Playtech meldet Boom von US-Markt und Online-Glücksspiel

Veröffentlicht am: 24. September 2021, 03:17 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 24. September 2021, 03:18 Uhr.

Das auf der Isle of Man ansässige Glücksspiel-Unternehmen Playtech hat am Donnerstag seinen Halbjahresbericht 2021 veröffentlicht. Wie dem Bericht [Seite auf Englisch] zu entnehmen ist, hat der Konzern im ersten Halbjahr 2021 einen Rückgang seiner Umsätze um 4 % verbucht. Playtech spricht dennoch von einer insgesamt positiven Entwicklung und guten Zukunftsaussichten.

Zahlen Graphen
Playtech meldet Umsatzrückgang von 4 % im ersten Halbjahr 2021 (Bild: Pixabay)

Besonders im Bereich B2B [Business to Business] konnte Playtech in diesem Jahr erneut ein deutliches Umsatzwachstum verzeichnen. Der B2B-Gesamtumsatz ist von H1 2020 bis H1 2021 um insgesamt 16 % angestiegen (von 229,7 Mio. Euro auf 267,2 Mio. Euro). Zu den stärksten Märkten des Unternehmens im Jahr 2021 gehören dabei Großbritannien (59,8 Mio. Euro), Mexiko (40,9 Mio. Euro), die Philippinen (38,0 Mio. Euro) und Malta (27,6 Mio. Euro).

Während in Großbritannien ein Umsatzrückgang von 9,8 % verzeichnet wurde, stiegen die Umsätze in Mexiko um 95,7 %, in den Philippinen um 6,7 % und in Malta um 3 %.

Unterschiedliche Entwicklung der Kernmärkte

In seinem B2C-Bereich [Business to Customer] hingegen verzeichnete Playtech starke Umsatzrückgänge. Insgesamt sanken die Umsätze von H1 2020 bis H1 2021 um 22,4 % (von 253,4 Mio. Euro auf 196,6 Mio. Euro).

Der mit Abstand wichtigste B2C-Markt für Playtech ist dabei Italien. Weitere wichtige Märkte sind Großbritannien und Deutschland. In Italien lag der B2C-Umsatz in H1 2021 mit 159,9 Mio. Euro 26 % unter dem des Vorjahreszeitraums. In Großbritannien (30,1 Mio. Euro in H1 2021) und Deutschland (8,3 Mio. Euro in H1 2021) gab es jeweils einen Anstieg von 4,5 bzw. 18,5 %.

Innerhalb von Europa sollen in naher Zukunft noch weitere Märkte eine wichtige Rolle spielen. Deutschland als frisch eröffneter Markt biete ein gewisses Potential, so das Unternehmen in seinem Bericht. Allerdings setze der Glücksspielstaatsvertrag aufgrund von Einzahlungslimits und Einschränkungen bei der Spielauswahl Grenzen.

Vielversprechender seien hingegen die Niederlande. Playtech pflege seit längerem eine enge Partnerschaft mit Holland Casino. Derzeit plane Playtech, in der Nähe eines der Holland Casinos ein Live-Casino-Studio zu errichten. Auch der in diesem Jahr liberalisierte Online-Glücksspiel-Markt biete viele Chancen.

Zukunft vermehrt in US-, Latein- und Süd-Amerika

Während die europäischen Märkte auch weiterhin von großer Bedeutung seien, sehe Playtech seine Zukunft vermehrt auf den Märkten Amerikas. Sowohl in den USA als auch in Zentral- und Südamerika böten sich zunehmend mehr Möglichkeiten.

Der CEO von Playtech, Mor Weizer, kommentiert:

Playtech hat in der ersten Jahreshälfte exzellente Fortschritte bei seinen strategischen Prioritäten gemacht und die Gruppe damit so positioniert, dass sie aufregende Marktchancen ergreifen kann. Playtech hat seine Präsenz auf dem US-Markt schnell erweitert. Die USA sind ein höchst strategischer Markt für Playtech und bieten bedeutsame Langzeit-Möglichkeiten für die gesamte Produktsparte.

Auch andere, noch unregulierte Märkte, böten großes Potenzial. Playtech sei schon jetzt auf vielen „noch nicht regulierten“ Märkten aktiv, darunter Kanada und Brasilien. Insgesamt habe sich der Umsatz des Unternehmens auf diesen Märkten in H1 2021 um 17 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöht.

Teil der Playtech-Strategie sei jedoch auch, künftig die regulierten Märkte stärker in den Vordergrund zu rücken. Das Unternehmen gehe davon aus, dass unter anderem Kanada und Brasilien in naher Zukunft zu diesen gehören werden.