William Hill: Jahresumsatz übertrifft alle Erwartungen

Veröffentlicht am: 13. Januar 2020, 02:52 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 13. Januar 2020, 02:52 Uhr.

Der britische Glücksspiel- und Sportwetten-Anbieter William Hill hat heute Morgen bekanntgegeben, dass das Unternehmen im Geschäftsjahr 2019 höhere Umsätze generiert habe als ursprünglich erwartet. Insbesondere die Performance im Sportwetten-Segment sei sehr stark gewesen.

Mann mit Brille, Statistik, Pfeil, Kurve
William Hill verzeichnet Anstieg der Umsätze. (Bild: pixabay.com)

Nach Angaben des Unternehmens werde der bereinigte Betriebsgewinn für 2019 voraussichtlich zwischen 143 Mio. GBP und 148 Mio. GBP liegen, was den Erwartungen des Managements entspreche.

Das Einzelhandelsgeschäft habe einen Betriebsgewinn von 50 Mio. GBP bis 70 Mio. GBP erzielt. William Hill sagte, dass trotz der Schließungen von 700 Wettbüros, welche im Zusammenhang mit der Kürzung des Einsatzlimits an den FOBTs auf 2 GBP stehen, im Einzelhandel Gewinne erzielt worden seien. Das britische Online-Geschäft des Wettanbieters sei im dritten Quartal sogar gewachsen.

Im April 2019 beschloss die britische Regierung die Festlegung neuer Einsatzlimits an den FOBTs. Viele Unternehmen der Branche, unter anderem auch William Hill, befürchteten starke Umsatzeinbußen, denn ein großer Teil der Wettbüros habe über 50 % seiner Umsätze mit den FOBTs generiert.

Eine Schwäche des Nettoumsatzes sei durch die Bruttogewinnmarge ausgeglichen worden. Auch das Geschäft in den USA habe sich nach Aussagen des Unternehmens im vierten Quartal 2019 positiv entwickelt, denn im vergangenen Jahr seien in elf Bundesstaaten Sportwetten legalisiert und entsprechende Gesetze verabschiedet worden.

Gute Performance des Unternehmens trotz regulatorischer Hürden

Ulrik Bengtsson, der Vorstandsvorsitzende bei William Hill, sagte, dass der Konzern trotz des herausfordernden regulatorischen Hintergrunds eine starke operative Leistung erbracht habe, welche die Erwartungen des Managements übertreffe.

Bengtsson führt aus:

“Wir haben in einer Reihe von Bereichen gute Fortschritte erzielt, darunter im Einzelhandelsgeschäft, im Online-Bereich und in den USA, was uns damit helfen wird, unser Langzeitziel zu erreichen. Wir freuen uns darauf, auf diesen Bemühungen im Jahr 2020 mit einem starken Fokus auf Kunden, Team und Ausführung aufzubauen.“

Wettunternehmen waren im vergangenen Jahr in den europäischen Märkten zunehmend eingeschränkt. Länder wie Italien, Schweden und das Vereinigte Königreich versuchten, Online-Werbung für Glücksspiele und Online-Wetten einzudämmen.

Die britische Glücksspielkommission, die die Branche in Großbritannien reguliert, erwägt zudem das Verbot von Glücksspielen mit Kreditkarten [Seite auf Englisch] sowie die Begrenzung sogenannter VIP-Systeme, die die Beziehungen zwischen Unternehmen und Kunden pflegen. Doch trotz aller regulatorischer Einschränkungen scheint sich William Hill weiterhin auf Erfolgskurs zu befinden.