Australien: Anteil der Spieler beim Online-Glücks­spiel seit 2010 verdoppelt

Veröffentlicht am: 14. Oktober 2021, 11:45 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 14. Oktober 2021, 12:27 Uhr.

Online-Glücksspiel boomt auch in Australien. Darauf deuten die Daten der Second National Study of Interactive Gambling in Australia hin, die die Central Queensland University (CQU) Anfang der Woche veröffentlichte. Demnach habe sich der Anteil der Online-Spieler in der Bevölkerung von 8,1 % im Jahr 2010 auf mittlerweile 17,5 % mehr als verdoppelt.

Smartphone sitzender Mann
Das Online-Glücksspiel per Smartphone ist besonders verbreitet (Bild: Pixabay)

Unter den im Internet Spielenden seien Online-Lotterien mit 10,8 % am populärsten. Dahinter folgten online abgegebene Wetten auf Pferderennen (5,9 %) sowie Online-Sportwetten allgemein (5,8 %).

Die Projektverantwortliche CQU-Professorin Nerilee Hing erklärte zu dem Boom:

Das Wachstum des Online-Glücksspiels wurde durch schnellere Internetgeschwindigkeiten, die bequeme Nutzung von Wetten über Smartphone-Apps, umfangreiche Werbung und Anreize sowie neue Wettoptionen wie Mehrfachwetten angetrieben.

So nutze mehr als die Hälfte der Spieler ein Smartphone, um online Wetten zu platzieren. Die Gruppe der Onlinespieler setze sich hauptsächlich aus jüngeren Männern zusammen. Diese verfügten über eine überdurchschnittliche Bildung und lebten überwiegend in einer Beziehung.

Auch problematisches Spiel gestiegen

Einhergehend mit dem wachsenden Online-Glücksspiel seien auch vermehrt Probleme mit dem Spielverhalten zu beobachten. Demnach hätten inzwischen 9,1 % der Erwachsenen negative Auswirkungen ihres eigenen Glücksspiels zu spüren bekommen.

Weitere 6,1 % hätten berichtet, durch Probleme aus dem Bekannten- oder Familienkreis betroffen zu sein. Auffallend sei, dass sich das Risiko für Online-Spieler gegenüber den in terrestrischen Einrichtungen Spielenden mehr als verdoppele. Bei Ersteren liege der Gesamtanteil bei 34 %. Gleiches gelte für Spielsüchtige. Während 1,4 % der nicht online spielenden Bevölkerung zu dieser Gruppe gehöre, liege der Anteil bei den virtuellen Zockern bei 3,9 %.

Die Studie wurde von den auf Glücksspiel spezialisierten Forschungseinrichtungen Gambling Research Australia und der CQU [Seite auf Englisch] durchgeführt und zum Großteil von staatlichen Stellen finanziert. In ihrem Rahmen waren seit 2019 rund 15.000 repräsentativ ausgewählte Personen telefonisch zu ihrem Spielverhalten befragt worden. Darüber hinaus nahmen 5.000 Probanden an einer Online-Umfrage teil.

Die Ergebnisse zum steigenden Online-Glücksspiel erhalten angesichts eines von der Studie ermittelten Rückgangs bei der generellen Glücksspielnutzung zusätzliches Gewicht. Demnach habe der Anteil der Australier, die überhaupt gespielt hätten, 2010 bei 64,3 % gelegen.

Diese Zahl sei inzwischen auf 56,9 % gesunken. Angesichts neuer Wettangebote in Bereichen wie E-Sport oder Fantasy Sports könne jedoch davon ausgegangen werden, dass zumindest das Online-Glücksspiel weiterhin ansteigen werde, urteilen die Forscher.