Kanada: Google macht den Weg frei für Glücks­spiel­werbung

Veröffentlicht am: 28. March 2022, 10:49 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 28. March 2022, 11:15 Uhr.

Glücksspielwerbung ist für Anbieter von Online-Casinos und -Sportwetten ein wichtiges Tool zur Steigerung der Bekanntheit. In Kanada macht Google den Anbietern nun den Weg frei für Online-Anzeigen in seiner Suchmaske. Dieser Schritt erfolge im Zusammenhang mit der bevorstehenden Legalisierung des Online-Glücksspiels in der Provinz Ontario, erklärte der US-Software-Gigant Ende vergangener Woche.

Skyline Toronto
Auch in Ontarios Metropole Toronto gibt es künftig Glücksspielwerbung bei Google (Bild: Pixabay)

Bisher war die Schaltung von Glücksspielwerbung in Kanada bei Google nicht möglich. Auslöser für die geänderte Geschäftspolitik ist die ab dem 04. April 2022 geltende Erlaubnis zum Betrieb von Online-Glücksspiel in der Provinz im Nordosten des Landes.

Eingeschränkte Werbung möglich

Die betreffenden Unternehmen müssten sich bei Google für die Freischaltung registrieren. Nach Erhalt eines entsprechenden Zertifikats könnten sie ihr Online-Marketing bei dem weltgrößten Suchmaschinenbetreiber starten.

Allerdings werden nur ausgewählte Glücksspielunternehmen ihre Online-Werbung in einem regional begrenzten Raum schalten können. So sei dies künftig nur lizenzierten Betreibern für ihre Online-Casinos und -Sportwetten möglich. Zudem sei die Glücksspielwerbung auf die Provinz Ontario beschränkt.

In einem Statement konkretisiert Google seine Anforderungen:

Wir unterstützen verantwortungsbewusste Glücksspielwerbung und halten uns an die lokalen Glücksspielgesetze und Branchenstandards, weshalb wir bestimmte Arten von glücksspielbezogener Werbung nicht zulassen. Glücksspielbezogene Anzeigen sind zulässig, wenn sie den (…) Richtlinien entsprechen und der Inserent die entsprechende Google Ads-Zertifizierung erhalten hat.

Voraussetzung sei, dass die Firmen auf ihrer Webseite deutlich auf Maßnahmen zum verantwortlichen Glücksspiel hinwiesen. Darüber hinaus sei eine weitere Bedingung für die Werbeerlaubnis, dass sich das Marketing niemals in Minderjährige richte.

Neben Google sollen weitere Instanzen für die Einhaltung des Spielerschutzes sowie die Bekämpfung von Wettbetrug eintreten. So hat sich der kanadische Glücksspielverband mit der International Betting Integrity Association (IBIA) zusammengetan, um Spielmanipulationen wirksam zu verhindern.

Nach Angaben von Ontarios Glücksspielbehörde AGCO betrifft die neue Werbefreiheit insgesamt 16 Anbieter. Diese besitzen eine Lizenz zum Start des Online-Glücksspiels ab Montag kommender Woche. Dazu zählen auch große Glücksspielkonzerne wie PointsBet, 888 Holdings und BetMGM.

Das Feld der werbenden Anbieter könnte in diesem Jahr um acht weitere Betreiber zunehmen. So stehen Glücksspielunternehmen wie Kambi und bet365 ebenfalls in den Startlöchern, um eine Lizenz für das Online-Glücksspiel in Ontario zu erhalten. Ob und wann weitere Provinzen das Glücksspiel im Internet legalisieren werden, ist derzeit noch nicht bekannt.