Litauen führt Warnhinweise bei Glücksspiel-Werbung ein

Veröffentlicht am: 12. Februar 2020, 11:07 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 12. Februar 2020, 02:59 Uhr.

In Litauen wird gegenwärtig über die potentiellen Gefahren des Glücksspiels diskutiert. Nun führt die Regierung ein Gesetz ein, welches Warnhinweise für jede Glücksspiel-Werbung vorschreibt.

Parlament Litauen
Das Gesetz wurde von Litauens Parlament verabschiedet (Bild: Wikipedia/Marcin Białek)

Der Gesetzentwurf der Regierung wurde am Dienstag im Vilnius Seimas, dem litauischen Parlament, verabschiedet. Er sieht vor, dass Glücksspiel-Unternehmen ihre Werbung künftig zwingend mit Warnungen versehen müssen.

Warnungen ab dem 1. Juli Pflicht

Als Zeitpunkt für die verpflichtende Einführung der Hinweise wurde der 1. Juli 2020 festgelegt. Ab diesem Tag sollen Konsumenten besser auf die Risiken des Glücksspiels aufmerksam gemacht werden.

Einer der Initiatoren des Gesetzes, der konservative Abgeordnete Mykolas Majauskas, erklärte:

“Glücksspiel ist nicht von sich aus böse, aber während der Entwicklung der Branche ist es wichtig, die Risiken unter Kontrolle zu halten und negative Konsequenzen zu minimieren.”

Das Gesetz wurde von den Abgeordneten mit überwältigender Mehrheit verabschiedet. Nun kommt auf die Glücksspielbehörde des Landes die Aufgabe zu, die Einhaltung der neuen Richtlinie zu überwachen und zu bestimmen, wie die warnenden Inhalte gestaltet werden sollen.

Majauskas fordert von der Behörde die Festsetzung klarer Regeln, die für alle Anbieter gleichermaßen gelten. Allerdings zeigt der 38-Jährige auch Verständnis für die Glücksspielfirmen. So sei es beispielsweise vorstellbar, Warnhinweise auf Sportler-Trikots mit Werbeaufdruck zu unterlassen.

In Litauen ist lizensiertes Glücksspiel für Spieler ab 21 Jahren legal. Zu ihrem Schutz führte das Land 2007 eine Sperrdatei ein. Mit über 4.000 Einträgen zählt diese zu den umfangreichsten Listen Europas. Allein 2019 haben sich 510 Bürger registrieren lassen.

Gleichzeitig bot Majauskas anderen europäischen Ländern Hilfe bei der Umsetzung einer vergleichbaren Regelung an. Litauen sei in der Lage, sein Kontrollsystem auf andere EU-Staaten zu übertragen, so der Politiker.

Einschränkungen auch in anderen Staaten im Gespräch

Mit der Werbeeinschränkung geht Litauen nicht ganz so weit wie andere europäische Länder. So werden in Skandinavien und Großbritannien derzeit weiterführende Maßnahmen diskutiert. Noch einen Schritt weiter geht Spanien, wo für die Glücksspielbranche ganze Werbeverbote im Raum stehen.

Die künftige Entwicklung des Glücksspiels in Litauen wird zeigen, inwieweit die Warnhinweise dazu beitragen, die Menschen für die potentiellen Gefahren von Glücksspielen wie Online Casinos oder Sportwetten zu sensibilisieren.