Drogenhandel und Waffenbesitz: Poker-Profi Micah Raskin zu Haftstrafe verurteilt

Veröffentlicht am: 28. Januar 2019, 03:46 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 28. Januar 2019, 03:46 Uhr.

Ende letzter Woche bekannte sich der amerikanische Pokerspieler Micah Raskin (50) in einem Gericht in Baltimore (Maryland) des Drogenhandels schuldig.

Micah Raskin
Drogenskandal um Pokerstar Micah Raskin (Bild: Flickr)

Bei einer Hausdurchsuchung hatte die Polizei im Februar 2018 insgesamt 358 Pfund Marihuana sowie Cannabisöl, zugehöriges Drogenequipment, illegale Waffen und Fahrzeuge beschlagnahmt. Jetzt drohen dem Poker-Profi mindestens fünf Jahre Haft.

Drogenhandel im großen Stil

Fast zwei Millionen Dollar konnte der begabte Pokerspieler während seiner langjährigen Pokerkarriere verdienen. Doch dies schien dem jetzt 50-Jährigen nicht genug zu sein, denn er stieg in den Drogenhandel ein.

Am 6. Februar 2018 durchsuchten die NCPD und die Long Island Homeland Security Investigations Task Force sein Anwesen in Old Westbury (NY) sowie einen von ihm gemieteten Großraum-Lagerschrank in Garden City (NY).

Dort konnten Berichten zufolge insgesamt 358 Pfund Marihuana gefunden werden. Die Presse sprach von einem Geldwert von mehr als 500.000 US-Dollar.

Insgesamt seien Besitztümer im Wert von einer Million Dollar eingezogen worden, darunter neben dem eigentlichen Marihuana auch das entsprechende Drogenzubehör, THC-Öle, Cannabis-getränktes Wachs und Vape Pens.

Die große Gesamtsumme sei jedoch auch zustande gekommen, weil die Polizei darüber hinaus einen 2016 Land Rover Range Rover, einen 2016 Chevrolet Corvette sowie ein Kunstwerk im Wert von mehr als 100.000 Dollar beschlagnahmt habe.

Des Weiteren habe die Polizei bei ihrer Durchsuchung nicht-lizensierte Waffen gefunden, konkret ein geladenes Jagdgewähr und einen Elektroschocker.

Der Besitz und Konsum von Cannabis ist in vielen US-Bundesstaaten vollständig oder eingeschränkt legalisiert worden. Grundsätzlich legal, einschließlich des Freizeitgebrauches, ist Cannabis derzeit in elf US-Bundesstaaten (Alaska, California, Colorado, Maine, Massachusetts, Michigan, Nevada, Oregon, Vermont, Washington und Washington DC), wobei es in einigen davon Einschränkungen gibt, was die zulässige Menge betrifft.

Cannabis Station USA
Cannabis Shops in vielen US-Staaten frei zugänglich (Bild: Flickr)

In den meisten US-Bundesstaaten hingegen ist Cannabis nur auf medizinische Verordnung hin legal und dort gibt es zum Teil Einschränkungen über den zulässigen THC-Gehalt. In nur drei Staaten wird jedwede Anwendungsbasis, inklusive der medizinischen Nutzung komplett verboten. Diese Staaten sind Idaho, Nebraska und South Dakota. Unabhängig vom Legalitätsstatus wurde der Konsum und Besitz von Cannabis in 13 Staaten entkriminalisiert

Raskin gab zu, mit dem Cannabis einen Drogenring in Baltimore beliefert zu haben. Er habe mehrer hundert Pfund Marihuana von einem kalifornischen Anbauer erworben und diese zunächst in New York und Long Island zwischengelagert. Dann habe er die Drogen und Zubehör primär in der Untergrund-Szene Baltimores verkauft.

Erste Ermittlungen gegen Raskin wurden bereits 2017 eingeläutet, wobei die zuständigen Polizeibehörden den Pokerspieler mit Wanzen abhörten. Die Ermittler konnten somit hunderte von Textnachrichten und Telefongesprächen aufnehmen und in Erfahrung bringen, wann und wo die Deals ablaufen sollten.

Das Aus für seine Poker-Karriere

Micah Raskins Erfolge in der Welt des Pokers können sich durchaus sehen lassen. In New York befand er sich zuletzt auf Platz 57 der Liste der bestverdienenden Pokerspieler aller Zeiten. Im Rahmen von Live Turnieren hatte der Profispieler 1.947.156 US Dollar (umgerechnet 1.707.606 Euro) verdient.

Seinen persönlichen Rekordgewinn erzielte er am 2. August 2009 im Borgata $500K Guaranteed Deep Stack Tournament in Atlantic City. Dort belegte er den ersten Platz und gewann 320.231 US-Dollar (280.834 Euro).

Pokertisch mit Spielern und Chips
Raskin nahm an 57 Pokerturnieren teil (Bild: Laughlin AF)

Von den 57 Malen, die er an diversen nationalen und internationalen Turnieren teilnahm, holte er sich 6 Mal als Erster den Sieg. Seinen drittgrößten Geldgewinn erspielte er am 20. April 2013 in Deutschland. Dort belegte er den ersten Platz beim No Limit Hold’em – Berlin Cup High Roller und gewann 138.119 US-Dollar (121.126 Euro).

Neben seiner Karriere im Poker ist Raskin auch der Geschäftsführer einer Plattenfirma, bei welcher die Rockband „The Raskins“ [Bandwebsite auf Englisch], bestehend aus Mitgliedern seiner eigenen Familie, unter Vertrag steht.

Doch die grandiose Karriere ist jetzt zu Ende, zumindest vorerst, denn Raskin wird ein Mindestmaß von fünf Jahren Gefängnisstrafe absitzen müssen. Hätte er sich vor Gericht nicht schuldig gesprochen, wäre die Strafe höchstwahrscheinlich noch deutlich härter ausgefallen.

Die endgültige Urteilsverkündung wird im Juni dieses Jahres stattfinden. Bis dahin darf Raskin sich frei bewegen, jedoch unter ständiger Beobachtung. Auf die Teilnahme an Pokerturnieren wird er die nächsten Jahre wohl verzichten müssen.

Der zweite Skandal innerhalb weniger Tage

Erst letzte Woche wurde ein weiterer berühmter Profi-Pokerspieler zu einer Haftstrafe verurteilt. Dem Amerikaner Ali Fazeli (49) stehen 18 Monate Haft bevor, weil er in einen Betrugsfall von 6,2 Mio. US-Dollar verwickelt war.

Unter dem Namen des Las Vegas Ticket-Vertreibers „Summit Entertainment“ verdiente er jene 6,2 Mio. Dollar, die dafür vorgesehen waren, Tickets für den Super Bowl 2017 und die Weltmeisterschaft 2018 zu kaufen.

Dies war mit den Investoren der Firma vereinbart worden, mit dem Ziel, die Tickets mit großem Gewinn weiterzuverkaufen. Doch anstatt die Tickets zu erwerben, nutzte er das Geld, um an Glücksspielen teilzunehmen und seine eigenen Spielschulden zu begleichen.

Derartige Skandale und Betrugsfälle gab es in der Vergangenheit in der Welt des Pokers leider schon zuhauf. Fazeli und Raskin sind jetzt die aktuellsten Beispiele, wie man eine grandiose Glücksspielkarriere für immer ruinieren kann.