Öffnet das Casinò di Campione noch im Jahr 2021 wieder?

Veröffentlicht am: 26. Juni 2021, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 25. Juni 2021, 04:48 Uhr.

Endlich darf das Casinò di Campione in der italienischen Exklave Campione d’Italia am Luganersee seine Tore wieder öffnen. Das hat die die italienische Zeitung Il Corriere di Como [Seite auf Italienisch] am 16.06.2021 berichtet. Bald vier Jahre ist es her, seit das Casino schließen musste. Grund dafür sei Medienberichten zufolge ein massiver Schuldenberg von über 106 Millionen Franken gewesen.

Casino Gebäude Wasser Casinò di Campione
Das Casinò di Campione öffnet noch in diesem Jahr seine Pforten. (Bildquelle: flickr.com)

Vergangene Woche habe das zuständige Gericht in Como einem Wiedereröffnungs-Plan zugestimmt. Dieser erlaube es dem Casino, den Betrieb noch Ende dieses Jahres wiederaufzunehmen.

Fürs Erste gerettet

Zwar dürfte die Kugel in den Hallen von Europas größtem Casino bald wieder rollen, dennoch ist ein langzeitiges Überleben nicht garantiert. Damit sich die Geschichte nicht wiederholt, sind einige Änderungen vorgesehen.

Bürgermeister Roberto Canesi sagte in einem Interview mit der Radiotelevisione Svizzera (RSI):

Die Wiedereröffnung geht mit einer deutlichen Geschäftsverkleinerung einher: es wird auch keinerlei finanzielle Abhängigkeit von der Gemeinde geben. Darüber hinaus muss es in Campione eine touristische Weiterentwicklung geben, damit keine einseitige Wirtschaft und Abhängigkeit entsteht.“

Keine Rückkehr zur alten Pracht

Nach der Wiedereröffnung biete das Casino nur noch Arbeitsplätze für rund 174 Personen an. Dies entspreche einer Personalreduktion um mehr als die Hälfte. Geplant sei aber eine Erhöhung dieser Zahl über die nächsten fünf Jahre hinweg. Man hoffe, im Casino schließlich bis zu 270 Mitarbeiter beschäftigen zu können.

Das Casino wurde am 27. Juli 2018 geschlossen, nachdem es Insolvenz anmelden musste. Dies habe damals nicht nur zum Arbeitsplatzverlust von über 500 Mitarbeitern, sondern auch zum finanziellen Bankrott der gesamten Gemeinde Campione d’Italia geführt. Fast die Hälfte der Einwohner dieser knapp zwei Quadratkilometer großen Enklave soll einen Job gehabt haben, der an die Spielhalle gebunden war.

Ohne ihre touristische Hauptattraktion habe zudem die Besucherzahl in der gesamten Gemeinde massiv abgenommen. Viele Restaurants, Bars und Shops seien ebenfalls zur Schließung gezwungen gewesen. Die einst reiche italienische Glücksspiel-Insel gleiche seither einer Geisterstadt.

Die Änderungen werden sich auch in den Casino-Einnahmen niederschlagen. Einnahmen eines einzelnen Betriebsjahres seien nun Schätzungen zufolge innerhalb eines Zeitraumes von einem Jahr zu erwarten. Gerechnet werde hierbei mit einem Betrag von rund 106 Millionen Euro.

Was wird aus den Schulden?

Die im Konkursverfahren involvierten Gläubigerbanken hätten der Wiedereröffnung unter einer Bedingung zugestimmt: Es sollen keine zusätzlichen Finanzierungsmittel zur Verfügung gestellt werden und die abgesicherten Gläubiger innerhalb von 30 Monaten zu 100% ausgezahlt werden.

Die Gelder hierfür sollen allein aus den im Casino generierten Glücksspieleinnahmen stammen und nicht aus Fremdfinanzierungen. Wann genau das Casino seine Tore tatsächlich wieder öffnen wird, ist noch unklar.