Räuber erschießen Spielhallen­angestellte: Zeugin klaut Rubbellose

Veröffentlicht am: 2. February 2022, 02:10 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 2. February 2022, 02:10 Uhr.

In den USA wurde am Montag eine 43-jährige Krankenschwester festgenommen, weil sie in einer Spielhalle vom Opfer zur Täterin wurde. Zunächst hatte Lakiesha D. miterleben müssen, wie bewaffnete Räuber in die Spielstätte eindrangen und auf die Kassiererin schossen. Die Angestellte Sabrina D. starb, die Zeugin bediente sich an Rubbellosen vor Ort.

Raubüberfall Georgia Täter
Überwachungskameras filmten die Taten in der Spielhalle in Georgia. (Quelle:Houston County Sheriff’s Office)

Maskierte überfallen Spielhalle

Dass auch scheinbar unbescholtene Menschen für den Traum vom schnellen Glück auch über Leichen gehen, scheint aktuell ein Fall aus dem US-Bundesstaat Georgia zu belegen. Wie die Polizei von Houston County mitteilt, werde sich Lakiesha M. wegen Diebstahls und Beweismittelmanipulation vor Gericht verantworten müssen.

Zwei Wochen zuvor war die Krankenschwester in einem Ladenlokal in der Stadt Warner Robbins Opfer eines Raubüberfalls und Zeugin eines Mordes geworden. Von der Polizei veröffentlichte Kameraaufnahmen zeigen, wie drei bewaffnete Männer am 18. Januar den J&J Dollar Store betreten.

Beim Tatort handelt es sich um eine Art Mischung aus Kiosk und Spielhalle. So bietet der Laden zum einen eine kleine Auswahl an Dingen des täglichen Bedarfs, zum anderen lockt das Spiel an mehreren Spielautomaten. Zu gewinnen sind an den regulierten, sogenannten coin-operated amusement machines (COAMs) ausschließlich Gutscheine für Sachpreise oder Lotterie-Produkte. Die Geräte werden von der staatlichen Georgia Lottery Comission reguliert. Den öffentlichen Betrieb von Automaten mit Bargeldauszahlung verbietet die Glücksspiel-Gesetzgebung des Bundesstaates.

Zu sehen ist [Seite auf Englisch], wie einer der Maskierten zwei Frauen, die an Spielautomaten beschäftigt gewesen zu sein scheinen, unter Vorhalt seiner Waffe Geld abnimmt. Eine andere Einstellung zeigt einen zweiten Täter beim Betreten eines separaten Büroraums. Hier erschießt er Polizeiangaben zufolge die Angestellte Sabrina D. Im Anschluss seien die Männer mit ihrer nicht näher bezifferten Beute geflohen.

Rubbellos-Klau nach 911-Call

Wie die Ermittler nun mitteilten, soll Lakiesha M., die als Kundin im Laden gewesen sei, im Anschluss nach der Angeschossenen gesehen und einen Notruf abgesetzt haben. Bei näherer Betrachtung hätten sich jedoch Hinweise darauf ergeben, dass sich die Krankenschwester vor dem Eintreffen der Helfer selbst bereichert habe.

Chefermittler Jon Holland erklärt hierzu im Statement:

Es wurden Beweise gefunden, die zeigten, dass Lakiesha M. Lotteriekarten aus dem Büro entfernte, in dem das Opfer gefunden wurde. Außerdem schaltete M. das Sicherheitssystem des Gebäudes für einen kurzen Zeitraum aus, bevor die Polizei und andere Ersthelfer am Tatort eintrafen.

Der Polizei zufolge befindet sich Lakiesha M. aktuell in Untersuchungshaft. Die Verantwortlichen für den Raub und den Mord an Sabrina D. seien derweil weiterhin unbekannt. Auf Hinweise, die zur Klärung des Falls führen, hat die Polizei eine Belohnung von 10.000 USD ausgesetzt.