Neues „Trump-Casino” in Florida? Eric Trump will Golf-Resort transformieren

Veröffentlicht am: 18. März 2021, 12:59 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 18. März 2021, 12:59 Uhr.

Nachdem vor knapp einem Monat das ehemalige Trump Plaza Casino in Atlantic City, New Jersey, dem Erdboden gleichgemacht wurde, könnte nun erneut ein Casino unter der Leitung der Familie Trump entstehen. Pläne dafür hat der Sohn des vormaligen US-Präsidenten Donald Trump, Eric Trump, gegenüber der Washington Post verraten [Seite auf Englisch].

Eric Trump
Eric Trump will Golf-Resort in Casino-Resort umwandeln (Bild: Flickr/Gage Skidmore/CC BY-SA 2.0)

So sei die Familie im Besitz des idealen Grundstückes für ein luxuriöses Casino-Resort. Die Rede ist vom Trump National Doral, einem 7,83 Quadratkilometer großen Golf-Resort in Miami, Florida. Laut Trump gebe es im ganzen Bundesstaat kein vergleichbares Grundstück, welches derart geeignet für die Errichtung eines Casino-Resorts sei.

Das Golf-Resort der Familie Trump, welches aufgrund der Pandemie und der polarisierenden Berichterstattung rund um Donald Trump zuletzt herbe Einbußen verbucht habe, sei nicht nur die größte nutzbare Grünfläche Miamis, sondern liege auch in unmittelbarer Nähe des Stadtkerns und des internationalen Flughafens.

Die Familie Trump ist im Jahr 1999 ins Golf-Geschäft eingestiegen. Die Trump Organization ist heute im Besitz von 19 Golfplätzen weltweit. Neben den US-amerikanischen Golf-Resorts gehören den Trumps Golfanlagen in Irland, Schottland, Indonesien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Den Doral Golfplatz in Miami gibt es bereits seit 1962. Die Trump Organisation kaufte ihn im Jahr 2012 auf, nachdem die vormaligen Inhaber mit 150 Mio. USD im Minus Insolvenz anmeldeten.

Floridas Gesetzgebung noch nicht bereit

Ob Eric Trump seine Pläne jedoch umsetzen kann, hängt von den Entscheidungen der Gesetzgeber Floridas ab. Zum jetzigen Zeitpunkt sind Casinos im Sunshine State noch illegal. So ist das Glücksspiel grundsätzlich nur in den Stammescasinos, auf Casino-Schiffen und auf den Pferderennstrecken des Staates erlaubt.

Laut der Washington Post gebe es jedoch seit längerem Hinweise darauf, dass es unter den Mitgliedern des Senats und Repräsentantenhauses bald eine „hitzige Diskussion“ darüber geben könnte, ob das Glücksspiel im gesamten Bundesstaat legalisiert werden soll.

Die Republikaner hätten bereits einen entsprechenden Entwurf für eine Gesetzesänderung formuliert, diesen jedoch nicht offiziell eingereicht. Eine Quelle, die mit dem Entwurf vertraut sei, habe gegenüber der Zeitung gesagt:

Wir haben seit acht Jahren versucht, dies durchzubringen und wir waren noch nie so nah dran wie jetzt.

Die Familie Trump könnte sich nun hinter die Befürworter der Glücksspiel-Legalisierung stellen. Der konkrete Vorschlag Eric Trumps, den bestehenden Golfplatz in ein Casino-Resort zu verwandeln, könne als ein „subtiler Anstoß an die republikanischen Gesetzgeber“ verstanden werden, schreibt die Washington Post.