Online-Casinos: BOS fordert Ende der Einschränkungen in Schweden

Veröffentlicht am: 9. September 2021, 01:51 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 9. September 2021, 03:50 Uhr.

Der schwedische Handelsverband für Online-Glücksspiel BOS (Branschföreningen för Onlinespel) fordert das Ende der zeitlich begrenzten Einschränkungen für Online-Casinos. In einem Brief an die schwedische Regierung verlangt der BOS [Seite auf Schwedisch], die Einschränkungen zum 29. September aufzuheben.

Ampeln
BOS will schnelles Ende der Einschränkungen für Online-Casinos in Schweden (Quelle: Pixabay)

Am 7. September hat die schwedische Regierung angekündigt, die Einschränkungen zur Eingrenzung der Covid-19-Pandemie zum 29. September zu beenden. Die Einschränkungen für Anbieter von Online-Glücksspielen sollen aber erst zum 14. November aufgehoben werden.

BOS bezweifelt Notwendigkeit der temporären Einschränkungen

Gustaf Hoffstedt, der Generalsekretär des BOS, sieht die aktuell geltenden Einschränkungen kritisch:

Das Hauptargument der Regierung für die Einschränkungen war die Sorge, dass die zusätzliche Zeit zu Hause während der Pandemie zu einem Anstieg der Glücksspielprobleme führe. Das ist nicht passiert, wie sich herausgestellt hat.

Laut Hoffstedt gebe es keine Belege dafür, dass während der Pandemie die Probleme mit Online-Glücksspiel zugenommen hätten. Die Anzahl der Kunden sei zwar angestiegen, aber der durchschnittliche Spieleinsatz sei gesunken. Wenn die Einschränkungen in allen Bereichen wegfielen, gäbe es auch keine Rechtfertigung mehr, das Online-Glücksspiel einzuschränken.

Zurück zur Normalität – auch in den Online-Casinos?

Ab dem 29. November falle sogar die Empfehlung, im Homeoffice zu arbeiten, weg. Damit sei ein wichtiges Argument für die aktuell noch geltende Einschränkungen obsolet. Für Hoffstedt sei es aber auch eine Frage der Gleichbehandlung, die Einschränkungen für Online-Casinos nicht länger aufrechtzuerhalten als alle anderen Einschränkungen.

Die schwedische Regierung hat im Juni 2020 für Anbieter von Online-Glücksspielen zeitlich begrenzte Einschränkungen beschlossen, um negative Auswirkungen des Online-Glücksspiels unter den besonderen Bedingungen der Covid-19-Pandemie zu verhindern. Diese Einschränkungen sind mehrmals verlängert worden. Die wichtigsten Einschränkungen sind ein Einzahlungslimit von 5.000 SEK (49,04 Euro) pro Woche, ein Bonuslimit von 100 SEK (9,81 Euro) und ein Zeitlimit beim Spielen von Slots.

Der BOS vertritt die Interessen vieler Online-Glücksspielanbieter in Schweden. Zu den Mitgliedern zählen unter anderem William Hill, Kindred, Betsson AB, Bet365, LeoVegas und Microgaming. Der BOS setzt sich laut Verhaltenskodex für das Verbot nicht lizenzierter Glücksspielangebote, faires Marketing, transparentes Sponsoring und verantwortungsvolles Spielen ein.

Gegen die zeitlich begrenzten Einschränkungen für Online-Casinos hat sich der BOS mehrfach positioniert, sowohl bei der Einführung als auch bei den Verlängerungen. Laut BOS habe die schwedische Regierung zu keinem Zeitpunkt Belege vorgelegt, die zur Rechtfertigung der Einschränkungen geeignet wären.