E-Sport feiert Premiere bei Common­wealth Games 2022 in Birmingham

Veröffentlicht am: 10. February 2022, 12:37 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 10. February 2022, 01:14 Uhr.

Für Athleten aus Großbritannien und den ehemaligen Kolonien des British Empire zählen die Commonwealth Games neben den Olympischen Spielen zu den sportlichen Karriere-Highlights. In diesem Sommer findet die Austragung des Events in Birmingham statt. Erstmals wird es dabei auch E-Sport-Wettkämpfe geben. Dies gab der, die Veranstalter Commonwealth Games Federation (CGF), am Dienstag bekannt [Seite auf Englisch].

Logo Commonwealth Esports Championships
Diverse E-Sport-Wettbewerbe sollen bei den Commonwealth Games ausgetragen werden (Bild: Commonwealth Games Federation)

Für die E-Sportler werde mit den Commonwealth Esports Championships ein eigenes Forum geschaffen. Dieses werde während der traditionellen Games am 6. und 7. August 2022 veranstaltet, so die CGF in ihrer Ankündigung.

CGF-Präsidentin Louise Martin betonte:

Ich freue mich, die ersten Commonwealth Esports Championships anzukündigen, die diesen Sommer in Birmingham stattfinden werden. Die Popularität und die Beteiligung des Esports nimmt weiterhin massiv zu, insbesondere bei jungen Menschen, und wir suchen weiterhin nach Möglichkeiten, wie dieser mit der Commonwealth-Sportbewegung in Einklang gebracht werden kann.

Das E-Sport-Event biete eine hervorragende Möglichkeit, die virtuellen Spiele mit den traditionellen Sportarten zu verknüpfen. Zugleich trage die Veranstaltung zur Entwicklung der Commonwealth Games bei.

Auch Chris Chan, Präsident der Global Esports Federation, zeigte sich zufrieden. Sein Verband sei stolz, eine „weitere Premiere für die weltweite E-Sport-Community zu schaffen“. Wie attraktiv diese Veranstaltungen für Fans seien, hätten die im Dezember abgehaltenen Singapore 2021 Global Esports Games gezeigt. Bei dem Event seien über 500 Millionen Online-Zuschauer gezählt worden

Welche Videogames in Birmingham vertreten sein werden, ist noch nicht bekannt. Die CGF kündigte an, eine List der „weltweit bekannten“ Spiele in Kürze vorstellen zu wollen.

Noch keine vollständige Integration

Ganz integriert in den Alltag der Commonwealth Games sind die E-Sportler jedoch noch nicht. Für sie wird es unter dem Dach der Global Esports Federation eine eigene Organisationsstruktur und auch eigene Medaillen geben.

Mit der Teilnahme an den Commonwealth Games 2022 hat der E-Sport zumindest im angelsächsischen Raum einen weiteren Schritt in Richtung Anerkennung gemacht. In Deutschland hingegen ist die Einstufung des E-Sports als gleichwertige Sportart derzeit nicht absehbar. Nachdem die scheidende Bundesregierung im vergangenen Oktober eine weitere Förderung vorerst abgelehnt hatte, dürfte es nun an der neuen Regierung liegen, ob und wann der E-Sport doch noch als eigene Sportart anerkannt wird.

Das CGF-Komitee betonte in seinem Statement die Hoffnung, den E-Sport bei den nächsten Spielen im Jahr 2026 als vollwertiges Mitglied der Sport-Gemeinschaft begrüßen zu können. Dann sei auch geplant, dass die E-Sportler ihre Wettbewerbe über die gesamte Dauer der Commonwealth Games absolvierten.

Einen Schritt weiter scheinen die Veranstalter der ebenfalls in diesem Jahr ausgetragenen Asian Games zu sein. Dort wird der E-Sport bereits umfassend in das Wettbewerbgeschehen integriert. Zudem ist bekannt, dass die Gamer in Spielen wie League of Legends, FIFA und Dota 2 um Medaillen kämpfen werden.