Bietet Tipico um das Europa-Geschäft von William Hill?

Veröffentlicht am: 1. August 2021, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 30. Juli 2021, 01:28 Uhr.

Der in Deutschland gegründete Sportwetten-Anbieter Tipico hat Medienberichten zufolge Interesse am Einstieg in das Europa-Geschäft von William Hill. Der Buchmacher zähle derzeit zu den Favoriten für den Kauf der mit rund 1,5 Mrd. GBP (1,7 Mrd. Euro) bewerteten Anteile.

Tipico Tower Malta
Der Tipico Tower auf Malta ist der Sitz des Anbieters. (Bild: Tipico)

Am vergangenen Donnerstag berichtete Sky News [Seite auf Englisch] von den Plänen des auf Malta registrierten Wettanbieters, Wettbüros und Online-Business von William Hill in Europa zu erwerben.

Dieses steht zum Verkauf, nachdem der US-Glücksspielkonzern Caesars Entertainment William Hill im April dieses Jahres für rund 3,3 Mrd. Euro übernommen hatte. Da der Casino-Betreiber lediglich Interesse an William Hills US-Geschäft hat, sollen die übrigen Anteile veräußert werden.

Mit über 2.200 Wettbüros und weltweit mehr als 14.000 Beschäftigten ist William Hill einer der größten Buchmacher der Welt. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen Online-Sportwetten und -Casinos und ist seit 2019 in den USA als Sportwetten-Anbieter aktiv.

Für Tipico böte der Kauf die Gelegenheit, seine geschäftlichen Aktivitäten über den deutschsprachigen Raum hinaus erheblich zu erweitern. Der Erwerb der gut 1.400 Wettbüros in Großbritannien würde Tipico dort auf einen Schlag zu einem der größten Anbieter machen.

Caesars intensiviert Verkaufsbemühungen

Um den Verkauf voranzutreiben, hat Caesars die Deutsche Bank mit der Suche nach möglichen Käufern beauftragt. Sky zufolge habe Tipico, das mittlerweile zu 60 % im Besitz der Investmentfirma CVC Capital Partners ist, ein erstes “glaubwürdiges” Angebot gemacht.

Der Einstieg bei William Hill wäre für Tipico ein weiterer Schritt bei der geschäftlichen Expansion. Erst vergangene Woche hatte der Buchmacher eine weitreichende Kooperation mit dem US-Medienkonzern Gannett bekanntgegeben. Der 90 Mio. USD schwere Deal sichert Tipico umfangreiche Präsentationsmöglichkeiten seines Wettangebotes bei einem der größten Medienhäusern der USA.

Allerdings muss Tipico sich Sky zufolge gegen starke Mitbewerber durchsetzen, um bei William Hill zum Zuge zu kommen. So soll die Investmentfirma Apollo Global Management, die beim Bieterwettkampf gegen Caesars unterlegen war, ebenfalls Interesse an einem Deal haben.

Darüber hinaus werden den Glücksspielkonzernen 888 Holdings und Betfred Kaufabsichten nachgesagt. Aus dem Rennen dürfte hingegen Entain sein, dessen Management sich gegen einen Einstieg bei William Hill entschieden haben soll. Trotzdem könnte die Zahl der finanzkräftigen Interessenten dafür sorgen, dass es erneut zu einem Wettbieten um William Hill kommt.