Schweden

Der schwedische Online Glücksspielmarkt ist aktuell ein besonders attraktives Ziel für Online Casinos, die sich auf möglichst vielen Märkten international ausbreiten möchten. Seit dem 1. Januar dieses Jahres darf die schwedische Glückspielaufsicht Spelinspektionen Lizenzen an Anbieter aus dem Ausland vergeben.

Viele der Branchengrößten hatten sich bereits im Vorfeld dafür beworben, ab Anfang dieses Jahres legal Online Glücksspiele anbieten zu können. Während der frisch liberalisierte Markt vor allem Online Casinos und Online Buchmacher anzog, interessieren sich jetzt auch vermehrt die Betreiber von Daily Fantasy Sports für eine Lizenz der Spelinspektionen.

Erst am gestrigen Donnerstag erhielt das im Jahr 2013 gegründete schwedische Unternehmen FSport AB [Seite auf Englisch] eine Lizenz, nachdem es bisher lediglich über eine Lizenzierung durch die Malta Gaming Authority verfügte.

FSports Mobile App für Fantasy Sports
FSports AB bringt mehr Fantasy Sports nach Schweden (Bild: Youtube)

Das Unternehmen, welches aktuell weniger als 50 Angestellte beschäftigt, darf damit ab sofort seine Daily Fantasy Sport Produkte auch in Schweden legal zur Verfügung stellen – eine große Chance für ein Startup-Unternehmen.

Derzeit gibt es noch nicht viele legale Daily Fantasy Sports Angebote in Schweden, aber die Konkurrenz steht bereits in den Startlöchern. Erst letzte Woche berichtete die Scouts Gaming Group, künftig in Zusammenarbeit mit dem schwedischen Medienhaus Expressen Daily Fantasy Sports anzubieten.

Das Unternehmen, welches seinen Hauptsitz im norwegischen Bergen hat, ist an der schwedischen Börse gelistet und verfügt über gültige Lizenzen durch die Malta Gaming Authority und die UK Gambling Commission.

Noch in diesem Jahr sollen die ersten Daily Fantasy Sports Angebote über den Sportteil der Online Zeitung Expressen zur Verfügung stehen. Der Vorsitzende von Scout Gaming, Andreas Ternstrom, sagte dazu:

Dass Expressen, eines der größten Medienhäuser in Schweden, sich entschieden hat, seinen Lesern über unsere Plattform Fantasy Sports anzubieten, zeigt, dass das Interesse an Fantasy Sports in Schweden steigt. Die Tatsache, dass wir als bevorzugter Provider ausgewählt wurden, bestätigt uns in unserem Vorhaben, zum Marktführer auf dem Gebiet zu werden.

Bereits jetzt werde die Fantasy Sports Plattform nach Aussage des Unternehmens jeden Monat gut 500 Mio.-Mal besucht, wobei die meisten Besucher Männer im Alter zwischen 30 und 65 Jahren seien und die Angebote vorwiegend via Smartphone nutzten.

Zum jetzigen Zeitpunkt jedoch haben weder Expressen noch Scouts Gaming eine gültige Lizenz von der Spelinspektionen. Zwar wird weltweit immer wieder behauptet, dass Daily Fantasy Sports kein Glücksspiel sei, doch sehen die Glücksspielbehörden vieler Länder, bspw. die UK Gambling Commission und die Spelinspektionen, dies anders.

Spelinspektionen verwarnt Lottoland

Dass es keine gute Idee ist, in Schweden Glücksspielprodukte anzubieten, ohne vorher eine Lizenz erworben zu haben, mussten in diesem Jahr schon viele Anbieter zu spüren bekommen.

Erst am Mittwoch wurde die United Lottery Solutions Ltd, die Inhaber und Betreiber der international bekannten Website Lottoland, von der schwedischen Glücksspielbehörde mit einem Bußgeld in Höhe von 700.000 SEK (65.808 Euro) abgemahnt.

Nach dem schwedischen Glücksspielgesetz ist es lediglich der staatlichen Lotterie, der AB Svenska Spel, erlaubt, Lottospiele und Rubbellose anzubieten. Zweitlotterien wie die von Lottoland können generell gestattet werden, jedoch nur durch ausdrückliche Genehmigung der staatlichen Lotterie.

Lottoland habe allerdings ohne Erlaubnis Wetten auf die schwedische Lotterie angenommen und auch Online Rubbellose zur Verfügung gestellt. Da das Unternehmen bereits seit mehreren Jahren gegen die Gesetze verstoßen habe, habe die Spelinspektionen das Vergehen als schwerwiegend eingestuft.

Ein weiteres Problem habe darin bestanden, dass für die schwedischen Kunden nicht klar ersichtlich gewesen sei, dass es sich lediglich um eine Zweitlotterie und nicht um die offizielle staatliche Lotterie gehandelt habe.

Die schwedische Glücksspielbehörde setzt damit erneut ein klares Zeichen, dass unlizenzierte Anbieter keineswegs geduldet werden. Schweden könnte somit zu einem der am besten regulierten Glücksspielmärkte weltweit werden.