NFL: Neuer Raiders-Spieler Jakob Johnson nicht an Glücksspiel interessiert

Veröffentlicht am: 27. May 2022, 02:16 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 27. May 2022, 02:16 Uhr.

Nach drei Jahren bei den New England Patriots hat der 27-jährige Stuttgarter Jakob Johnson einen neuen Vertrag bei den Las Vegas Raiders unterschrieben. Damit ist ein Umzug von Foxborough, einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Massachusetts, nach Las Vegas verbunden. Doch wie der NFL-Star am Donnerstag gegenüber den Sport-Online-Portal Spox erklärte, sei das Glücksspiel für ihn keine Verlockung.

Jakob Johnson
Der Stuttgarter Jakob Johnson spielt jetzt eine Saison lang bei den Raiders in Las Vegas. (Bild: youtube.com)

An Glücksspielen wie Roulette, Poker und Spielautomaten habe Johnson kein Interesse. Es sei unwahrscheinlich, dass er „in eine Spielhölle gehe“, erklärte der Raiders-Neuzugang.

Mir würde es im Herzen zu sehr wehtun, wenn ich mein Geld verliere. Da kommt bei mir der Schwabe durch. Ich werde mal durch die hellen Straßen laufen, aber ich bin kein Zocker.

Vielmehr sei er an der Natur und der Landschaft interessiert. So seien der Colorado River und der Grand Canyon nicht weit von Las Vegas entfernt. Das wolle er sich alles unbedingt anschauen.

Sportliche Ziele und Einsatz für den wohltätigen Zweck

Vor allem sportliche Ziele habe Johnson im Blick, erklärte der Stuttgarter. Er sei froh darüber, dass er in einem neuen Team untergekommen sei und dass er eine neue Chance von den Raiders erhalten habe.

Wie jedes Jahr gehöre es auch in dieser Saison zu den Zielen des Fullback (Anm. d. Red.: offensive Spielerposition hinter dem Quarterback), es in den Kader zu schaffen und einen Weg zu finden, dem Team zu helfen und besser zu werden. Johnson freue sich auf den Start und die „leidenschaftliche Raiders-Fanbase“.

Engagement für den guten Zweck

Jakob Johson, Scheck
Johnson übergibt High-Schools Spenden von der Raiders Foundation. (Bild: raiders.com)

Als Repräsentant der Raiders war Johnson in diesem Monat unterwegs. Der Profi-Footballspieler besuchte High-Schools in Eldorado und Mojave, um mit dem Football-Nachwuchs gemeinsam zu trainieren.

Zudem übergab Johnson den Football-Teams der beiden Schulen Sportausrüstung sowie jeweils eine Spende in Höhe von 10.000 USD von der Raiders Foundation. Das Geld soll in die Fitnessräume der Teams investiert werden.

Johnson wisse allerdings, dass die Zeit in der National Football League endlich sei und schnell vorbei sein könne. Sollte er eines Tages mit dem Profisport aufhören müssen, werde er sich dennoch weiterhin für den Sport einsetzen. Zu seinen Plänen gehöre, den Sport in Deutschland bekannter zu machen.