USA: Brutaler Raubmord nach Casino-Besuch

Veröffentlicht am: 1. November 2021, 01:35 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 1. November 2021, 01:35 Uhr.

In der US-amerikanischen Kleinstadt Plainsboro, New Jersey, soll sich in der vergangenen Woche ein brutaler Raubmord ereignet haben. Der mutmaßliche 27-jährige Täter soll seinem Opfer (54) vom Parx Casino im benachbarten Bundesstaat Pennsylvania bis nach Hause gefolgt sein, berichtete am Sonntag die Zeitung Pennlive [Seite auf Englisch]. Dort habe er den Mann dann erschossen und ausgeraubt.

Death Penalty Richterhammer Dokument
Bei einer Verurteilung könnte dem Angeklagten die Todesstrafe drohen. (Bild: Pix4free/CC0 Creative Commons)

Ob die beiden Männer sich gekannt hätten, sei nicht bekannt. Überwachungsvideos aus dem Casino hätten jedoch gezeigt, dass der nun wegen Mordes angeklagte Mann gemeinsam mit einem Komplizen dem späteren Opfer den gesamten Abend lang unbemerkt durch die Spielsäle gefolgt sei.

Anhand von Videoüberwachung überführt

Identifiziert worden sei der 27-Jährige schließlich anhand seiner eigenen Zahlungen im Casino, die er mit einer Bankkarte getätigt habe. Dass er dem 54-jährigen Casino-Besucher nicht nur innerhalb der Spielbank, sondern bis an dessen knapp 50 Kilometer entfernten Wohnort gefolgt sei, hätten weitere Überwachungsvideos gezeigt. Die Aufnahmen stammten vom Casino-Parkplatz sowie von Autobahn-Auf- und Abfahrten.

Eine Zeugin in der Nachbarschaft des Opfers, die die gefallenen Schüsse gemeldet habe, habe das Auto des mutmaßlichen Täters später ebenfalls identifizieren können.

Ob der 54-Jährige während seines Casino-Besuchs eine größere Summe Geld gewonnen habe und dies der konkrete Anlass für den Raubmord gewesen sein könnte, sei noch unbestätigt. Seitens des Parx Casinos bedauere man den Vorfall jedoch. CEO Eric Hausler erklärt in einem Statement:

Wir haben erfahren, dass die Polizei einen Verdächtigen festgenommen hat, der dem Opfer in jener Nacht vom Casino bis nach Hause gefolgt ist. Das Parx Casino hat bislang uneingeschränkt mit den örtlichen und staatlichen Polizeibehörden sowohl in Pennsylvania als auch in New Jersey kooperiert und wird dies auch weiterhin tun.

Er sei bestürzt, dass der schreckliche Vorfall im Parx Casino seinen Anfang genommen habe und hoffe, dass die Justiz den Raubmord vollständig aufklären werde. Den Angehörigen des Opfers spreche er sein aufrichtiges Beileid aus.

Mutmaßlicher Täter bislang schweigsam

Der Verdächtige, der sich in seinem Heimatbundesstaat Pennsylvania nun in Untersuchungshaft befinde, habe sich indes wenig kooperativ gezeigt. Während einer ersten Anhörung habe er lediglich erklärt, sich im Casino aufgehalten und dort eine Mahlzeit zu sich genommen zu haben.

Dazu, was er nach Verlassen des Casinos gemacht habe, habe er bislang keinerlei Aussage machen wollen. Seine Freundin habe indes ausgesagt, dass er die ganze Nacht außer Haus gewesen sei, sie aber nicht wisse, was er gemacht habe.

In Kürze werde es eine weitere Anhörung geben. Sollte der Verdächtige tatsächlich des Mordes verurteilt werden, dann könnte ihm die im Bundesstaat Pennsylvania noch immer legale Todesstrafe oder eine lebenslange Haftstrafe drohen.