„Seh’ mich da nicht mehr“: Streamer Knossi verkündet Casino-Content-Aus

Veröffentlicht am: 12. Januar 2021, 03:00 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 12. Januar 2021, 03:00 Uhr.

Der Livestreamer Jens „Knossi“ Knossalla verabschiedet sich von seinen Glücksspiel-Streams. Dies gab der 34-Jährige gestern in einem „Statement zum Casino Content“ bekannt. Er wolle sich seiner Verantwortung als Vorbild stellen und „das Richtige tun“, so der insbesondere durch sein Slot-Streaming bekanntgewordene Entertainer.

Jens Knossi Knossalla im Stream
Streamer Knossi: Entertainment statt Casino (Quelle:youtube.com/Knossi)

Die Verkündung der Entscheidung fällt zeitlich mit der Bekanntgabe eines festen Moderations-Engagements beim TV-Sender RTL zusammen.

Knossi will Vorbildfunktion wahrnehmen

Künftig, so der Baden-Badener alias „König Knossi“ in seinem rund siebenminütigen Statement, werde es auf seinem Twitch.tv-Kanal „therealknossi“ keine Casino-Streams mehr geben. Stattdessen wolle er sich verstärkt in Richtung Entertainment orientieren.

Knossi war aufgrund seines Glücksspiel-Contents wiederholt öffentlich in die Kritik geraten. So hatten in den vergangenen Monaten unter anderem das ZDF-Magazin Frontal21 und der Satiriker Jan Böhmermann Knossalla die Inhalte des 34-Jährigen als exemplarisch für das Glücksspiel-Streaming auf unterschiedlichen Plattformen ins Visier genommen. Beide Formate hatten herausgestellt, dass seine positive Darstellung von Online-Glücksspiel das oft minderjährige Publikum gefährden und zum Spiel verleiten könne.

Geschuldet sei die Entscheidung der Erkenntnis, dass mit großer Reichweite auch eine gewisse Vorbildfunktion einhergehe. Da sein Angebot auch jüngere Zuschauer erreiche, habe er sich nach längerer Zeit des Abwägens dazu entschlossen, auf das Streamen von Casino-Inhalten zu verzichten.

Neustart als Entertainer

In seinem Statement betont der Streamer den Glücksspiel-Content immer aufgrund seiner eigenen Freude am Spiel kreiert zu haben. Um Werbung für Anbieter sei es dabei nie gegangen.

Wir haben nie Casinodeals gemacht, wie ihr das aus anderen Streams kennt oder so, das gab es hier einfach nicht. Trotzdem wird einem das immer vorgeworfen und ich hab’ keine Lust (…), dass irgendwie immer permanent gesagt wird: „Guck mal, der, was der macht…“. Ich seh’ mich da nicht mehr.

Unberührt von der Entscheidung bleibe hingegen sein Poker-Content. Mit diesem, so der Streamer, der sich unter anderem auch als Poker-Kommentator einen Namen gemacht hat, habe „alles angefangen“. Deswegen wolle er auch künftig nicht darauf verzichten.

Für die Zukunft verspricht der Entertainer seiner Community „viele, viele geile Sachen“. Er lasse sein „Hirn rauchen“, um neue interessante Formate zu erstellen. Tatsächlich feierte der 34-Jährige im vergangenen Jahr unter anderem vielbeachtete Twitch-Erfolge mit Dauerstreams wie dem „Angelcamp“ und dem „Horrorcamp“.

Auch in den konventionellen Medien war der extrovertierte Entertainer zuletzt ein oft gern gesehener Gast. Neben Besuchen in Shows wie Late Night Berlin auf Pro7 absolvierte er einen Auftritt in der Sendung „Täglich frisch geröstet“ auf RTL. Letzterer war so erfolgreich, dass die Produktion von TV-Ikone Stefan Raab Knossalla fortan als festen Moderator der Late-Night-Show engagiert hat. Dies gab der Sender heute Vormittag bekannt.

Die durch den Verzicht auf die Casino-Streams freigewordene Zeit dürfte somit zumindest teils bereits neu verplant sein.