USA: Drei Tote bei Schießerei im Emerald City Casino in Montana

Veröffentlicht am: 19. Dezember 2019, 11:41 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 19. Dezember 2019, 11:52 Uhr.

In der Nacht zu Dienstag hat ein Mann drei Menschen im Emerald City Casino in Great Falls, Montana, erschossen. Eine vierte männliche Person erlitt ebenfalls eine Schussverletzung am Kopf und überlebte. Er wird zurzeit im Krankenhaus behandelt, sein Zustand sei nach Aussage der behandelnden Ärzte stabil.

Emerald City Casino, Gebäude, Schild
Schießerei im Emerald City Casino forderte drei Todesopfer. (Bild: youtube.com)

Nach Angaben der Presse von Great Falls sei die Polizei um zwei Uhr morgens zum Casino gerufen worden, da ein Mann vor dem Casino mit schweren Blutungen am Kopf gesichtet worden sei. Als die Beamten und der Rettungswagen in der Spielstätte angekommen seien, hätten sie in den Räumlichkeiten des Casinos zudem drei Tote vorgefunden.

Der mutmaßliche Täter war schnell ermittelt

Pistole, Hände, Schüsse
Polizei erschoss mutmaßlichen Täter. (Bild: pixabay.com)

Die Polizei habe sofort ihre Ermittlungen eingeleitet und den Verdächtigen kurze Zeit später nur wenige Kilometer entfernt ausfindig machen können. Als die Polizeibeamten den mutmaßlichen Täter gestellt hätten, habe dieser die Polizisten mit Pfefferspray besprüht und dann zu einer Waffe gegriffen, woraufhin die Beamten die tödlichen Schüsse abgefeuert hätten.

Aus einer Erklärung der Ermittlungsbehörden soll hervorgehen, dass der Amokschütze möglicherweise unter dem Einfluss von Methamphetaminen gestanden haben könnte.

Nach Angaben von Doug Otto, dem Pressebeauftragten des Great Falls MT Police Departments, habe man davon abgesehen, die Öffentlichkeit über die potenzielle Bedrohung zu informieren, als der Verdächtige sich noch auf freiem Fuß befunden habe, da sich die gesamte Situation sehr schnell entwickelt habe und der mutmaßliche Täter rasch habe ermittelt werden können.

Der mutmaßliche Täter wurde in der Nähe der Lincoln Elementary School erschossen. Die Schule blieb am Dienstag wegen des Vorfalls geschlossen. Die örtliche Polizei alarmierte das öffentliche Schulsystem von Great Falls gegen 6 Uhr morgens über die Schießerei und die anstehenden Ermittlungen.

Aufgrund der Schießerei hat der Schulbezirk psychosoziale Fachkräfte für Schüler, Eltern und Mitglieder der Gemeinde bereitgestellt. Tom Moore, der Superintendent der Great Falls Public Schulen, äußerte sich lobend zu den schnellen Reaktionen der Polizei.

Identitäten der Opfer und des Täters veröffentlicht

Der Gerichtsmediziner identifizierte den Täter später als den 41-jährigen Ricky Lee Gardipee aus Great Falls. Der Sheriff von Cascade County, Jesse Slaughter, veröffentlichte am Mittwoch auch die Namen der Opfer. Dabei handelt es sich um Cheryl Ann Larson, 53 Jahre alt, Wendy Joanne Carlson, 60, und Steve Mitchell Hale, 61. Carlson sei eine Angestellte des Casinos, die zu dieser Zeit im Dienst gewesen sei. Es ist noch nicht bekannt, ob auch die beiden anderen Opfer im Casino gearbeitet hätten oder zu Gast gewesen seien. Seitens der Casinobetreiber liegt noch keine Stellungnahme vor.

War ein Raubüberfall im Casino geplant?

Gardipee soll in derselben Nacht in einen weiteren Raubüberfall verwickelt gewesen sein. Es sei nach Aussage der Presse von Great Falls aber nicht klar, ob auch das Casino eines der Ziele des 41-Jährigen gewesen sein könnte.

Die Befragung zweier Personen nach dem Vorfall könnte darauf hindeuten, dass Gardipee möglicherweise einen Raub im Casino geplant haben könnte. Allerdings gebe es keine Hinweise darauf, dass weitere Personen involviert gewesen sein könnten.

Es sei auch nicht bekannt, ob die drei Personen gezielt erschossen worden seien oder ob es sich um Zufallsopfer gehandelt habe. Die Untersuchungen diesbezüglich dauerten laut den Ermittlungsbehörden derzeit noch an.

Täter hatte ein langes Vorstrafenregister

Laut Polizeiakten habe der Täter bereits ein langes Vorstrafenregister. In der Vergangenheit sei er bereits wegen Körperverletzung, Raubüberfalls, Fälschung, Diebstahls, Einbruchs und verschiedener Drogendelikte verurteilt worden.

Gardipee wurde im Mai aus dem Gefängnis entlassen. Nach einer Festnahme im November wegen Besitzes von Heroin und Methamphetamin habe er sich gerichtlichen Aufzeichnungen zufolge erneut einer Haftstrafe ausgesetzt gesehen.

The Great Falls Tribune [Seite auf Englisch] berichtet, dass Gardipee zum Zeitpunkt der Schießerei wegen eines weiteren Vergehens gesucht worden sei, sich aber den Behörden entzogen habe. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern derzeit noch an.