Glücksspiel-Konzern 888 Holdings trennt sich von Bingo-Geschäft

Veröffentlicht am: 16. December 2021, 11:29 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 16. December 2021, 11:29 Uhr.

Das britische Glücksspiel-Unternehmen 888 Holdings Plc plant, sein B2C- und B2B-Dragonfish-Bingo-Geschäft an die ebenfalls in Großbritannien ansässige Saphalata Holdings Ltd., ein Tochterunternehmen der Broadway Gaming Group, für 50 Mio. USD zu verkaufen. Dies gab 888 am Mittwoch in einer Presseerklärung [Seite auf Englisch] bekannt.

888 Dragonfish Logos
888 verkauft seine Dragonfish-Bingo-Plattform an die Broadway Gaming Group. (Bild: 888 Holdings, Dragonfish)

888 wolle sich künftig verstärkt auf den zu erschließenden US-Markt sowie auf sein B2C-Kerngeschäft fokussieren. Durch den Deal ständen 888 mehr Ressourcen zur Verfügung, um das Wachstum in den wichtigsten Märkten voranzutreiben. Den Abschluss der Transaktion erwarte 888 im zweiten Quartal 2022.

Diese Entscheidung habe 888 nach einer Überprüfung seiner Geschäftsstrategien getroffen, erklärte 888-CEO Itai Pazner:

[…] Diese strategische Transaktion wird es 888 ermöglichen, seinen Fokus auf seine Kernplattform und eine einheitliche, skalierbare und proprietäre Technologie weiter zu verstärken und unsere wichtigsten Produktvertikalen Casino, Sport und Poker auszubauen, während wir unsere Mission fortsetzen, einer der weltweit führenden Online-Wett- und Glücksspielunternehmen zu sein.

Die Anpassung seiner Geschäftsstrategie erfolgt nach der kürzlichen Übernahme der nicht-US-Aktiva von William Hill. 888 hat diese im Rahmen eines Deals mit Caesars Entertainment für 2,2 Mrd. GBP erworben.

Sprungbrett auf den internationalen Glücksspielmarkt

Für Broadway Gaming hingegen stelle der Deal eine gute Möglichkeit dar, seine globalen Aktivitäten auszuweiten. Durch die Übernahme dürfte sich Broadway ein florierendes Geschäft sichern.

Das im Wesentlichen in Großbritannien liegende Bingo-Geschäft habe im Jahr 2020 einen Umsatz von etwa 65 Mio. USD und ein EBITDA von 7,4 Mio. USD erwirtschaftet.

Die beliebte Bingo-Software wechselt ihren Besitzer

Dragonfish von 888 ist eine populäre Bingo-Software, die von über 140 Anbietern genutzt wird. Dazu gehören unter anderem 888 Ladies, Wink Bingo, Quizingo, Blighty Bingo, YAY Bingo und Red Bus Bingo.

Broadway Gaming hat bereits fünf Bingo-Marken im Einsatz: Butlers Bingo, Glossy Bingo, Rosy Bingo, Dotty Bingo und Bingo Diamond. Zudem betreibt Broadway die Online-Casino-Webseiten Casino of Dreams und Lucky 247

Der CEO von Broadway Gaming, David Butler, zeigte sich zuversichtlich. Die Kombination des Bingo-Geschäfts von 888 mit den bereits bestehenden Marken des Unternehmens biete eine gute Möglichkeit, eine stärkere globale Präsenz in den wichtigsten regulierten Bingo-Märkten zu erreichen.

Die Zusammenarbeit mit 888 in den letzten Monaten habe großen Eindruck bei Broadway Gaming hinterlassen. Dies gelte nicht nur für die Qualität der Bingo-Plattform, sondern auch für den Ansatz für sicheres Glücksspiel und den Spielerschutz. Global Gaming sehe gute Expansionsmöglichkeiten, sowohl im B2C- als auch im B2B-Segment.