Flutter-CEO: Anleger kritisieren üppige Gehalts­erhöhung

Veröffentlicht am: 14. April 2022, 11:45 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 14. April 2022, 12:53 Uhr.

Der irische Glücksspielkonzern Flutter Entertainment muss sich Kritik seiner Anleger erwehren. Grund dafür ist eine geplante Gehaltserhöhung für das Management um CEO Peter Jackson und Finanzchef Jonathan Hill. Das millionenschwere Grundgehalt soll um 26 % für Jackson und 20 % für Hill steigen, obwohl der Börsenkurs der Flutter-Aktie in den letzten Monaten eine steile Talfahrt erlebte.

Geld Hände
Dem Flutter-CEO winkt eine Gehaltserhöhung von 26 % (Bild: Pixabay)

Angeführt wird die Reihe der Kritiker von der Anlageberatung Institutional Shareholder Services (ISS). Diese empfahl Aktionären, gegen die Gehaltserhöhung zu stimmen. Sie sei aufgrund der schwachen Geschäftsentwicklung bei Flutter nicht gerechtfertigt.

Auf große Zustimmung dürfte die jüngste Gehaltserhöhung bei Aktionären nicht treffen. Allein seit Beginn des Jahres verlor die Flutter-Aktie 24 % an Wert. Im Vergleich zum Kurs vor einem guten Jahr notiert sie sogar mit 40 % im Minus.

Flutter, das zuletzt im Rennen um die Lizenz der britischen National Lottery das Nachsehen hatte, habe in den letzten Monaten nicht so gut performt, als dass die Gehaltserhöhung gerechtfertigt erscheine. Vor diesem Hintergrund falle das zweistellige Plus in einer Höhe aus, die „britische Anteilseigner normalerweise nicht erwarten“, betont ISS.

Unterstützung erhalten die Finanzanalysten von dem US-Beratungsunternehmen Glass Lewis. Auch diese monieren die Steigerung des Grundgehaltes. Aus Sicht von Glass Lewis eigneten sich generelle Gehaltszuwächse nicht, um die Performance des Managements gezielt zu fördern.

Stattdessen seien Bonuszahlungen sinnvoller, die an gute Ergebnisse gekoppelt seien. Unter den gegebenen Umständen sei ein Bonus in vergleichbarer Höhe nicht angebracht.

40 % Plus in zwei Jahren?

Starke Gehaltszuwächse sind beim Flutter- Management nicht ungewöhnlich. Bereits im vorletzten Jahr erhielten die beiden Top-Manager eine Gehaltserhöhung von 17,5 %. Damals erregte diese Maßnahme aufgrund des hohen Umsatzwachstums allerdings keinen Widerspruch.

Dies sei aktuell jedoch anders. So erklärten die Berater von Glass Lewis:

Wir haben Vorbehalte gegen die Höhe dieser Steigerungen, wenn man bedenkt, dass dieselben Führungskräfte im Juni 2020 eine deutliche Erhöhung erhalten haben.

Der CEO und sein Finanzchef erhielten die Zusage für das erneute Gehaltsplus bereits im vergangenen Monat. Die Entscheidung muss allerdings noch von den Anteilseignern abgesegnet werden.

Ob die Gehaltserhöhung tatsächlich umgesetzt wird, wird nach der Aktionärsversammlung am 28. April feststehen. Dann wird sich zeigen, ob die Investoren den Flutter-Chefs trotz der schlechten Zahlen das zusätzliche Einkommen gewähren.