EA Sports gibt erste vielversprechende Details über FIFA 20 bekannt

Veröffentlicht am: 4. Juni 2019, 02:32 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 13. Dezember 2019, 03:38 Uhr.

Wenige Tage vor der offiziellen Präsentation des neuen FIFA 20 in Los Angeles veröffentlichte EA nun einige Details darüber, welche Änderungen Spieler in der neuesten Version erwarten dürfen. EA Sports habe dabei vor allem das Feedback und die Kritik der Gamer in den Vordergrund gestellt, um das Spielen künftig sowohl für Hobby-Spieler als auch Profis fairer und realistischer zu gestalten.

FIFA EA Game Screenshot
Erste Details über FIFA 20 bekannt (Bild: Flickr)

Maßgebliche Verbesserung des Gameplays

Wie in jedem Jahr können sich FIFA Fans auch in diesem Spätsommer auf ein sowohl inhaltliches als auch technisches Upgrade des weltweit beliebten Spieles freuen. Bis zum Release am 27. September ist zwar noch ein wenig Geduld angesagt, doch die neuesten Details sorgen bereits jetzt für große Vorfreude.

FIFA 20 soll insgesamt ein deutlich realistischeres Spiel bringen als seine Vorgängerversionen. Unrealistische „Superkräfte“ der virtuellen Kicker werden beispielsweise abgeschwächt, während an anderen Stellen eine höhere Präzision für ein einfacheres Spiel sorgen sollen.

Wer gegen den Computer spielt, kann sich auf ein flüssigeres Gameplay freuen. Die computergesteuerten Spieler sollen „klüger“ auf Situationen reagieren und sich an den Rhythmus des Spiels besser anpassen. Bei Angriffen soll es zu weniger automatischen Zweikämpfen und Blocks gegen die KI-Gegner kommen.

FIFA 19 Cover
Große Unterschiede zwischen FIFA 19 und 20 (Bild: Flickr)

Auch das Schießen von Toren soll insgesamt einfacher und zugleich realistischer werden. So sollen die Torwarte in ihren Reaktionen abgeschwächt werden. Die manuelle Steuerung des Keepers wird dafür etwas erschwert. Im 1 VS 1 soll passend dazu auch die Schussgenauigkeit verbessert werden.

Gamer sollen es des Weiteren leichter haben, zwischen den Spielern zu wechseln und auch der automatische Wechsel soll flüssiger ablaufen.

Timing-Schüsse, die erstmals bei FIFA 19 vorkamen, sollen insgesamt schwerer gemacht werden. Auch Volleyflanken und -schüsse sollen weniger präzise zum Ziel finden.

Auch was die gern genutzten Kopfbälle betrifft, wird es einige Änderungen geben. Die Kopfballduelle der Angreifer werden schwieriger und kopfballstarke Spieler werden bei Freistößen vermehrt im Strafraum auftauchen. Kommt es zu Freistößen, werden außerdem die Verteidiger an die Körpergröße der Gegenspieler angepasst.

Normale Pässe sollen hingegen zum einen präziser werden, zum anderen soll es aber auch einfacher werden, gegnerische 180-Grad-Pässe, Direktpässe und Pässe unter Druck abzufangen.

Feedback von Gamern umgesetzt

EA Sports schien es in diesem Jahr ganz besonders wichtig zu sein, die Wünsche und auch Beschwerden der Gamer als Grundlage für die vielen Änderungen zu nehmen.

Das Unternehmen habe dafür die Kritik verschiedener Spielertypen analysiert, um den bestmöglichen Kompromiss zu finden, um das Spielen für Profi-Gamer, Dauerzocker sowie auch Gelegenheitsspieler zu optimieren.

Im offiziellen Statement von EA heißt es dazu wörtlich:

Es ist wichtig, im Hinterkopf zu haben, dass unsere FIFA Community riesig ist und wir Feedback aus vielen Quellen erhalten, darunter zum Teil Rückmeldungen, die sich maßgeblich voneinander unterscheiden. Unser Ziel für die nächste Version von FIFA ist es, das allgemeine Qualitätsniveau zu erhöhen und uns mit den Kernstücken des Gameplays zu befassen, die von euch angesprochen wurden.

Neben dem Feedback der Gamer wurden aber auch die generellen Trends der Branche mit ins neuste Upgrade einbezogen. Zum einen müssen Online- und Multiplayer Optionen und zum anderen kleinere und größere Live Updates weiter vereinfacht und ausgebaut werden.

Zum Beispiel können virtuelle Spieler optisch spontan angepasst werden, wenn der „echte Fußballer“ sich verändert (Frisur, Haarfarbe, Bart), und auch aktuelle Fußball-Kampagnen können noch im Nachhinein ins Spiel integriert werden.

Vorfreude auf die E3 2019

Offiziell vorgestellt wird FIFA 20 am kommenden Samstag, den 8. Juni, in Hollywood bei der diesjährigen EA Play. Während eines dreistündigen Live Streams, den Fans weltweit verfolgen können, sollen neben FIFA20 auch fünf weitere Spiele vorgestellt werden.

Der EA Play findet dabei nur drei Tage vor dem Beginn der Electronic Entertainment Expo (E3 2019) im Los Angeles Convention Center statt. Vom 11 bis zum 13. Juni werden dort die neuesten Spiele und zugehörigen Technologien vorgestellt.

Neben EA werden auch die Entwickler Microsoft, Bethesda, Ubisoft und Devolver Digital vertreten sein. Sony hingegen kündigte an, die diesjährige E3 [Seite auf Englisch] zu überspringen. Für Gamer und insbesondere Fans von EA Sports wird die Expo aber ohne Zweifel ein großes Highlight.