Australischer Insider: Beschränkt Buchmacher bet365 die Gewinnchancen erfolgreicher Spieler?

Veröffentlicht am: 7. Dezember 2019, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 9. Dezember 2019, 11:59 Uhr.

Sportwettenanbieter bet365 in Australien wird beschuldigt, aktiv dafür sorgen, dass erfolgreiche Kunden kaum Gewinnchancen haben. Dies berichten australische Medien unter Berufung auf einen Ex-Angestellten des Buchmachers. Laut dem Whistleblower setze bet365 auf künstliche Verzögerungen bei Live-Wetten und Einsatzlimits für Spieler, die nicht lukrativ für das Unternehmen seien.

Stadion in Victoria, Australien
Buchmacher bet365 ist eine feste Größe im australischen Sport (Quelle:Orderinchaos, licensed under CC BY-SA 4.0)

Gewinnen ausgeschlossen bei bet365?

Am Donnerstagabend widmete sich der Sender ABC einem Blick hinter die Kulissen des auch in Australien populären Online-Buchmachers bet365. In einem rund achtminütigen Beitrag des Magazins 7.30 (Video auf Englisch) kam unter anderem James Poppleton zu Wort, der anderthalb Jahre in der Accountbetreuung des Sportwettenanbieters tätig war.

Er wirft dem Buchmacher vor, Maßnahmen installiert zu haben, um erfolgreiche Kunden von nennenswerten Gewinnen auszuschließen:

Man kann nicht gewinnen. Diejenigen, die gewinnen, werden gestoppt. Die, die verlieren, werden ausgebeutet und dann entwickelt man auch noch Betrugstechniken.

Poppleton gibt 7.30 gegenüber an, während seiner Zeit bei bet365 Teil eines Teams gewesen zu sein, das Aktivitäten besonders erfolgreicher Nutzer des Wettangebots untersucht habe.

Dabei hätten die Angestellten analysiert, auf welche Märkte der Kunde spezialisiert sei und versucht, seine Strategien nachzuvollziehen. In der Konsequenz seien neue Vorschriften erdacht worden, die das System des Spielers unterbinden sollten.

Maßnahmen bei „Problemkunden“

bet365 Logo
Wer erfolgreich ist, werde laut Insider für bet365 zum Problemkunden (Quelle:commons.wikimedia.org)

Laut Poppleton habe es jedoch Spieler gegeben, die mit der Materie besser vertraut gewesen seien als die bet365-Mitarbeiter. Diese Kunden seien in der Lage gewesen, durch die Berechnung von Quoten bei Live-Events extrem hohe Gewinne zu generieren.

In einem internen Schreiben vom September 2016, das den 7.30-Journalisten vorliegt, beschäftigt sich das bet365-Management mit Regeln zum Umgang mit solchen „Problemkunden“. Die Vorgabe: Gegen Spieler, die sich angeblich „unfaire Vorteile“ verschafften, müssten Maßnahmen ergriffen werden.

Laut Insider Poppleton beinhalte eine dieser Maßnahmen, die Konten erfolgreicher Spieler mit Verzögerungen zu belegen. Denn insbesondere bei Live-Wetten zählten oft Millisekunden.

Eine Verzögerung von ein bis drei Sekunden zwischen Abgabe des Angebots und dessen Annahme durch das System wirke sich somit fast hundertprozentig zum Nachteil des Spielers aus.

Die Bet365 Group Ltd. wurde im Jahr 2000 in England von Eignerin Denise Coates gegründet und betreibt weltweit diverse Online Sportwetten und Glücksspielangebote. Der Gewinn des Unternehmens lag 2018 bei umgerechnet rund 3,2 Milliarden Euro. Bet365 gerät aufgrund angeblich verzögerter oder verweigerter Auszahlungen von hohen Gewinnen immer wieder in die Schlagzeilen.

Algorithmus senkt Einsatzlimits

Ein weiterer Faktor im Umgang mit besonders erfolgreichen Kunden soll die hauseigene Risikobewertung sein. Deren Auswirkungen bekam laut ABC-Recherchen auch Poker-Profi Daniel Laidlaw zu spüren.

Von einem Tag auf dem anderen, so der Australier im Interview, sei es ihm nicht mehr möglich gewesen, Sportwetten in der zuvor üblichen Höhe von 1.000 bis 5.000 Dollar zu platzieren. Stattdessen habe ihm das System lediglich Einsätze zwischen fünf und zehn Dollar gestattet. Anfragen, was es mit den neuen Limits auf sich habe, habe der Kundenservice nicht beantwortet.

Ein geleakter Screenshot nur intern einsehbarer Informationen aus dem bet365-Account Laidlaws könnte die Antwort bergen. Er zeigt die Kennzahl 0.0025. Laut Insider Poppleton sei dies eine der höchsten Risikobewertungen des Unternehmens:

Deine Daten sagen ihnen, wie viele Wetten du platziert hast, auf welchen Sport du gesetzt hast, deinen durchschnittlichen Einsatz, deinen Gesamtgewinn und dein Gewinn-Verlust- Verhältnis für die Firma. Wenn du gewinnst, greift der Algorithmus ein und hält dich davon ab, weitere nennenswerte Geldsummen zu setzen.

Dem gegenüber erlaube das System Spielern mit signifikanten Verlusten, immer höhere Einsätze zu tätigen.

Eine Frage der AGB?

Buchmacher bet365 dementiert die erhobenen Vorwürfe. Und auch Alastair Shields, Vorsitzender der zuständigen Regulierungsinstanz NTRC, erklärt auf Anfrage, dass bislang keine Beschwerden über Verzögerungen im Wettgeschehen bei bet365 bei seiner Behörde eingegangen seien.

In Bezug auf mögliche Einschränkungen von Kundenkonten macht er Betroffenen wenig Hoffnung: Letztlich handele es sich hierbei um eine vertragliche Frage zwischen Buchmacher und Kunden. Wolle ein Unternehmen mit jemandem nicht zusammenarbeiten, stehe es ihm frei, diese Entscheidung treffen.

Insider Poppleton und Ex-bet365-Kunde Laidlaw bestreiten diese Einschätzung nicht, fordern aber Transparenz: Wenn bet365 Spielern nicht erlaube, erfolgreich zu wetten, müsse das Unternehmen dies so auch öffentlich kommunizieren.