Paul Volpe, der 36-jährige US Poker Pro, konnte das $10.000 Omaha Eight-or-Better Event auf der WSOP 2018 für sich entscheiden und gewann sein drittes Bracelet.

Paul Volpe

Der US Amerikaner Paul Volpe gewinnt das WSOP Omaha Event 2018. (Bildquelle: WSOP.com)

Der Pokerspieler tat es Chip Reese, Vanessa Selbst, Adrian Mateos, Jonathan Duhamel, Barry Greenstein und Eli Elezra gleich und setzte sich an die Omaha Turniertische der diesjährigen WSOP, wo er sich gegen seine Konkurrenten durchsetzen konnte.

Der Final Table des Events

Der letzte Tag des Turniers begann mit den sechs verbliebenen Spielern, darunter auch Elezra, der als Chipleader einstieg, und Volpe, der sich zu dieser Zeit auf dem dritten Platz befand.

Mit einem Dreier Set besiegte Volpe Dustin Dirksen, der den Tisch als Sechster verließ. Dirksen erhielt ein Preisgeld von 69.971 US-Dollar.

Der nächste, der sich geschlagen geben musste, war der zweimalige Bracelet-Gewinner Viacheslsav Zhukov, der sich auf dem fünften Platz mit einem Gewinn von 94.730 US-Dollar verabschiedete.

Elezra konnte seinen Stack aufbauen, indem er Kyle Miaso mit einem Full House eliminierte. Miasos vierter Platz bescherte ihm 129.648 US-Dollar.

Im Laufe des Spiels, das nunmehr zu dritt gespielt wurde, konnte Volpe einige respektable Pots für sich entscheiden, die ihn zum Chipleder machten. Nachdem Elezra Adam Coats schlug, der einen Gewinn von 181.374 US-Dollar erhielt, verblieben Elezra und Volpe im Heads-up.

Das Heads-up Paul Volpe vs. Eli Elezra

Mit einem Chip-Verhältnis von 10:1 war Volpe beim Heads-up klar im Vorteil. Die Blinds lagen bereits bei 150.000/300.000. Elezra füllte bei der ersten Hand auf, Volpe antwortete mit einem Raise.

Letzte Hand Omaha

Die letzte Hand bringt Paul Volpe den Sieg. (Bildquelle: twitter.com)

Elezra callte und der Flop brachte Qd, Jh und 9c. Volpe platzierte eine Bet, Elezra schob seinen gesamten Stack in die Mitte und war All-in. Volpe callte und zeigte einen gefloppten Straight mit Ad, 10s, 8h und 3h.

Elezra zeigte Kd, Jc, 7h und 5s, was bedeutete, dass er noch Hilfe benötigte, um die Hand für sich entscheiden zu können.

Doch Volpes Straight hielt, denn der Turn brachte Qc und der River 3d. Somit verpasste Elezra knapp sein viertes Bracelet, erhielt aber einen Gewinn in Höhe von 258.297 US-Dollar.

Nachdem sich Eli Elezra geschlagen geben musste, gewann Volpe neben dem Bracelet einen Anteil des Preispools in Höhe von 417.921 US-Dollar.

Im Interview nach dem Turnier sagt er zu den WSOP Reportern:

“Es lief wirklich gut für mich. Ich denke, dass viele Spieler mit denselben Karten das Turnier nicht hätten gewinnen können.“

Neben dem Preisgeld und dem Bracelet wurden Volpe auch 780 Punkte gutgeschrieben, die ihn in der Rangliste des „Spielers des Jahres“ auf den 62. Platz brachten.

Poker Pro Bart Hanson gewann 200.000 US Dollar beim Video Poker

Auch der Cash Game Spieler Bart Hanson versuchte sein Glück beim $10.000 Omaha Eight-or-Better Event, das am vergangenen Sonntag in Las Vegas begann. In den drei vergangenen Jahren gelang es ihm dreimal, den Final Table zu erreichen.

Video Poker Gewinn

Bart Hanson gewinnt 200.000 US Dollar beim Video Poker. (Bildquelle: twitter.com)

In diesem Jahr lief es für den Poker Pro allerdings weniger vorteilhaft. Er schied bereits vor der Bubble aus und verließ mit leeren Händen den Turnierbereich.

Etwas enttäuscht machte sich Hanson auf den Weg zum Caesars Palace, wo er, wie er sagte, am Video Poker Spielautomaten „Dampf ablassen“ wollte.

Er sagt auf Twitter:

„Ich war so sauer, dass ich letzte Nacht im $ 10k O8 Turnier ausgeschieden bin. Ich beschloss, etwas Dampf abzulassen.“

Seine Enttäuschung verflog recht schnell, denn ein Royal Flush beim Video Poker bescherte ihm einen unglaublichen Gewinn in Höhe von 200.000 US-Dollar. Das ist mehr als das Preisgeld für den dritten Platz beim Omaha Event. Die Wahrscheinlichkeit, einen Royal Flush zu treffen, liegt bei 40.000 zu 1.

Hanson ist übrigens nicht der einzige Pokerspieler, der mit Video Poker hohe Gewinne generieren konnte. Im vergangenen Sommer gewann der Poker Profi Kyle Cartwright drei 100.000 US-Dollar Jackpots in Folge, indem er drei Royal Flushes, jeweils in Herz, beim Spielen erhielt.