Österreich: E-Sport-Ligen bilden Allianz

Veröffentlicht am: 21. Januar 2021, 02:08 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 21. Januar 2021, 02:10 Uhr.

Die A1 eSports League Austria und die eBundesliga haben zusammen mit dem eSport Verband Österreich (ESVÖ) die E-Sport Allianz Österreich gegründet. Ziel der Zusammenarbeit sei es, den E-Sport in Österreich bekannter zu machen, heißt es in einer gestern veröffentlichten Pressemitteilung.

E-Sport Allianz-Logo
Die E-Sport Allianz will den E-Sport in Österreich noch populärer machen. (Quelle: https://esvoe.at/e-sport-allianz/)

Wachstum von E-Sport fördern

Die E-Sport Allianz Österreich verfolge die Aufgabe, die „stetig wachsende E-Sport Landschaft in Österreich“ zu unterstützen. Bereits jetzt gäbe es 50.000 registrierte E-Sportlerinnen, teilte der E-Sport-Sponsor A1 mit. Jeder siebte Österreicher konsumiere regelmäßig E-Sport. Damit sei der E-Sport „keine Randerscheinung mehr.“

Als konkrete Maßnahme wolle die E-Sport Allianz eine Informationsplattform für Medien und Interessierte schaffen. Diese solle unter anderem Informationsmaterialien wie Studien und Infografiken bereitstellen. Zudem plane die E-Sport Allianz Österreich, einen E-Sport-Jahresbericht zu veröffentlichen.

Stefan Baloh, Vorsitzender des eSport Verband Österreich (ESVÖ), bezeichnete die Gründung der E-Sport Allianz als Meilenstein:

E-Sport bleibt weiterhin in Bewegung. Obwohl das Jahr 2020 mit einigen gesellschaftlichen und unternehmerischen Herausforderungen verbunden war, waren mehr Augen denn je auf den österreichischen E-Sport gerichtet. Deswegen freue ich mich, dass wir nun mit der E-Sport Allianz Österreich einen neuen Meilenstein erreichen und die größten Stakeholder Österreichs das Thema weiter gemeinsam vorantreiben.

E-Sport in Österreich bekannt

Laut einer aktuellen Blitzumfrage des ESVÖ mit 529 Teilnehmern sei die Popularität des E-Sports in Österreich ungebrochen. Allein in der Altersgruppe der unter 33-Jährigen würden 94,5 % der Befragten den Begriff „E-Sport“ kennen.

Gaming-Industrie boomt

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) hatte im August 2020 von einem Boom in der österreichischen Games-Wirtschaft gesprochen. Im Jahre 2019 hätten 90 österreichische Spielestudios insgesamt 24 Millionen Euro Umsatz generiert.

47,3 Prozent aller befragten Österreicher spielten fast täglich E-Sport-Titel. Zudem verfolgten 56,7 % der Gamerinnen und Gamer E-Sport-Turniere und Gaming-Events auf Online-Streaming-Plattformen wie Twitch oder YouTube. Insgesamt 21,2 % der Umfrageteilnehmer hätten bereits selbst an einem E-Sport-Turnier teilgenommen. Die beliebtesten drei Games der österreichischen Spieler seien Call of Duty, FIIFA 21 und Assassin`s Creed.