Lottoland erhält Lizenzen für Sekundärlotterie und B2B Dienstleistungen in Südafrika

Veröffentlicht am: 3. April 2019, 03:21 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 3. April 2019, 04:16 Uhr.

Online-Wettanbieter Lottoland hat von der Glücksspielbehörde Südafrikas zwei Lizenzen erhalten. Ab sofort bietet das Unternehmen seinen Kunden am Kap der Guten Hoffnung über eine Webseite Wetten mit festen Quoten an. Zudem ist dem Konzern die Entwicklung, Nutzung und Weitergabe von eigener Software und Dienstleistungen erlaubt.

Kapstadt Südafrika
Kapstadt: In Südafrika kann jetzt offiziell auf internationale Lotterien gewettet werden (Quelle:pixabay.com/Jeanine_BrandedWeb)

Erstmals Jackpots internationaler Lotterien für Südafrikaner

Die Glücksspiel-Aufsichtsbehörde South African Western Cape Gambling and Racing Board (WCGRB) (Link auf Englisch) und der auf Gibraltar ansässige Online-Glücksspielanbieter Lottoland sind sich einig geworden.

Über die Webseite lottoland.co.za können südafrikanische Spieler von nun an zum ersten Mal ihr Glück beim Tippen auf Jackpotzahlen von internationalen Klassikern wie MegaMillions, EuroJackpot oder dem deutschen Lotto „6 aus 49“ versuchen. Auf mehr als 30 Lotterien aus der ganzen Welt kann von den Spielern gewettet werden.

Das von Lottoland und weiteren Anbietern betriebene Spielsystem wird als „Zweit-,“ oder „Sekundärlotterie“ bezeichnet.

Entgegen dem oft vorherrschenden ersten Eindruck bieten die Betreiber keine grenzübergreifende Teilnahme an Lotterien wie EuroMillions und Co., sondern lediglich eine Wette auf deren Ausgang an.

Ausgeschüttet wird somit nicht der Original-Jackpot, sondern ein eigener, zumeist in gleicher Höhe. Kritiker bemängeln fehlende Transparenz und ein zu hohes Risiko für die Spieler: Wer an einer Sekundärlotterie teilnimmt, hat bei Problemen keinen Anspruch auf Hilfe durch die staatlichen Lotteriebetreiber.

Die Anbieter hingegen verweisen auf zuverlässige Spielausschüttungen, im Notfall abgedeckt durch Versicherungen.

Geschäftskundenbereich wird ausgebaut

Neben eigenen Angeboten für den Endverbraucher kann Lottoland seine Dienste dank der ebenfalls erhaltenen Herstellerlizenz künftig auch weiteren, in Südafrika lizensierten Online-Anbietern zur Verfügung stellen.

So soll es der B2B (Business to Business)-Zweig des Unternehmens lizensierten Buchmachern künftig ermöglichen, ihren Kunden ähnliche Jackpotspiele anzubieten. Lösungen in Bezug auf Technik und Versicherung werden hierbei von der Konzern-Tochter Lottoland Solutions bereitgestellt.

In einem Statement zeigte sich Nigel Birrell, Geschäftsführer von Lottoland, hochzufrieden mit dem Schritt des Unternehmens nach Südafrika:

Wir sind sehr erfreut, diese Lizenzen in Südafrika erhalten zu haben. Lottoland verfügt nun weltweit über zwölf regulierte Lizenzen – das ist ein großer Erfolg für uns und bestätigt uns in unserer Globalität als Marke und Unternehmen.

Wir sind fest davon überzeugt, dass Lottoland nun einen einzigartigen Stand auf dem südafrikanischen Markt hat, der es uns ermöglicht, unser Portfolio von Wettprodukten mit festen Quoten und Versicherungsleistungen anzubieten. So geben wir Südafrikanern die Chance, einige der größten Jackpots der Welt zu gewinnen.

Wackelt das staatliche Monopol?

Ebenso wie in Deutschland liegt das Lotterie- und Glücksspielmonopol in Südafrika beim Staat. Der Betrieb von Online-Casinos, Bingo, Poker und Co. durch private Anbieter steht in Südafrika sowohl on-, wie offline unter Strafe.

Karte Südafrika
Bislang durften Privatanbieter in Südafrika nur Wetten auf Sportereignisse anbieten (Quelle:CIA World Factbook, gemeinfrei)

Einzige Ausnahme bildeten bislang die Sportwetten, deren Anbieter die Möglichkeit hatten, sich bei einer der neun Provinzbehörden um eine Betriebslizenz zu bewerben.

Erst im Dezember des vergangenen Jahres hatten sich Verfechter einer Liberalisierung des südafrikanischen Glücksspielmarktes enttäuscht gezeigt: Der überarbeitete National Gambling Amendment Act 2018 hatte entgegen ihrer Hoffnung keine Legalisierung des Online-Glücksspiels im Land angestoßen.

Ebenso wie Deutschland hatte Südafrika in der Vergangenheit immer wieder mit Angeboten ausländischer Online-Casino Dienstleister zu kämpfen, denen man hoffte, durch die Einführung einer Regulierung Herr werden zu können.

Lottoland ebnet den Weg

Dass in Südafrika nun durch die Lizensierung des Anbieters Lottoland ganz legal auf den Ausgang von internationalen Lotterien gewettet werden kann, ist eventuell als weitreichender Schritt und Anzeichen für eine möglicherweise anstehende Öffnung des Online-Glücksspielmarktes des Landes zu betrachten.

Eine Überarbeitung des 2018 vom Parlament bestätigten Glücksspielgesetzes ist noch für das laufende Jahr geplant. Unabhängig davon, wie diese ausfallen könnte, haben die Verantwortlichen bei Lottoland allen Grund sich zu freuen:

Auch wenn neue Regeln für den Umgang mit Online-Glücksspiel Mitbewerber nach Südafrika locken könnten, dürfte der Lotterieriese, der auch im Bereich der Online Casinos aktiv ist, sich bis dahin so gut in dem Land aufgestellt haben, dass eine Marktführerschaft durchaus im Bereich des Möglichen liegen könnte.