USA: 1,4 Mio. USD Strafe für Wetten-Anbieter Polymarket

Veröffentlicht am: 4. Januar 2022, 12:54 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 4. Januar 2022, 01:50 Uhr.

Der Wetten-Anbieter Polymarket hat in den USA eine juristische Niederlage erlitten. Das Unternehmen, das online nicht nur Sportwetten, sondern Wetten zu unterschiedlichsten Themenbereichen akzeptiert, wurde aufgrund illegaler Angebote zu einer millionenschweren Strafe verurteilt.

Logos CFTC und Polymarket
Die Finanzbehörde CFTC bestrafte Polymarket (Bilder: CFTC, Polymarket)

Die Ermittler der US-Finanzbehörde Commodities Futures Trading Commission (CFTC) sahen es als erwiesen an, dass der Polymarket-Betreiber Blockratize nicht lizenzierte Angebote auf den Markt gebracht und auf seiner Online-Plattform vertrieben habe. Aus diesem Grund belegten sie Blockratize mit einer Geldstrafe in Höhe von 1,4 Mio. USD (1,2 Mio. Euro).

Blockchain-Angebot bestraft

Polymarket wurden nicht nur Wetten auf politische oder gesellschaftliche Ereignisse zum Verhängnis. Darüber hinaus hatte die Finanzaufsicht gegen das Unternehmen aufgrund der Einbindung eines illegalen Optionshandels in sein Angebot ermittelt.

CFTC-Direktor Vincent McGonagle erklärte in einem Statement:

Alle Derivatemärkte müssen sich unabhängig von der verwendeten Technologie innerhalb der gesetzlichen Grenzen bewegen, insbesondere auch die Märkte im Bereich der sogenannten dezentralen Finanzen.

Die Behörde habe während ihrer Untersuchungen diverse Gesetzesverstöße in dem Angebot von Polymarket festgestellt. So habe das Unternehmen Kunden für die Abgabe ihrer Wetten die Verwendung von binären Optionen vorgeschrieben. Bei diesem Blockchain-basierten Finanzkonstrukt entscheiden sich Käufer, ähnlich wie bei Wetten, zwischen zwei Möglichkeiten, von denen nur eine zum Gewinn führt.

Aufgrund ihrer hohen Komplexität ist der Einsatz der binären Optionen von Finanzaufsichten in den USA und Europa stark reglementiert. Polymarket besaß keine Lizenz für den Handel mit diesen Derivaten.

Im Zuge der Absage vieler Sportereignisse und des Wegfalls entsprechender Wettangebote entschloss sich Polymarket im Sommer 2020, vermehrt politische Wetten ins Programm aufzunehmen. Die Nachfrage sei im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahl erheblich gestiegen und habe Polymarket Medienberichten zufolge im vergangenen Jahr einen Umsatz von über 100. Mio. USD beschert.

In Ihrer Erklärung hielt die CFTC dem Unternehmen zugute, umfassend mit der Behörde kooperiert zu haben. Aus diesem Grund sei die mögliche Strafe niedriger ausgefallen. Allerdings müsse Polymarket sich verpflichten, die bemängelten Angebote bis zum 14. Januar zu deaktivieren und Kunden für etwaige Verluste zu entschädigen.

Das nun sanktionierte Unternehmen kündigte seinerseits Änderungen an. Es sei zufrieden, den Fall mit der CFTC abgeschlossen zu haben und werde in den kommenden Tagen eine Erklärung über die künftige Geschäftspolitik abgeben.