Poker-Playboy Dan Bilzerian nicht mehr länger Marken­botschafter von GGPoker

Veröffentlicht am: 24. March 2022, 07:33 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 24. March 2022, 07:36 Uhr.

Update 24.02.2022

Dan Bilzerian bleibt doch bei GGPoker

Vor zwei Wochen brodelte die Gerüchteküche rund um den Online-Poker-Anbieter GGPoker und seinen Markenbotschafter Dan Bilzerian. GGPoker hatte Bilzerians Präsenz vollständig von der Plattform entfernt. Über die Gründe wurde in der Poker-Community wild spekuliert.

Doch nun hat GGPoker mit einer Nachricht auf Twitter diese Gerüchte zerschlagen. So plane das Unternehmen sogar eine noch engere Zusammenarbeit mit dem Poker-Playboy.

GGPoker möchte bestätigen, dass Dan Bilzerian unser Partner bleibt. Wir werden weiterhin eng mit Dan zusammenarbeiten, um mit neuen Spielergemeinschaften in Kontakt zu treten und unser Lieblingsspiel zu vergrößern. Erwartet in den kommenden Monaten, von neuen und aufregenden Plänen im Rahmen unserer Partnerschaft zu hören.

Die Online-Poker-Plattform GGPoker hat sich offenbar ihres Markenbotschafters Dan Bilzerian entledigt. Der umstrittene Poker-Playboy soll ausgerechnet am Internationalen Frauentag aus dem GGPoker-Team entfernt worden sein.

Battle-Royale-Format, Bilzerian
Bilzerians Name ist vollständig von der GGPoker-Plattform entfernt worden. (Bild: ggpoker.de, casino.org)

Beim Besuch der Plattform des Online-Poker-Betreibers ist festzustellen, dass alle Dan-Bilzerian-Emojis verschwunden sind. Dasselbe gilt auch für das Spielformat „Battle Royale“. Bilzerians Name wurde vollständig von der Webseite gelöscht.

Es ist nicht klar, ob einfach nur sein Sponsoring-Vertrag abgelaufen ist oder ob GGPoker die Geschäftsbeziehung mit Bilzerian gekündigt hat. Das Unternehmen hält sich diesbezüglich bedeckt.

Anfang Dezember 2020 stellte GGPoker Dan Bilzerian als neustes Mitglied im Team GGPoker vor. Dieser schien ambitioniert und erklärte, das Pokerspiel attraktiver gestalten zu wollen. Wenige Tage später, an Bilzerians 40. Geburtstag, wurde ein Freeroll-Turnier mit einem garantierten Preispool von 100.000 USD veranstaltet.

Bilzerian versprach, gegen den Gewinner des Turniers im Heads-up anzutreten. Allerdings gewann das Turnier eine Frau, die Wissenschaftsautorin Alex O’Brien. Das Heads-up wurde niemals ausgetragen. Es wurde gemunkelt, Bilzerian fürchte sich davor, gegen eine Frau zu verlieren. O’Brien spielte schließlich gegen Vanessa Kade um 10.000 USD, die einem guten Zweck gespendet wurden.

GGPokers Deal mit Bilzerian ein totgeborenes Kind?

GGPoker behauptete zwar, dass Tausende neuer Spieler nach der Bekanntgabe der Partnerschaft mit Dan Bilzerian in den Pokerraum geströmt seien, aber es wurden nie offizielle Zahlen darüber veröffentlicht, welche Auswirkungen seine Berufung als Markenbotschafter wirklich hatte.

Vielmehr dürften die kritischen Stimmen überwogen haben. Die Community argumentierte, es sei ein Schritt in die falsche Richtung, mit einem Mann, dessen Verhalten Frauen gegenüber seit langem in Frage gestellt werde, eine Partnerschaft einzugehen.

GGPoker versuchte, der Kritik entgegenzuwirken, indem der Anbieter mehr Frauen an Bord holte. So erklärte der Anbieter damals, dass er in den kommenden Wochen

eine stärkere Anstrengung unternehmen wird, um seine Reichweite auf weibliche Spieler auszudehnen.

So schloss GGPoker einen Deal mit Daiva Byrne ab, der Gründerin der weltweit größten Facebook-Gruppe der Poker-Community nur für Frauen, Fantastic Ladies In Poker (FLIP). Dennoch blieb Bilzerian weiterhin Botschafter.

Allerdings blieb es, abgesehen von einigen Instagram-Storys [Seite auf Englisch] und einem Live-Event mit dem GGPoker-Patch, weitgehend ruhig um Bilzerian. Großartige Anstrengungen, für GGPoker zu werben, hat der Poker-Playboy nicht unternommen.