Malta sucht Einwanderer: Neues Visum ermöglicht Umzug für Glücksspiel-Angestellte

Veröffentlicht am: 4. Juni 2021, 09:57 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 4. Juni 2021, 10:18 Uhr.

Angestellte von Glücksspielfirmen aus aller Welt könnten schon bald nach Malta umsiedeln, ohne sich eine neue Arbeit suchen zu müssen. Grund dafür ist ein von der Regierung initiiertes neues Visa-Programm für „digitale Nomaden“. Wie maltesische Medien berichten [Seite auf Englisch], könnten sich Angestellte aus Nicht-EU-Ländern, die ihre Arbeit für gewöhnlich von zu Hause verrichten, ab Mittwoch dafür bewerben.

Malta Küste Dorf Häuser Meer Boote Bäume
Malta lockt Nicht-EU-Bürger mit neuem Visa-Programm (Bild: Pixabay)

Laut Alex Muscat, dem parlamentarischen Staatssekretär für Staatsangehörigkeit und Gemeinden, würde die Wirtschaft von Malta von einem neuen Einwanderungs-Boom stark profitieren. Jeder digitale Nomade würde pro Jahr rund 30.000 Euro im Land ausgeben. Das entspreche der Summe, die 260 Touristen an einem Tag in den maltesischen Kassen ließen.

Malta beheimatet bereits jetzt einen der weltweit größten Märkte für Online-Glücksspiel. Nicht nur beziehen zahlreiche internationale Glücksspiel-Anbieter eine ihrer Lizenzen von der Malta Gaming Authority (MGA), sondern haben sich auch viele von ihnen direkt im Land niedergelassen, sowohl als Haupt- als auch Nebenstandort.

Über Geschäftsräume im Inselstaat verfügen beispielsweise die schwedischen Glücksspielfirmen Betsson und LeoVegas, ihre britischen Wettbewerber Betfair und William Hill sowie der auch in Deutschland lizenzierte Sportwettenanbieter Tipico. Die auf Malta ansässigen Glücksspielfirmen tragen jährlich zu 12 % des Bruttoinlandproduktes bei, generieren 700 Mio. Euro Umsatz und beschäftigen 9.000 Angestellte.

Interessenten aller Sektoren könnten sich entweder um ein sechsmonatiges oder um ein 1-Jahres-Visum bewerben. Der Preis sei mit 300 Euro vergleichsweise niedrig. Um sich zu qualifizieren, müssten Bewerber nachweisen, dass sie in einem Nicht-EU-Land entweder von zu Hause aus für eine Firma arbeiteten, ihr eigenes Geschäft betrieben oder freiberuflich für internationale Kunden arbeiteten.

Das Programm erlaube es den Arbeitern zudem, ihre Steuern auch weiterhin in dem Land ihres letzten Wohnsitzes zu zahlen.

Der ideale Arbeitsplatz für Glücksspiel-Angestellte?

Nach Ansicht von Branchenexperten könnte das neue Visa-Programm besonders für Glücksspiel-Angestellte interessant sein. Nicht nur sei Malta ohnehin bereits eines der bekanntesten Glücksspiel-Länder der Welt, sondern sei es gerade in der Glücksspiel-Branche immer häufiger üblich, dass Angestellte von zu Hause arbeiteten.

Diesen Trend habe laut der Zeitung Times of Malta auch die Regierung des Landes erkannt. Besonders seit Beginn der Corona-Krise arbeiteten Angestellte diverser Branchen nicht mehr in den Büros ihrer Firmen, sondern im Home-Office. Da sich der Trend eher fortsetze als zurückentwickle, könne Malta eine Win-Win-Situation schaffen. Muskat erklärte:

Trends zeigen, dass nomadische Berufstätige nach sicheren Wohnorten suchen, auch in Bezug auf das Gesundheitswesen, von welchem sie profitieren können. Wir denken, dass Malta ein ideales und sicheres Ziel zum Leben und Arbeiten ist und wir werden zusätzliche Serviceangebote bereithalten, um den Berufsgruppen entgegenzukommen.

Ob die Einwohnerzahl der Insel im europäischen Süden demnach bald rasch steigen wird, bleibt abzuwarten. Beispiele wie Bermuda und Barbados, auf denen ähnliche Programme angeboten werden, zeigen, dass das Interesse groß sein könnte.