William-Hill-Quartalsbericht: Wettumsätze erholen sich

Veröffentlicht am: 21. Oktober 2020, 01:32 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 21. Oktober 2020, 01:32 Uhr.

Der britische Buchmacher William Hill hat einen Zwischenbericht zur wirtschaftlichen Performance des Unternehmens für das dritte Quartal 2020 vorgelegt. Darin berichtet der Wettanbieter von guten Ergebnissen in der internationalen Sportwetten-Sparte. Aufgrund lokaler Lockdowns und unvorhersehbarer Sportergebnisse seien jedoch noch Einschränkungen zu erwarten.

William Hill Logo
Der Buchmacher William Hill berichtet von einer Erholung der Wettumsätze. (Flickr: „William Hill Circled“ by Mark Morgan, licensed under CC BY 2.0)

Die Umsätze des Buchmachers seien im dritten Quartal um 9 % niedriger ausgefallen als im Vorjahreszeitraum. Dies stelle eine enorme Verbesserung gegenüber dem ersten Halbjahr dar, als die Spielereinsätze aufgrund fehlender Sportereignisse um 32 % gefallen seien.

Die Geschäfte des Buchmachers waren infolge der Corona-Pandemie zum Großteil monatelang geschlossen. Im dritten Quartal seien nun wieder 1.414 der 1.533 William-Hill-Wettbüros geöffnet gewesen. Mit der Rückkehr der Wettkunden sei der Rückgang der Wetteinnahmen im Vergleich zum Vorjahr um nur 2 % gefallen.

Infolge der Erholung seiner Geschäfte im dritten Quartal habe das Unternehmen beschlossen, Hilfszahlungen, die es im Rahmen der Corona-Wirtschaftshilfen der britischen Regierung erhalten hatte, zurückzuzahlen. Wie die Zeitung The Mirror berichtet, handle es sich um 24,5 Millionen GBP (rund 27 Millionen Euro), die für die Weiterzahlung seiner Mitarbeiter-Gehälter bestimmt gewesen seien.

Unberechenbare Sportergebnisse belasten Buchmacher

Eine weitere Belastung für Buchmacher wie William Hill stelle die derzeitige Unberechenbarkeit der Sportergebnisse aufgrund der mangelnden Fan-Unterstützung in den leeren Stadien dar.

Wie der Guardian [Seite auf Englisch] berichtet, hatte dies zuletzt zu unerwarteten Ergebnissen, etwa beim 7:2 des FC Aston Villa gegen Liverpool und dem 1:6 von Manchester United gegen Tottenham, geführt.

Für die nahe Zukunft prognostiziere das Unternehmen weiterhin wechselhafte Ergebnisse:

Infolgedessen sehen wir weiterhin stark schwankende Bruttogewinnmargen, und wir erwarten, dass sich diese Situation fortsetzt.

Mit Wiederanstieg der Corona-Neuinfektionen der vergangenen Wochen und der Wiedereinführung lokaler Lockdowns erwarte das Unternehmen erneut Auswirkungen auf die Umsätze.

Im Falle einer vierwöchigen Zwangsschließung von einhundert Geschäften würde das Unternehmen Umsätze in Höhe von 2 Millionen GBP einbüßen. Aktuell befänden sich 140 der britischen William-Hill-Wettbüros in Gebieten der höchsten Corona-Warnstufe.