Neue Pläne für Glücksspiel­reform in Nordirland

Veröffentlicht am: 1. Juni 2021, 11:28 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 1. Juni 2021, 11:30 Uhr.

Die Gemeindeministerin Deirdre Hargey hat am Donnerstag neue Pläne zur Überarbeitung der Glücksspielgesetze in Nordirland angekündigt. Das Programm enthält wesentliche Änderungen der bislang geltenden Betting, Gaming, Lotteries and Amusements (NI) Order 1985.

Deirdre Hargey (links) hält die Reformierung der Glücksspielgesetze für überfällig. (Quelle: Newly appointed Ministers Deirdre Hargey (…) by Sinn Féin, licensed under CC BY 2.0)

Dem Vorhaben war eine Befragung der irischen Bevölkerung [Link auf Englisch] zum Thema Glücksspiel vorausgegangen, die zwischen Dezember 2019 und Februar 2020 durchgeführt wurde.

In einer Pressemitteilung erklärte Hargey:

Die Glücksspielgesetzgebung ist seit ihrem Erlass vor 35 Jahren weitgehend unverändert geblieben. Infolgedessen hat die Glücksspielregulierung hier nicht mit den industriellen und technologischen Veränderungen Schritt gehalten. Veränderungen sind aus meiner Sicht längst überfällig […]. Aus unserer Konsultation geht klar hervor, dass die Menschen damit zufrieden sind, dass einige der bestehenden gesetzlichen Beschränkungen für Glücksspiele gelockert werden. Sie glauben aber auch, dass die Regierung, die Glücksspielindustrie und andere viel mehr tun müssen, um problematisches Glücksspiel zu verhindern, zu kontrollieren und zu bekämpfen.

Hargey verfolgt mit ihrem Plan das Ziel, kurzfristig dringend benötigte Veränderungen des Glücksspielgesetzes herbeizuführen.

Gleichzeitig solle sichergestellt werden, „dass komplexe Bereiche der Regulierung und des Online-Glücksspiels“ die erforderliche Zeit und Aufmerksamkeit erhielten.

Was soll sich am Glücksspielgesetz ändern?

Wie das Gemeindeministerium mitteilte, solle der Reformplan in zwei Phasen ablaufen. Die erste Phase beinhalte Veränderungen in 17 Kernbereichen. Hierzu gehörten unter anderem neue Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen.

Zudem solle das Abgabensystem verändert und ein Verhaltenskodex für lizenzierte Glücksspielanbieter eingeführt werden.

Im Rahmen einer Studie der Wohltätigkeitsorganisation CARE NI wurden bereits im vergangenen Jahr Meinungen zur Reformierung des Glücksspielgesetzes in Nordirland gesammelt. Der Umfrage zufolge wünschten sich 92 % der Befragten ein Gesetz mit strengen Einzahlungslimits und Höchsteinsätzen für alle Glücksspielformen.

Erleichterungen werde es bei den Öffnungszeiten für Bingo-Hallen und Wettannahmestellen geben. Diese sollten nach der Reform auch an Sonntagen und am Karfreitag in Nordirland geöffnet haben dürfen. Außerdem sollten Restriktionen für Gewinnspiele mit Werbepreisen gelockert werden.

Die zweite Phase werde einen viel längeren Zeitraum erfordern und das Online-Glücksspiel, einschließlich Spielautomaten, regeln. Dem Gemeindeministerium zufolge solle die Reform bereits in dem kommenden zwei Wochen im Parlament besprochen werden.