Glücksspiel-Konzern Entain meldet Fortschritt bei Nachhaltigkeit und Spielerschutz

Veröffentlicht am: 8. June 2022, 12:55 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 8. June 2022, 12:58 Uhr.

Der Glücksspiel-Konzern Entain hat am heutigen Mittwoch seinen ESG-Bericht 2021/22 [Seite auf Englisch] veröffentlicht. Wie das Unternehmen darin erklärt, habe es im letzten Jahr weitere Fortschritte in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (Environment, Social, Government; ESG) erzielt. Auch habe Entain seine Spielerschutz-Standards weiter anheben können.

KI-Figur mit Tabelle Graphen Success
Entain meldet Fortschritte in Sachen ESG und Spielerschutz (Bild: Piqsels)

Eines der wichtigsten Ziele von Entain sei es, ausschließlich auf regulierten Glücksspiel-Märkten aktiv zu sein. Aktuell generiere der Konzern 99 % seiner Umsätze auf insgesamt 31 Märkten, auf denen das Glücksspiel legal und gesetzlich reguliert sei.

Im Jahr 2021 habe Entain drei Märkte verlassen, auf denen eine zeitnahe „nachhaltige Regulierung“ des Glücksspiels unwahrscheinlich sei. Im ersten Quartal 2022 folgte dann ein Austritt aus zehn weiteren Märkten.

Im Bereich Unternehmensführung habe Entain darüber hinaus die folgenden Ziele erreicht:

  • Eine Erhöhung der Glücksspiel-Abgaben zu Spielerschutzzwecken auf 0,5 % des Bruttojahresumsatzes
  • Launch des eine Million GBP teuren Ausbildungs-Programms EnTrain mit Fokus auf Diversität und Inklusion
  • Eine Ausweitung der Förderung des Breitensports
  • Bezug von 100 % erneuerbarer Energien in britischen Wettbüros
  • Senkung der CO2-Emissionen um 7 % (Ziel: Keine Emissionen bis 2035)
  • Erhöhung der Frauenquote auf Führungsebene auf 40 %

Spielerschutz-Technologie „ARC“ bald international

Auch im Bereich Spielerschutz habe Entain große Fortschritte gemacht. Im Fokus dabei stehe insbesondere die 2021 eingeführte, auf künstlicher Intelligenz basierende ARC [Advanced Responsibility and Care]-Technologie. Bereits in den ersten Monaten der Nutzung des Programms hätten die Entain-Marken große Erfolge erzielt. Im Bericht erklärt der Konzern:

Im Jahr 2021 entfielen 15 % der jährlichen Bonus-Zahlungen auf Geschäfte, die eine erfolgreiche Implementierung von ARC vorzeigen konnten. Sie konnten nachvollziehen, wer die Problemspieler sind und warum diese als solche zu klassifizieren sind. Um die Glaubwürdigkeit dieses Prozesses zu wahren, haben wir EPIC Risk Management damit beauftragt, eine unabhängige Prüfung durchzuführen. Diese hat bestätigt, dass wir unsere Jahresziele erreicht haben.

In den folgenden Monaten solle ARC nun weiter optimiert werden. Hinzugefügt würden neue Echtzeit-Tools, um das Verhalten von Spielern in Online-Casinos und auf den Sportwetten-Plattformen genauer nachverfolgen und analysieren zu können.

Insbesondere lange Spiel-Sitzungen sollen gezielter überwacht werden. Bei Spielern, deren Spielverhalten ARC als gefährlich einstufe, aktiviere sich eine automatische Sperre neuer Einzahlungen und Einsätze.

Nachdem das Spielerschutz-Tool sich in Großbritannien als sehr erfolgreich erwiesen habe, solle es in diesem Jahr auch international zum Einsatz kommen. Bei der geplanten Ausweitung der Technologie auf andere Märkte berücksichtige Entain die jeweils landesspezifischen gesetzlichen, kulturellen und sozialen Faktoren.

In Ländern mit einer höheren Spielsuchtrate könne ARC beispielsweise so programmiert werden, dass Zahlungs- und Spielsperren bereits nach kürzerer Spielzeit eingreifen.