Webseite der Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder Deutschland jetzt online

Veröffentlicht am: 2. February 2022, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 1. February 2022, 05:21 Uhr.

Die Webseite der Gemeinsamen Glücksspielbehörde der Länder (GGL) mit Sitz in Halle an der Saale ist am Dienstag online gegangen. Ab dem 1. Januar 2023 soll die Behörde die staatliche Aufsicht und Kontrolle länderübergreifender Glücksspielangebote im Internet übernehmen.

GGL Header
Die deutsche Glücksspielbehörde launcht ihre Webseite. (Bild: gluecksspiel-behoerde.de)

Zu den Aufgaben werde nicht nur die Prüfung und Genehmigung der Online-Glücksspielangebote gehören. Die GGL werde auch dafür sorgen, dass die lizenzierten Anbieter die Auflagen zum Spielerschutz erfüllen.

Franciska Quaiser, Pressesprecherin und Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, kommentierte den neuen Internetauftritt der GGL:

„Ab sofort sorgt die GGL mit einem Internetauftritt für mehr Transparenz zu Aufgaben, Zielen und Verantwortungen bei der Regulierung des länderübergreifenden Online-Glücksspielmarktes. […] Damit werden vielfältige Informationen zu den Themen des Glücksspielstaatsvertrages für die breite Öffentlichkeit gut zugänglich und die Arbeit der GGL erfährt eine sichtbare und transparente Darstellung.“

Glücksspielregulierung temporär auf Länder verteilt

Bis die GGL einsatzbereit ist, sollen die Aufgaben während der Übergangsphase bis 2023 von den Aufsichtsbehörden verschiedener Länder übernommen werden. Die temporäre Verteilung der Aufgaben sieht wie folgt aus:

  • Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt: Regulierung von Online-Poker und virtuellen Automatenspielen
  • Regierungspräsidium Darmstadt: Sportwetten und Pferdewetten im Internet
  • Ministerium des Inneren und für Sport Rheinland-Pfalz: bundesweite Soziallotterien
  • Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport: gewerbliche Spielevermittlung
  • Behörde für Inneres und Sport Freie und Hansestadt Hamburg: Klassenlotterien

Aufgaben der Glücksspielregulierung in einer Behörde gebündelt

Als zentrale Aufsichtsbehörde soll die GGL ab 2023 alle Aufgabenbereiche der Regulierung des Glücksspielmarktes in Deutschland übernehmen. In der derzeitigen Aufbauphase sollen über die Webseite auch die notwendigen Fachleute für die operativen Aufgaben der GGL akquiriert werden.

GGL- Vorstand Ronald Benter erklärte:

Auf unseren Karriereseiten werden wir in den kommenden Monaten bis zu 50 Stellenausschreibungen veröffentlichen.

Zudem sollen auf der Webseite auch Informationen zur Glücksspielforschung und -prävention gesammelt werden. Die Behörde werde mit Vertretern aus Wissenschaft und Präventionsverbänden kooperieren und über wichtige Erkenntnisse auf dem GGL-Portal berichten.