Bereits nach der Bekanntgabe, dass Herzogin Kate ihr drittes Kind erwartete, liefen die Wetten um das Royal Baby in Großbritannien auf Hochtouren. Gestern erblickte der kleine Prinz das Licht der Welt.

Royal Baby von Kate und William

Das dritte Royal Baby ist da! Die stolzen Eltern Kate und William. (Bildquelle: thesun.co)

Die Briten hat wieder das Wettfieber gepackt, denn gestern, am Montag den 23. April, wurde das dritte Kind von Kate und William geboren. Wer also darauf gewettet hatte, dass das Royal Baby ein Junge wird, konnte sich bereits über eine Auszahlung freuen.

Das Geschlecht des Kindes war bis gestern nicht bekannt. Selbst die frischgebackenen Eltern sollen bis zur Geburt nicht gewusst haben, ob sie ein Mädchen oder einen Jungen erwarteten.

Bereits Tage vorher haben Fans und Journalisten vor dem Krankenhaus campiert, um sich einen guten Platz zu sichern. Dann gab der Kensington Palace die Geburt des dritten Kindes bekannt, das um 11:01 im St. Mary’s Hospital in London geboren wurde:

„Ihre Königliche Hoheit, die Herzogin von Cambridge, hat um 11:01 Uhr einen Sohn auf die Welt gebracht. Das Baby wiegt 3,8 kg. Der Herzog von Cambridge war bei der Geburt anwesend. Ihrer Königlichen Hoheit und ihrem Kind geht es gut.“

Wetten auf den Namen des Prinzen

Jetzt geht es darum, welchen Namen das Kind erhalten wird. Die Buchmacher erwarten, dass die Herzogin und der Herzog von Cambridge sich von den königlichen Vorfahren inspirieren lassen, wenn sie ihrem Sohn einen Namen geben.

Wenn es ein Mädchen geworden wäre, dann wären die Namen Victoria, Alexandra, Elizabeth, Grace und Mary die Favoriten gewesen.

Bei ihren ersten beiden Kindern entschied sich das Paar für die traditionellen Namen George und Charlotte. Die Favoriten der Buchmacher für das dritte Baby sind nun Arthur, Albert, James und Alexander.

Bereits in der Vergangenheit lagen die Buchmacher mit ihren Vermutungen richtig. Im Jahre 2013 behielten sie Recht, als das erste Royal Baby geboren wurde. 2015 lagen die beiden Namen Alice und Charlotte fast bis zum Ende an erster Stelle, bis dann schließlich Charlotte favorisiert wurde.

Die Odds der Buchmacher

Für den Wettanbieter William Hill ist Arthur mit 2-1 der Favorit, gefolgt von James mit 4-1 und Philip mit 5-1. Anschließend folgen Albert mit 6-1 sowie Alexander, Henry, Michael und Thomas mit jeweils 14-1.

Bei Paddy Power denkt man etwas anders. Hier wird Thomas mit 4-1 gehandelt, gefolgt von Arthur, Philipp, Edward und Henry.

Auch für Ladbrokes ist Arthur der Favorit mit 2-1. Dann folgen James mit 4-1 sowie Albert und Philip mit 6-1.

Bei Coral und bei Sky Bet sind die Experten der gleichen Meinung. Auch hier wird die Ansicht vertreten, dass das Kind mit einer Wahrscheinlichkeit von 2-1 den Namen Arthur tragen wird.

Arthur ist einer von Charles’ Zweitnamen und auch ein weiterer Vorname von Prinz William.

Der legendäre King Arthur war der mythische Anführer der Ritter der Tafelrunde, der im 5. oder 6. Jahrhundert gelebt haben soll.

Einst populär, kam der Name aus der Mode, erlebte aber in den letzten Jahren eine Renaissance. Der ehemalige Premierminister David Cameron hat einen Sohn namens Arthur.

Welchen Platz hat das Royal Baby in der Thronfolge?

Der neugeborene Sohn von Kate und William wird der Fünfte in der Thronfolge sein. Wenn die Queen abdankt oder stirbt, wird ihr Sohn Prinz Charles ihr Nachfolger.

Dank einer Änderung des Nachfolgegesetzes hat Prinzessin Charlotte Geschichte geschrieben, nachdem Kate einen Jungen geboren hat. Sie wird nun die erste Frau werden, die ihren Anspruch auf den Thron behält. Vorher diktierte das Gesetz, dass jüngere Brüder immer vor Schwestern den Thron besteigen würden.

Für Prinz Harry bedeutet die Geburt der Kinder von Kate und William, dass er in der Thronfolge immer weiter absteigt. Nach der Geburt des dritten Kindes ist er nun auf dem sechsten Platz.

Bizarre Geburtsregeln des Britischen Königshauses

Herzogin Kate Middleton musste einige seltsam anmutende traditionelle Regeln befolgen, als sie ihre Kinder erwartete. Dazu gehört unter anderem auch, wer die erste Person ist, die die Nachricht erhält.

Die Königin muss die erste sein, die erfährt, wenn ein Kind in die königliche Familie hineingeboren wird. Prinz William soll seine Großmutter von einem speziell gesicherten Telefon aus angerufen haben, als Prinz George geboren wurde.

Die Tradition sieht vor, dass die Ankündigung auf einer Staffelei und durch einen Stadtausrufer vor dem Buckingham Palace erfolgen soll. Kate und William haben dieses Protokoll gebrochen und die Geburt von Prinz George auf Twitter verkündet.

Dieser Brauch hat seinen Ursprung im Mittelalter, als die Menschen weder lesen noch schreiben konnten.

Die Tradition sieht ebenfalls vor, dass alle Kinder im Buckingham Palace geboren werden sollen. Aber bereits Prinzessin Diana brach diese Regel und brachte die Söhne Prinz Harry und Prinz William im Londoner St. Mary’s Hospital zur Welt. Herzogin Kate tat es ihr gleich.