Griechenland: Schwarze Zahlen für Glücksspiel-Konzern OPAP trotz Pandemie

Veröffentlicht am: 2. April 2021, 09:14 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 2. April 2021, 09:14 Uhr.

Das an der Athener Börse notierte Glücksspielunternehmen OPAP hat seine Bilanzen für das Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht. Aufgrund des Lockdowns und der temporären Schließung von rund zwei Dritteln seiner terrestrischen Wettbüros, Spielhallen und Lottoannahmestellen verzeichnete der Konzern einen Umsatzrückgang von 30 %. Dies berichtete am Donnerstag das Wirtschaftsmagazin Capital [Seite auf Griechisch].

OPAP-Wettbüro
Das Geschäftsjahr 2020 lief trotz Pandemie gut für OPAP. (Bild: casino.org)

Der Gesamtumsatz 2020 habe sich auf 1,12 Mrd. Euro belaufen (2020 insgesamt 1,61 Mrd. Euro). Als besonders herausfordernd habe sich das vierte Quartal 2020 gezeigt, als der Umsatz um 50 % gesunken sei. Betroffen seien alle Geschäftssegmente des Unternehmens gewesen.

Dennoch sei 2020 trotz der Einbußen erfolgreich gewesen. Strategische Schritte hätten positive Ergebnisse hervorgebracht, etwa indem das Online-Glücksspiel-Portfolio erweitert worden sei. So sei insgesamt ein Nettogewinn von 205,3 Mio. Euro erwirtschaftet worden, was nicht zuletzt den Online-Geschäftsbereichen zu verdanken sei.

Der CEO von OPAP, Jan Karas, erklärte:

Die Entwicklung unserer Online-Aktivitäten hat erheblich zum Gesamtumsatz des Unternehmens beigetragen, da sowohl der Umsatz mit Online-Spielen als auch unser Kundenstamm ein historisch hohes Niveau erreicht haben. Gleichzeitig wurde unsere Investition in Kaizen Gaming abgeschlossen.

Die Übernahme der Online-Marke Stoiximan von Kaizen Gaming wurde von den Wettbewerbsbehörden in Zypern und Athen genehmigt. Das Unternehmen wurde am 2. Dezember den OPAP-Vermögenswerten hinzugefügt.

Finanzielle Hilfen für OPAP-Lotto- und Wettbüros

Im Rahmen seines Statements konzentrierte sich Karas auf die neuen Initiativen von OPAP, um das Netzwerk seiner Partner zu unterstützen, die mit den Auswirkungen der Pandemie zu kämpfen hätten. Die OPAP-Wettbüros und Lottoannahmestellen seien das Rückgrat des Unternehmens, erklärte Karas.

Die neuen Unterstützungsmaßnahmen von OPAP für sein Netzwerk sollen sich auf die Entlastung von Verbindlichkeiten und Betriebskosten sowie auf die Stärkung der Finanzströme der Filialen konzentrieren.

Hilfen für terrestrische Spielstätten

Zu diesen Maßnahmen gehörten unter anderem ein umfassender und langfristiger Plan zur Rückzahlung von Verpflichtungen in monatlichen Raten, finanzielle Unterstützung für die Zahlung von Telekommunikationsrechnungen usw.

Die neuen Initiativen knüpfen an die Maßnahmen an, die OPAP bereits in den ersten Phasen der Pandemie zur praktischen Unterstützung seines Netzwerks ergriffen habe, z. B. die sofortige Zahlung der Gewinnanteile, Aussetzung von Zahlungsverpflichtungen sowie Maßnahmen zur Senkung der Betriebskosten.

Karas schloss sein Statement mit der Vorstellung der neuen Geschäftsstrategie, die den Ausbau des Online-Glücksspielsegments umfasse. Mit Blick auf die Zukunft gehöre es zu den Zielen, auch weiterhin auf dem aufzubauen, was bisher erreicht worden sei. OPAP wolle die neuen Strategien erfolgreich umsetzen, um den Kunden noch bessere Spiele und Unterhaltung bieten zu können.