Gaming Toilette: der letzte Schrei für Gamer

Veröffentlicht am: 24. März 2019, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 22. März 2019, 05:32 Uhr.

Die Gaming Industrie hat mittlerweile zahlreiche nützliche, aber auch witzige und exzentrische Erfindungen hervorgebracht, die dem Fan der Videospiele das Leben bequemer machen sollen. Der japanische Illustrator @Peter6409 veröffentlichte auf Twitter kürzlich seine neuste Innovation: die Gaming Toilette, die auch beim Besuch des stillen Örtchens bequemes Zocken gewährleisten soll.

Toilette, Videospiel
Gaming Toilette bald auf dem Markt? (Bild: pixabay.com)

Die Toilette erinnert mit ihren kantigen Linien und dem kontrastreichen Farbschema stark an einen Gaming PC. Auf der Sitzfläche sollen ergonomische Pads die Oberschenkelmuskulatur und das Gesäß entlasten, so dass auch längere Sitzungen kein Problem mehr sein dürften.

Die gummiartige Beschichtung der Sitzfläche soll weiterhin stabilen Halt gewährleisten, wenn der Nutzer sich bei besonders intensiven Kämpfen oder heftigen Downloads aus dem Darm-Bereich bewegt.

Gaming Toilette
Entwurf der Gaming Toilette von @Peter6409. (Bild: twitter.com)

Der Spülkasten ist zudem mit nützlicher Hardware ausgestattet, allen voran einer Glacier White PS4 [Seite auf Englisch], die an der Vorderseite befestigt ist. Ein Haken auf der linken Seite bietet den idealen Aufbewahrungsort für das Headset, während auf der anderen Seite der mit der Konsole verbundene Controller befestigt werden kann.

Auf der Rückseite des Spülkastens ist der Router angebracht, um störungsfreies und flüssiges Game Play zu gewährleisten. Ein weiteres Highlight sind die Lichteffekte in der Toilettenschüssel, wenn der Deckel angehoben wird.

Nun könnte der interessierte Gamer den Monitor vermissen. Doch wie der Illustrator verlauten ließ, könne dieser ganz einfach an die gegenüberliegende Wand montiert werden.

Einem User schien die Idee zu gefallen. Er twitterte:

„Damit muss ich nur etwas zu essen ins Bad mitnehmen und könnte dann den ganzen Tag dort bleiben.“

Allerdings gibt es bis dato noch keinen Prototypen zur Erfindung von @Peter6409, und es ist noch nicht im Handel erhältlich.

Sollte die Gaming Toilette jemals in Produktion gehen, müssten sich die Gamer keine Sorgen mehr darum machen, dass ein plötzlich aufkommendes menschliches Bedürfnis eine aufregende Schlacht bei Fortnite unterbrechen könnte.

Japan: das Land der skurrilen Innovationen für das stille Örtchen

Ein Modell, das es tatsächlich schon in Japan gibt, ist die „Shogun Sound“ Toilette. Die Schreie eines Samurai während der Schlacht sollen unangenehme Geräusche verdecken, die jemand verursachen könnte, während er seine Notdurft verrichtet.

Die Unterschiede, wenn es um öffentliche Toiletten in Japan geht, könnten nicht größer sein. Manchmal befinden sich unbequeme Schüsseln in schäbigen Verschlägen, doch am anderen Ende des Spektrums der öffentlichen Einrichtungen stehen hochmoderne Hightech-Klos mit Features wie heizbaren Sitzen und verstellbaren integrierten Bidets.

Die „Klangprinzessin“

In Japan gilt es als peinlich und unhöflich, Geräusche auf der Toilette zu verursachen. Früher versuchte man, derartige Geräusche zu übertönen, indem man die Spülung betätigte. Allerdings wurde dabei sehr viel Wasser verbraucht.

Toilette, Badewanne
Geräusche beim Toilettengang sind in Japan verpönt. (Bild: pixabay.com)

Die Erfindung der „Klangprinzessin“ sollte das Problem der unangenehmen Effekte beim Toilettengang per Knopfdruck lösen. Anstatt des Plätscherns beim Wasserlassen ertönen Vogelgezwitscher, das Rauschen eines Flusses oder andere schöne Geräuschkulissen.

Bei der Auswahl der Geräusche beweisen die Japaner durchaus viel Fantasie. Wer Wert auf Ausgefallenes legt, kann bei Betätigung einer entsprechenden Taste auch lautere Geräusche erklingen lassen, um das Plumpsen der Hinterlassenschaften ins Becken zu überdecken.

Die Idee, den Schlachtruf eines Samurai statt zartem Vogelgezwitscher erklingen zu lassen, kam übrigens durch einen Post des Users @Cross_KE auf Twitter zustande, der schrieb:

„Viele Leute mögen es nicht, wenn andere ihnen bei `Nummer Zwei´ zuhören. Aber manchmal denke ich, dass die Klangprinzessin nicht ausreicht, um diese Geräusche zu übertönen. Wie wäre es mit einem ´Sound Shogun´ mit Explosionen gefolgt von einem Schlachtruf?“

Dies war vielleicht nur als lustiges Wortspiel gedacht. Doch die Idee stieß durchaus auf Begeisterung und erregte die Aufmerksamkeit des Twitter Users @HPPS_HEIWASOU, der aus der ursprünglichen Idee einen Prototypen entwickelte.

Nun ist es fraglich, ob derartige Ideen sich in Deutschland durchsetzen könnten. Doch in anderen Ländern, zum Beispiel in Japan, ist es durchaus möglich, dass zahlreiche Gamer auf der Gaming Toilette ihre Sessions abhalten oder dass aus den Bädern Schlachtrufe der Samurai ertönen.