Betrug am Baccarat-Tisch: Ex-Dealer des Star Sydney Casinos zu Haftstrafe verurteilt

Veröffentlicht am: 26. Juli 2021, 01:40 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 26. Juli 2021, 01:40 Uhr.

Ein ehemaliger Baccarat-Dealer des The Star Casinos Sydney ist für seine Beteiligung an Wettbetrug zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden. Gemeinsam mit einem Komplizen soll er das Casino um fast 500.000 AUD (311.646 Euro) betrogen haben, berichtete die Liquor & Gaming NSW, die Glücksspielbehörde von New South Wales, in einer Pressemitteilung [Seite auf Englisch] am Samstag.

Baccarat-Tisch, Karten, Chips, Hände
Baccarat-Dealer betrog das Star Casino Sydney um fast 500.000 AUD. (Bild: flickr.com/World Poker Tour/CC BY-ND 2.0)

Der Betrug des The Star Casino-Mitarbeiters Hieu Duc Lam flog im August vergangenen Jahres auf, als das Filmmaterial des Überwachungssystems gesichtet worden war.

Die Aufzeichnungen der Überwachungskameras hätten gezeigt, wie Lam sich vor dem Austeilen die Karten genau angeschaut und deren Wert eingeprägt habe. Über eine Messaging-App habe Lam seinem Komplizen Ziyi Liu, der sich als Spieler am Tisch befunden habe, die Reihenfolge der Karten mitgeteilt.

Da der Spieler gewusst habe, welche Karten ausgegeben würden, habe er entsprechend seine Einsätze platzieren können. Insgesamt soll die Betrugsmasche dem Duo in weniger als einem Monat 467.700 AUD eingebracht haben.

Lam wurde vom Star entlassen und bekannte sich vor dem Amtsgericht Downing Centre in Sydney in 15 Fällen schuldig, sich mithilfe einer Betrugsmasche einen finanziellen Vorteil verschafft zu haben. Das Gericht verurteilte Lam zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren. Zudem muss er 250 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten.

Casino-Dealer missbraucht verantwortungsvolle Position

Der Vorsitzende der Independent Liquor and Gaming Authority, Philip Crawford, sagt, das Star Casino habe das Fehlverhalten seines Mitarbeiters selbst gemeldet und ihn zu Recht entlassen, da er eine verantwortungsvolle Position besetzt habe.

Crawford erklärte weiter:

Ein Casino-Spezialmitarbeiter ist lizenziert, Spielaktivitäten zu überwachen und zu erleichtern. Ihre Rolle besteht darin, die Integrität des Casinobetriebs vor kriminellen Einflüssen, schwerwiegendem Fehlverhalten oder Ausbeutung zu schützen, und ihnen wird ein besonderes Maß an Vertrauen entgegengebracht.

Der vorliegende Fall stelle einen klaren Bruch dieses Vertrauens dar. Daher sei dem Dealer auch seine Lizenz von Liquor & Gaming NSW entzogen worden. Dies ist nicht das erste Mal, dass Mitarbeiter des The Star Sydney versuchten, sich zu bereichern.

Erst im März dieses Jahres entließ die Star Entertainment Group in New South Wales zwei Angestellte, nachdem sie versucht hatten, Spielchips im Wert von 30.000 AUD (19.513 Euro) zu entwenden. Beide wurden von einem Gericht in New South Wales wegen Diebstahls zu einer zweijährigen Haftstrafe und einem Bußgeld verurteilt.