Corona-Hilfen erschlichen und im Casino verzockt: Haftantritt bei US-Rapper Baby Blue

Veröffentlicht am: 5. February 2022, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 4. February 2022, 03:07 Uhr.

Im Sommer 2020 ließ es der US-Rapper Baby Blue (bürgerl. Diamond Blue Smith) im Seminole Hard Rock Hotel and Casino ordentlich krachen. Das Problem: Die knapp 30.000 USD, die der 37-Jährige binnen weniger Tage in dem Glücksspiel-Tempel ließ, waren eigentlich staatliche Corona-Hilfen.

Rapper Baby Blue
Statt ins Casino geht es für den Rapper Baby Blue erstmal ins Gefängnis. (Quelle: instagram.com/babybluewhoaaaa)

Nach Ermittlungen durch das FBI bekannte sich Baby Blue schuldig, das von der Regierung aufgesetzte Paycheck Protection Program (PPP) gemeinsam mit Komplizen um rund 35 Mio. USD betrogen zu haben. Das Gericht verurteilte ihn zu 20 Monaten Gefängnis. Nun kündigte der Rapper via Instagram den baldigen Haftantritt an. Für den Fall, dass man ihm etwas schicken wolle, legte er seine neue Meldeadresse bei.

Bling-Bling-Pause für Baby Blue

Auf seinem Instagram-Kanal präsentiert sich Diamond Smith Rapper-prototypisch mit teuren Autos und unübersehbarem Goldschmuck. Zudem scheint das Mitglied der Hip-Hop-Kombo Pretty Ricky eine ausgeprägte Vorliebe für auffällige Designer-Kleidung zu besitzen.

Auf all dies wird der Musiker, dessen Vita auch Auftritte in der Reality-Show Love & Hip Hop: Miami zieren, zeitnah verzichten müssen. Wie er in dieser Woche bekanntgab, geht es am Montag, dem 7. Februar, für ihn in die Bundesstrafanstalt in Coleman, Florida.

Die dortige Schlichtheit betreffe auch den Briefverkehr. Wer ihm schreiben wolle, so der Rapper an seine Follower gerichtet, könne dies nur unter Verwendung weißer Briefumschläge tun:

Mit dem Ferrari ins Casino

Naturgemäß ebenfalls entfallen werden für Baby Blue in den kommenden gut anderthalb Jahren Luxus-Ausflüge in Casino-Resorts. Ein solcher hatte auch Eingang in die Anklageschrift [Seite auf Englisch] des United States District Court des Southern District of Florida gegen den 37-Jährigen gefunden.

Die Staatsanwaltschaft warf dem Rapper vor, sich mithilfe falscher Angaben und gefälschter Belege insgesamt 1.111.345,23 USD des Corona-Hilfsprogramms PPP für zwei seiner Firmen erschlichen zu haben.

Von den Betrugsgeldern habe er sich einige Annehmlichkeiten, wie Besuche eines Glücksspiel-Tempels, gegönnt:

Aus den Bankunterlagen geht hervor, dass mit den Darlehensgeldern offenbar Luxusartikel und persönliche Ausgaben finanziert wurden. Zum Beispiel hat Smith zwischen dem 22. Juni 2020 und dem 6. Juli 2020 etwa 27.176 Dollar im Seminole Hard Rock Hotel und Casino ausgegeben.

Die Taten seien Teil eines noch größer angelegten Betrugs gewesen, in dem es um den Versuch gegangen sei, insgesamt rund 35 Mio. USD an PPP-Geldern zu erschleichen. 17,4 Mio. USD seien ausgezahlt worden.

Zwei ebenfalls aus dem Musikbusiness stammende Komplizen von Baby Blue hatten die Vorwürfe im Dezember vor Gericht eingeräumt. Die Verkündung des Strafmaßes steht noch aus. Ihnen drohen jeweils bis zu 20 Jahre Haft.

Täter, Opfer, Verräter?

Baby Blue hatte die Taten bereits im August und somit Monate vor seinen Komplizen zugegeben und kam im Rahmen eines Vergleichs mit einer recht milden Strafe davon. Dies hatte bei einigen Beobachtern Fragen nach seiner Rolle bei der Strafverfolgung aufgeworfen.

Dem Gerücht, er sei eine „Snitch“, habe die Männer also zu seinem eigenen Vorteil als Messer geliefert, widersprach der Rapper. Vielmehr gebe es Strippenzieher im Hintergrund, von denen er erst ausgenutzt und dann als Sündenbock präsentiert worden sei.

Dies hatte im Dezember noch anders geklungen. Damals hatte sich Baby Blue via Instagram zutiefst reuig präsentiert:

Wir alle machen Fehler… Ich gebe zu, dass ich einen Fehler gemacht habe, ich habe auf die harte Tour daraus gelernt und werde ihn nicht wieder machen. Meine Fehler definieren mich nicht als Mann, und ich werde aus dieser Sache besser hervorgehen als vorher. Mit mehr Integrität, mehr Persönlichkeit, mehr Wissen über mich selbst, weiser und stärker!

Die Fans scheint der Gesinnungswechsel nicht zu stören. Unter Baby Blues Haftantrittsankündigung häufen sich gute Wünsche und Ratschläge. Nicht wenige Kommentatoren kündigen an, ihrem Star ins Gefängnis schreiben zu wollen.