Tennisstar Naomi Osaka wird Markenbot­schafterin von Melco Resorts & Entertainment

Veröffentlicht am: 30. Oktober 2019, 06:47 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 30. Oktober 2019, 06:47 Uhr.

Melco Resorts & Entertainment Limited, der Betreiber mehrerer Hotel & Casino Resorts in Asien, hat am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Tokio seine neuen Pläne vorgestellt und hat vor, in den Premium Tourismus investieren.

Schnee, Skifahrer, Sonne, Bäume
Melco Resorts will Luxus Hotel in Skigebiet eröffnen. (Bild: pixabay.com)

Der japanische Tennisstar Naomi Osaka (22) werde dabei als Markenbotschafterin und Leiterin der Sportabteilung fungieren und Melcos Bewerbung um den Bau des Integrated Resorts in Yokohama unterstützen. Dennoch werde Melco die IR (Integrated Resort) Projekte weiterhin verfolgen.

Wer ist Naomi Osaka?

Naomi Osaka wurde in Osaka in Westjapan geboren und wuchs in New York auf. Bereits mit drei Jahren begann sie, Tennis zu spielen. Später zog die Familie nach Florida, da Naomi dort bessere Trainingskonditionen hatte. Nach Abschluss der High School trainierte sie an der Florida Tennis SBT Academy und an der ProWorld Academy.

Im Alter von 16 schlug sie den Weg in eine Profi-Karriere ein. 2013 qualifizierte sie sich für die Teilnahme an der WTA-Tour. Der große Durchbruch gelang ihr bei den US-Open im Jahre 2018, als sie als erste asiatische Spielerin ein Grand Slam Turnier gewann.

Investitionen in die Non-Gambling Branche

Melco Resorts [Seite auf Englisch] präsentierte auf der Pressekonferenz auch seinen neuen Investmentfond „Melco Creative Exchange“ in Höhe von 27 Milliarden Yen (225 Millionen Euro), der die japanische Wirtschaft durch die Entwicklung und den Betrieb von Premium Tourismus Einrichtungen sowie Unterhaltungsmöglichkeiten ankurbeln soll.

Lawrence Ho Yau Lung, der Vorsitzende und Geschäftsführer von Melco Resorts, kommentiert:

„Melco Creatice Exchange fokussiert sich darauf, die Menschen in die ländlichen Gegenden Japans zu bringen. Die Menschen wollen das wirklich, anstatt nur in eine andere Stadt in den USA oder Europa zu fahren.“

Geplant seien vorerst zwei neue Non-Gaming-Resorts in Japan: ein Thermalbad in Hakone, südlich von Yokohama, und ein Skigebiet. Das Hakone Hot Spring Resort werde der renommierte japanische Architekt Shigeru Ban entwerfen.

Naomi Osaka, Tennis
Naomi Osaka wird für Melco Resorts arbeiten. (Bild: flickr.com/Carine06)

 

Zu dessen früheren Projekten gehörten unter anderem die Christchurch Cathedral und der Japan Pavilion auf der Weltausstellung 2000 in Hannover.

Melco schwebe ein 6.500 Quadratmeter großes Resort mit 35 hochmodernen Suiten vor.

Tennisstar Naomi Osaka, die neue Markenbotschafterin von Melco, soll im neuen Ski Resort als Sportdirektorin tätig sein und das Design-Team beraten und leiten, um Sport, Wellness und Gesundheit optimal zu kombinieren.

Osaka sagt zu ihrer neuen Rolle:

„Es ist wunderbar, Sportdirektorin bei Melco zu sein und die Chance zu haben, zu den Inhalten des Resorts in Yokohama beitragen zu können. Gemeinsam können wir Sport, Gesundheit und Wellness besser in das Konzept integrieren.“

Laut Berichten der asiatischen Medien sollen beide Projekte bis 2025 abgeschlossen sein. Von Melcos Plänen, auch in Japan große Casino Resorts zu betreiben, seien die beiden Tourismus-Projekte völlig getrennt zu betrachten.

Integrated Resorts trotzdem noch geplant

Melco Resorts ist einer von mehreren internationalen Betreibern, die sich um eine der ersten Casino-Resort-Lizenzen Japans bewerben: In einer ersten Phase der Liberalisierung werden maximal drei Resorts zugelassen.

Die Stadt Yokohama sei eine von acht Städten in Japan, die die Erlaubnis der Landesregierung in Erwägung zögen, Casino-Resorts zu beherbergen, kommentierte Kazuyoshi Akaba, Japans Minister für Land, Infrastruktur, Verkehr und Tourismus, im September.

Weitere Städte waren: die Präfektur Hokkaido, Chiba, Tokio, Wakayama, Nagoya, Stadt und die Präfekturen Osaka und Nagasaki.

Mitte September kündigte Melco an, eine “Yokohama First” -Richtlinie für die Verfolgung einer japanischen Casino-Lizenz zu verfolgen. Das Unternehmen fügte hinzu, dass es an Osaka als Standort für ein Resort-Projekt nicht mehr interessiert sei.

Ho bekräftigte, dass Yokohama für ein Casino-Resort in Japan Priorität habe:

“Der Vorteil von Yokohama ist die Nähe zu Tokio, aber es ist ein Markt für Tagesausflüge Wir möchten das größte integrierte Resort der Welt errichten, um Yokohama zu einer Hauptstadt zu machen, in der die Menschen zwei oder drei Tage bleiben können.“

Am Ende der Konferenz sagte Ho abschließend, das Unternehmen verfolge die Richtlinie „Yokohama First“ betreffs der IR Projekte, aber „Japan First“, was den Tourismus angehe.