Poker-Weltmeister Koray Aldemir: Keine Steuern auf Millionen­gewinn fällig

Veröffentlicht am: 22. November 2021, 12:28 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 22. November 2021, 01:14 Uhr.

Poker Pro Koray Aldemir hat vor wenigen Tagen mit seinem Sieg beim Main Event der World Series of Poker 2021 (WSOP) den Poker-Olymp erreicht. Den deutschen Spieler dürfte neben Erhalt des prestigeträchtigen Bracelets besonders freuen, dass er wegen seines Wohnsitzes in Österreich keine Steuern auf seinen 8 Mio. USD (7,1 Mio. Euro) schweren Gewinn bezahlen muss.

WSOP-Sieger Koray Aldemir
Koray Aldemir kann den Gewinn ungeteilt genießen. (Bild: wsop.com)

Der 31-Jährige spielt bereits seit 2012 erfolgreich Poker. So hat der gebürtige Berliner im Laufe seiner Karriere bei Live-Turnieren über 20 Mio. USD an Preisgeldern gewonnen. Normalerweise erhebt das Finanzamt darauf einen pauschalen Steuersatz von 25 %.

Gewinne aus Glücksspielen wie beispielsweise Lotterien sind in Deutschland steuerfrei. Das trifft jedoch nicht auf Einnahmen aus Pokerspielen zu, die der Einkommenssteuer unterliegen. Grund dafür ist ein Urteil des Bundesfinanzhofs von 2015. Diesem zufolge wird Poker nicht als Glücksspiel gewertet.

Im Fall von Aldemirs Millionen-Preisgeld geht das deutsche Finanzamt jedoch leer aus. Poker-Gewinne sind in Österreich steuerfrei, weshalb er die Millionen dank der Verlegung seines Wohnsitzes vor einigen Jahren nun ungeteilt genießen kann.

Deutsche Poker Pros und der Fiskus

Mit seinem Schritt hat sich Aldemir frühzeitig möglicher Querelen mit deutschen Steuerbehörden entledigt. Erst im vergangenen Sommer urteilte das Finanzgericht Münster, dass Poker-Gewinne hierzulande steuerpflichtig sein können.

Ähnlich erging es Eddy Scharf. Der Poker Pro hatte 2012 gegen die Besteuerung geklagt. Doch auch seine Klage wurde schlussendlich durch den Bundesfinanzhof abgewiesen.

In den vergangenen Jahren hat sich das Main Event der WSOP zu einem erfolgreichen Turnier für Poker Pros aus Deutschland entwickelt. Den Anfang machte im Jahr 2011 Pius Heinz, der als erster Deutscher den Titel des Poker-Weltmeisters errang. 2019 gewann mit Hossein Ensan ebenfalls ein deutscher Spieler. Er sicherte sich mit 10 Mio. USD zugleich eine der höchsten jemals bei der WSOP ausgezahlten Gewinnsummen.

Schon vor Aldemir sind Poker Pros aus Deutschland weggezogen, um der Besteuerung zu entgehen. Einer der prominentesten Vertreter ist WSOP-Sieger Pius Heinz, der seinen Wohnsitz im Jahr seines größten Erfolges ebenfalls nach Wien verlegte.

Inzwischen ist der nahe Bonn geborene Heinz wieder in Deutschland gemeldet. Es bleibt abzuwarten, ob Aldemir nach Beendigung seiner Karriere ebenfalls in seine Heimat zurückkehrt oder ob er auf Dauer in der Ferne leben wird.